einfach für alle

Für jeden etwas: Angebote der Mobilfunk-Discounter im Vergleich

Kriterien für die Anbieterwahl
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Seitdem im Mai 2005 simyo mit seinem 19-Cent-Tarif das Erfolgsmodell der Prepaid-Mobilfunk-Discounter auf dem deutschen Mobilfunk-Markt startete, hat in diesem Bereich ein erstaunlicher Boom eingesetzt, der den festgefahrenen Mobilfunk-Markt in Deutschland neu belebt hat.

Zunächst ging es einfach darum, den Mobilfunkkunden ein einfaches und günstiges Tarifmodell anzubieten. Während die herkömmlichen Mobilfunkanbieter ihre Tarife so gestalteten, dass günstige Nebenzeit- oder Wochenend-Gespräche mit horrenden Minutenpreisen in den Hauptzeiten bezahlt wurden und Vergünstigungen auf der einen Seite mit Nachteilen auf der anderen erkauft wurden, boten die Mobilfunk-Discounter transparente Modelle, die leicht zu verstehen und für Normal- und Wenig-Telefonierer tatsächlich deutlich günstiger waren als die bisherigen Angebote.

Der Erfolg des Einheitstarifs von simyo lockte nach und nach immer mehr Mitbewerber ins Feld, so dass mittlerweile doch wieder eine ganze Reihe unterschiedlicher Angebote auf dem Markt sind, die zwar alle dem Prinzip "einfach und günstig" folgen, aber doch unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Angesichts der Tatsache, dass sich die meisten Discounter bei Minutenpreisen um die 9 Cent für Gespräche in alle Netze eingependelt haben, lohnt es sich, neben den Minutenpreisen auch andere Kriterien zu berücksichtigen. Discounter-Logos Eins davon ist das Mobilfunknetz, denn nicht alle Mobilfunknetze sind an allen Orten gleichermaßen gut zu empfangen. Gerade auf dem flachen Land kann es günstiger sein, sich für einen Discounter im T-Mobile- oder Vodafone-Netz zu entscheiden, auch wenn die E-Netzbetreiber E-Plus und o2 ihre Netze inzwischen auch deutlich ausgebaut haben. Inzwischen gibt es Discountangebote in allen deutschen Mobilfunknetzen.

Insbesondere wenn man sich nicht nur für Telefonie und SMS interessiert, sondern auch den mobilen Internetzugang zum Discountpreis nutzen möchte, spielt neben dem Preis für Datendienste auch die Wahl des Mobilfunknetzes eine Rolle. Was die Übertragungsgeschwindigkeiten angeht, sind die Netze von T-Mobile und Vodafone in der Fläche noch immer besser ausgebaut als die E-Netze. In den Ballungsgebieten steht zumindest o2 den großen Netzbetreibern nicht nach, Vodafone und o2 liefern sich derzeit gerade zu einen Wettlauf um die höchsten HSDPA-Geschwindigkeiten. Aber auch E-Plus hat damit angefangen, EDGE flächendeckend auszubauen, während ein HSDPA-Ausbau bei diesem Anbieter noch auf sich warten lässt. Das Gute an den Discount-Angeboten ist, dass man sie einfach einmal ausprobieren kann: Wenn der gewählte Datentarif nicht wie erwartet funktioniert, kann man im nächsten Monat einen anderen ausprobieren, man legt sich ja maximal auf einen Monat, nicht aber auf ein oder zwei Jahre fest.

Community-Tarife: Zum Vorzugspreis beim gleichen Anbieter telefonieren

Neben den klassischen Einheitstarifen mit einheitlichen Preisen in alle Netze gibt es auch andere Modelle. Einige Discounter belohnen es beispielsweise, wenn sich gleich ganze Familien oder Freundeskreise für den Tarif entscheiden. Mit entsprechenden Community-Tarifen sind Gespräche zwischen Kunden des gleichen Anbieters oft deutlich günstiger als andere Telefonate. Wenn das Handy also in erster Linie dazu dient, mit dem Partner und oder den Kindern Kontakt zu halten, kann sich ein solches Modell rechnen, auch wenn man dann für andere Gespräche mehr zahlt. Allerdings sollte man dabei berücksichtigen, dass Kinder mit ihrem Handy auch gern weitere Freunde anrufen, die andere Tarife nutzen, so dass ein Community-Tarif dann schnell wieder teurer werden kann.

Penny Mobil und ja!mobil im T-Mobile-Netz sowie ALDI Talk im E-Plus-Netz bieten einen Minutenpreis von 3 Cent innerhalb der Community an, während die Gesprächsminute zu anderen deutschen Festnetz- und Mobilfunk-Teilnehmern mit 12 Cent zu Buche schlägt. Das gilt auch für den Versand von SMS.

Während der Community-Tarif bei ALDI Talk das einzige Preismodell ist, können die Kunden von Penny Mobil und ja!mobil alternativ auch einen 9-Cent-Einheitstarif buchen. In den Community-Tarifen bieten die beiden T-Mobile-Discounter sowie ALDI Talk zusätzlich eine Flatrate-Option an. Diese kostet 14,99 Euro im Monat und deckt anbieterinterne Gespräche, Telefonate ins Festnetz und SMS-Nachrichten innerhalb der Community ab. Auf der nächsten Seite finden Sie die günstigsten Community-Angebote in der Übersicht.

1 2 3 letzte Seite
Teilen