4G

In allen Netzen: Diese Discounter bieten LTE an

Wer sich für einen neuen Mobil­funk­tarif inter­essiert, sollte darauf achten, dass dieser auch den Zugang zum LTE-Netz ermög­licht. Ansonsten ist man auf UMTS für schnelles Internet ange­wiesen.
AAA
Teilen (52)

cong­star, klar­mobil und Spar­handy (das mitt­lerweile den Marken­namen High verwendet) bieten seit März 2018 LTE im Telekom-Netz an. Aller­dings gibt es keine allge­meine Frei­schal­tung. Statt­dessen steht der Zugang zur Verfü­gung, wenn der Kunde die LTE-50-Option bucht, die abseits von Aktionen mit einer zusätz­lichen monat­lichen Grund­gebühr von 5 Euro zu Buche schlägt.

Die LTE-50-Option ist wiederum nicht in allen Tarifen buchbar, sondern vor allem in höher­wertigen Allnet-Flat­rates. Beispiel cong­star: Hier ist die Fair Flat das güns­tigste Angebot, zu dem sich die LTE-50-Option hinzu­buchen lässt. Kunden, die sich für cong­star Basic oder cong­star Smart entscheiden, sind auf das UMTS- und GSM-Netz ange­wiesen. 4G ist - wie auch bei den Prepaid­tarifen des Discoun­ters - nicht verfügbar.

Voda­fone-Netz: Mit otelo fing alles an

Ohne LTE fließen schnelle Daten nur im UMTS-NetzOhne LTE fließen schnelle Daten nur im UMTS-Netz Nachdem die Telekom im März 2018 ihr LTE-Netz zaghaft für Discounter geöffnet hat, sah sich Voda­fone offenbar zu einer Reak­tion gezwungen. Einein­halb Monate später wurde 4G für die eigene Discount-Marke otelo einge­führt - aller­dings nach ähnli­chem Strick­muster wie bei der Telekom: nur für höher­wertige Post­paid-Tarife und nur für Kunden, die eine LTE-50-Option für 5 Euro zusätz­liche monat­liche Grund­gebühr im Monat gebucht hatten. Prepaid-LTE gibt es auch bei Voda­fone nach wie vor nur vom Netz­betreiber selbst.

Mehr als ein Jahr später, am 15. Mai 2019, schal­tete otelo den LTE-Zugang schließ­lich für alle Post­paid-Kunden frei. Nutzer von Prepaid­karten bleiben weiterhin außen vor. Zudem surfen die Anwender stan­dard­mäßig "nur" mit bis zu 21,6 MBit/s im Down­stream. Die LTE-50-Option wird weiterhin für 5 Euro Aufpreis pro Monat ange­boten und bietet eine Erhö­hung der maxi­malen Surf-Geschwin­digkeit auf bis zu 50 MBit/s.

freenet-Gruppe mit LTE im Voda­fone-Netz

Bereits seit Mitte April kann die freenet AG bei eigenen Tarifen im Voda­fone-Netz den LTE-Internet-Zugang anbieten. Dafür ist in den 4G-fähigen Preis­modellen, die bei mobilcom-debitel beispiels­weise unter dem Marken­namen green LTE vermarktet werden, nicht einmal die Buchung einer zusätz­lichen Option erfor­derlich. Das gleiche gilt für freenetMobile.

Inter­essenten, die sich für einen Vertrag von klar­mobil entscheiden, bekommen diesen je nach gewähltem Tarif nun im Telekom- oder Voda­fone-Netz. Nicht in allen Preis­modellen ist der LTE-Zugang vorge­sehen, bei Tarifen im Telekom-Netz muss zudem die LTE-50-Option gebucht werden, um Zugang zum schnellen Daten­netz zu haben. Vor dem Vertrags­abschluss sollten poten­zielle Kunden daher genau auf die Kondi­tionen für den Tarif achten, der mögli­cher­weise gebucht werden soll.

Auf der dritten und letzten Seite erfahren Sie unter anderem, warum manche 1&1-Kunden LTE-Zugang haben, dieser in anderen aktu­ellen Verträgen aber nach wie vor fehlt.

erste Seite 1 2 3 letzte Seite
Teilen (52)

Mehr zum Thema Mobilfunk-Discounter