presented by

Jenseits der Grenzen: Mobilfunk-Tarife im EU-Ausland

Deutsche Mobilfunktarife der großen Netzbetreiber werden sehr teuer im europäischen Vergleich wahrgenommen. Das dem jedoch nicht immer auch tatsächlich so ist, zeigt unser Blick über die Grenzen in andere EU-Nationen.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (44)

Während die Branche schon voller Inbrunst über die nächste Generation des Mobilfunks namens 5G diskutiert, testet und plant, beschweren sich hin und wieder Mobilfunk­kunden in Deutschland über teure Mobilfunk-Tarife. Dabei zeigt ein Blick in andere Länder, dass es durchaus sehr viel mehr Leistung für das gleiche Geld geben kann.

Im Rahmen unseres aktuellen Themenmonats Mobilfunk schaut teltarif.de daher mal kurz zu unseren europäischen Nachbarn und beleuchtet, wie das Tarifangebot für Mobilfunk in Schweden, Frankreich, Luxemburg, Österreich, Italien, Spanien und England aussieht. Dabei beschränken wir uns allerdings nur auf die großen Netz­betreiber mit eigenen Netzen und nehmen den jeweils beliebtesten, respektive mittleren Tarif als Vergleich heran. Außerdem konzentrieren wir uns auf SIM-only-Verträge mit Mindest­laufzeit und dem jeweils regulären Preis pro Monat, ohne Berücksichtigung von Aktionsangeboten.

Wichtig: Obwohl die EU die preislichen Hürden für Roaming größten­teils abgeschafft hat, ist deswegen noch lange kein ausländischer Mobilfunk­vertrag für deutsche Kunden sinnvoll. Der Großteil der Anbieter setzt eine Fair-Use-Politik voraus, was den exzessiven Gebrauch im EU-Ausland stark einschränkt. Mitunter wird zudem vertraglich festgelegt, dass die Nutzung im europäischen Ausland nur zu einem bestimmten prozentualen Anteil erfolgen darf, anderenfalls wird die SIM-Karte für die weitere Nutzung gesperrt. Für potenzielle Kunden in Grenz­regionen hingegen machen einige der Anbieter Ausnahmen, was den Abschluss eines Mobilfunk­vertrages betrifft.

Mobilfunk in Deutschland: Teuer und zuverlässig oder preiswert mit Aussetzern

MobilfunkWas kosten beliebte Mobilfunktarife eigentlich in anderen EU-Ländern? In Deutschland gibt es derzeit drei große Mobilfunk-Anbieter, die eigene Netze unterhalten: Die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland. Manch langjähriger Handynutzer wird unter Umständen sogar noch die alten Bezeichnungen von D1, D2 und E2 kennen, die früher zu GSM-Zeiten gebräuchlich waren. Mittlerweile ist die Unterscheidung der Netze nach diesem Schema nicht mehr gerechtfertigt, da alle Anbieter prinzipiell dieselben Frequenz­bereiche nutzen können, unterteilt in jeweils kleinere Frequenzbündel.

Vor allem die ehemaligen D-Netz-Betreiber positionieren sich als Premium-Anbieter, deren Leistungen nicht unbedingt als preiswert werden können. Mobilfunk­tarife bei der Telekom und bei Vodafone sind erheblich teurer verglichen mit Telefónica Deutschland. Zum Vergleich ziehen wir die mittleren Tarife der drei Anbieter heran, die am meisten abgeschlossen werden. Hier ergibt sich ein erster Unterschied.

Telekom Vodafone Telefónica
Tarifname MagentaMobil M Red M o2 Free M (2017)
Preis/Monat 44,95 Euro 44,99 Euro 29,99 Euro
Telefonieren Flat in alle Netze Flat in alle Netze Flat in alle Netze
SMS Flat in alle Netze Flat in alle Netze Flat in alle Netze
Datenvolumen 4 GB LTE (max. 300 MBit/s) 4 GB LTE (max. 500 MBit/s) 10 GB LTE (max. 225 MBit/s)
Stand: November 2017
Obwohl Telefónica fast 15 Euro pro Monat preiswerter ist als die Tarife der Telekom und Vodafone, gibt es mehr als doppelt so viel monatliches Daten­volumen für den Kunden. Ein Blick zu unseren europäischen Nachbarn zeigt, dass die Preis-Leistungs-Unterschiede teils noch deutlicher ausfallen können - sowohl im jeweiligen Land selbst als auch im Vergleich zu hiesigen Tarifen.

Polen

Wie stark einzelne Mobilfunk­konzerne in Europa agieren, ist am Beispiel Polen als osteuropäischer Nachbar gut zu sehen. Einer der ersten und größten Netz­betreiber ist T-Mobile Polska, ehemals 1996 als Polska Telefonia Cyfrowa gegründet. Seit Dezember 2010 ist die Deutsche Telekom nach rechtlichen Streitereien mit zwei weiteren Anteils­eignern alleiniger Besitzer des polnischen Netz­betreibers und tritt seit Juni 2011 mit der Marke T-Mobile Polska auf.

Zu beachten ist, dass die Aktivierungs­gebühr für eine neue SIM-Karte in Polen zum Teil sehr teuer sein kann. So verlangt Orange Polska für die SIM-Aktivierung einmalig 349,99 Zloty, was umgerechnet knapp 82,43 Euro entspricht. Play Mobile hingegen berechnet einmalig 260 Zloty (~61,22 Euro) für die Aktivierung der SIM-Karte, während T-Mobile Polska lediglich 49,90 Zloty (~11,75 Euro) verlangt.

T-Mobile Polska Orange Polska Play Mobile (P4) Plus (Polkomtel)
Tarifname Oferta T1 Standardowy Stan Nielimitowany Abonament 0 Zloty Do Lutego
Preis/Monat 39,95 Zloty [~9,41 Euro) 39,99 Zloty [~9,42 Euro) 50 Zloty (~11,77 Euro) 59,99 Zloty (~14,13 Euro)
Telefonieren Flat in alle Netze Flat in alle Netze Flat in alle Netze Flat in alle Netze
SMS 20 Groszy (~0,05 Euro) pro SMS Flat in alle Netze Flat in alle Netze Flat in alle Netze
Datenvolumen 5 GB LTE 5 GB LTE 10 GB LTE 10 GB LTE
Stand: November 2017

Österreich

Weiter südlich von Polen aus gesehen, richtet sich unser Blick zur Alpen­region Österreich. Das Land ist neben der Schweiz ein beliebtes Urlaubsziel für Winter­sportler, was nicht zuletzt an den Alpen und tollen Skigebieten liegt. Aber auch Wien, Linz, Innsbruck, Salzburg oder Klagenfurth am Wörthersee sind beliebte Tourismus­ziele, wo gerne Erinnerungs­fotos für die Daheim­gebliebenen und die sozialen Netzwerke geknippst werden.

Ähnlich wie in Deutschland gibt es drei große Anbieter für Mobilfunk: A1 Österreich, T-Mobile AT und Drei. Im Gegensatz zu Deutschland ist der Anschluss­preis für eine SIM-Karte mit einmalig 69,90 Euro deutlich höher. Außerdem ist zu beachten, dass eine jährliche Service-Gebühr von bis zu 20 Euro erhoben wird. Damit deckeln die österreichischen Netz­betreiber anfallende Kosten wie das Sperren der SIM-Karte bei einem Diebstahl, den Tausch einer verlorenen SIM-Karte oder auch eine simple Adress­änderung der Kundendaten. Es wird daher die Kritik geäußert, dass die Netz­betreiber dadurch eine Kosten­steigerung pro Kunden verschleiern wollen. Insbesondere bei Prepaid-Verträgen kann diese Service-Pauschale den Preis kräftig nach oben treiben.

A1 Österreich T-Mobile AT Drei AT
Tarifname A1 Go! M SIM Pur My Mobile TURBO GIGA SIM L
Preis/Monat 36,90 Euro 29,99 Euro 15,20 Euro
Telefonieren Flat in alle Netze 100 Freiminuten 3000 Freiminuten
SMS Flat in alle Netze 100 Frei-SMS 3000 Frei-SMS
Datenvolumen 16 GB LTE (max. 150 MBit/s) 16 GB LTE (max. 50 MBit/s) 19 GB LTE (max. 50 MBit/s)
Stand: November 2017

Italien

Im südeuropäischen Italien, welches mit Mittelmehr-Flair und der Adria zu einem beliebten Urlaubsziel gehört, sind im wesentlichen drei große Netz­betreiber aktiv. Telecom Italia (TIM), Wind Tre und Vodafone Italia buhlen um Kundschaft. Ein Sonderfall stellen Mobilfunk­tarife bei TIM und Vodafone Italia dar: Der Abbrechnungs­zeitraum wird nicht pro Monat angegeben, sondern - wie bei den meisten Prepaid-Angeboten in Deutschland - als 4-Wochen-Zyklus. Daher sind die Preise nur indirekt vergleichbar, mit Tarifen in anderen europäischen Ländern.

Eine besondere Konstellation ergibt sich bei dem Anbieter Wind Tre. Zwar tritt das Joint-Venture als geschlossenes Unternehmen auf, vermarktet Mobilfunk­tarife dennoch separat unter den Marken Wind sowie Tre. Beide Marken verwenden jedoch ausschließlich das Netz von Wind, welches aktiv ausgebaut wird. Die verbliebenen Standorte des ehemals H3G (Hutchinson 3G) genannten Netz­betreibers als Vorgänger von Tre werden nach und nach abgeschaltet oder auf Wind umgerüstet, respektive an einen neuen Betreiber verkauft.

TIM (Telecom Italia) Wind Tre Vodafone Italia
Tarifname TIM Special Medium All-inclusive unlimited ALL-IN Prime Special Vodafone Red
Preis/Monat 14,90 Euro 12 Euro 10 Euro 35 Euro
Telefonieren 400 Minuten Flat in alle Netze 1000 Minuten Flat in alle Netze
SMS Flat in alle Netze 500 SMS 1000 SMS Flat in alle Netze
Datenvolumen 2 GB LTE 5 GB LTE 10 GB LTE 8 GB LTE
Stand: November 2017

Spanien

Als drittes südlich gelegenes Urlaubsland in unserem Vergleich schauen wir nach Spanien, dem Heimatmarkt von Telefónica. Der Mobilfunk­konzern ist unter anderem auch in Deutschland aktiv vertreten. Während in Deutschland der Name Telefónica o2 genutzt wird, agiert der Konzern in Spanien unter der Bezeichnung Movistar, die auch in einigen latein­amerikanischen Märkten verwendet wird. Movistar selbst besteht als Marke seit dem Start des Telefónica-GSM-Netzes in 1995.

Eine nennenswerte Ausnahme im spanischen Quartett der Netz­betreiber stellt Yoigo dar, deren Netz anfangs fast ausschließlich auf UMTS-Sendemasten basierte. In den vergangenen Jahren wurde das Netz des viertgrößten Netz­betreibers sukzessive mit GSM und LTE ausgebaut. Zudem versucht sich Yoigo als spontaner und jugendlicher Anbieter zu etablieren, was unter anderem durch verschiedene bunte Logos und entsprechende Werbe-Spots mit meist kindlichen Stimmen unterstrichen wird.

Moviestar (Telefónica) Orange Vodafone ES Yoigo
Tarifname Tarifa #6 Go Up Red M La Infinita 5 GB
Preis/Monat 27 Euro 32,95 Euro 37 Euro 25 Euro
Telefonieren 200 Minuten Flat in alle Netze Flat in alle Netze Flat in alle Netze
SMS 10 SMS für 20 Cent/SMS, danach Flat Flat in alle Netze Flat in alle Netze Flat in alle Netze
Datenvolumen 6 GB LTE 8 GB LTE 10 GB LTE 5 GB LTE
Stand: November 2017

Auf der nächsten Seite wenden wir den Blick auf Tarife ausgewählter Staaten in Nord- und Westeuropa.

1 2 letzte Seite
Teilen (44)

Mehr zum Thema Themenspecial 'Mobile Kommunikation'