Mobilfunk-Statistik

Mobilfunk: Weltweiter Vergleich der Preise pro Gigabyte

Wenn es um die Gebühren für das Mobil­funk-Daten­kon­tin­gent geht, hat Israel die Nase vorne. In der DACH-Region gibt es starke Schwan­kungen, Deutsch­land landet dort im Mittel­feld.

Eine Erhe­bung einer Markt­for­schungs­studie vergleicht die Mobil­funk­preise pro Giga­byte von 233 welt­weiten Ländern und Regionen. Die Statistik bezieht sich auf durch­schnitt­liche Kosten des vergan­genen Jahres. Israe­lische Teil­nehmer kamen den Angaben zufolge mit vier Cent je Giga­byte am güns­tigsten davon. Mit Italien findet sich ein euro­päi­sches Land auf Posi­tion zwei (zwölf Cent).

In der inter­natio­nalen Gegen­über­stel­lung wird klar, dass Deutsch­land für mobile Inter­net­anwender beson­ders teuer ist. Satte 2,67 US-Dollar pro Giga­byte beträgt der erör­terte Mittel­wert.

In Israel surft man unter­wegs äußerst günstig

So viel kostete 2022 ein Gigabyte im Mobilfunk So viel kostete 2022 ein Gigabyte im Mobilfunk
Bild: statista, cable.co.uk
Durch statista wurden wir auf eine Erhe­bung des Vergleichs­por­tals cable.co.uk aufmerksam. Letzt­genannte Webseite vollzog zwischen März und Juni 2022 eine umfas­sende Unter­suchung im Mobil­funk­sektor. Sie umfasst mehr als 5000 Tele­kom­muni­kati­ons­ange­bote in 233 Ländern und Regionen welt­weit. Da es sich um eine inter­natio­nale Studie handelt, wurden die Preis­angaben in US-Dollar fest­gehalten. Erstaun­lich sind vor allem die Preis­unter­schiede im DACH-Bereich (Deutsch­land, Öster­reich, Schweiz).

So mussten Kunden in Deutsch­land (Platz 156) im Schnitt 2,67 US-Dollar je GB berappen. Öster­reich (Platz 70) war mit 0,94 Cent erschwing­licher. In der Schweiz (Platz 216) wurden satte 7,37 US-Dollar je Giga­byte verlangt. Die güns­tigste Region für mobile Inter­net­besuche, Israel, liegt 2900 km Luft­linie zu Berlin entfernt. Mit vier Cent pro Giga­byte errang das im Mitt­leren Osten befind­liche Land mit Abstand die erste Posi­tion. Deut­lich näher an unserer Haupt­stadt ist Italien verortet. Im 1080 km entfernten euro­päi­schen Land werden nur zwölf Cent pro Giga­byte fällig. Das genügte für den zweiten Rang.

Weitere Erkennt­nisse der Mobil­funk-Statistik

Schauen wir uns zunächst die rest­lichen Erkennt­nisse inner­halb Europas an. Platz sieben mit 23 Cent pro Giga­byte belegte Frank­reich. Auf der Posi­tion 35 fand sich Spanien mit 60 Cent je GB ein. Das Verei­nigte König­reich auf zwölf forderte im Schnitt 79 Cent für ein Giga­byte mobiles Daten­volumen.

Am teuersten war das Kontin­gent 2022 auf der im Südat­lantik befind­lichen Insel St. Helena. Üppige 41,06 US-Dollar mussten die Einwohner für ein Giga­byte zahlen. Damit belegte diese Loka­lität den letzten Platz.

Mögli­cher­weise wirkt sich mehr Wett­bewerb im Mobil­funk auf lange Sicht positiv auf die Preis­gestal­tung aus.

Mehr zum Thema Analyse