Monatswechsel

Was bringt der Februar im Mobilfunk­markt?

In diesem Monat gibt es bei allen deut­schen Mobil­funk-Netz­betrei­bern neue Tarife. Wir haben uns einen Über­blick verschafft, berichten aber auch über andere aktu­elle Aktionen.

Wie immer zu Beginn eines neuen Monats beleuchten wir auch heute wieder die Neue­rungen, die die deut­schen Mobil­funk-Netz­betreiber für ihre Kunden bereit­halten. Dabei gibt es im Februar zahl­reiche Ände­rungen. Die Telekom hat neue Prepaid-Tarife einge­führt, bei Voda­fone gibt es neue Smart­phone-Verträge für junge Kunden und bei o2 steht der Start der neuen Post­paid-Tarife bevor.

Telekom: Prepaid mit echter Flat und 5G

Der Mobilfunk im Februar Der Mobilfunk im Februar
Foto: teltarif.de
Die Deut­sche Telekom hat ihre seit langem geplanten neuen Prepaid-Tarife gestartet. MagentaMobil Prepaid S bleibt unver­ändert. In den Tarifen MagentaMobil Prepaid M, L und XL bekommen die Kunden mehr unge­dros­seltes Daten­volumen, in den Tarif­stufen M und L außerdem mehr Inklu­sivmi­nuten für Tele­fonate in andere Netze.

Neu ist der Tarif MagentaMobil Prepaid Max mit Allnet-Flat, echter Daten-Flat und Zugang zum 5G-Netz. In den klei­neren Tarifen ist eine 5G-Option zwölf Wochen lang kostenlos und danach gegen Aufpreis verfügbar. Alle Preise und Inklu­sivleis­tungen der neuen Telekom-Prepaid-Tarife haben wir in einer eigenen Meldung zusam­menge­fasst.

Extra-Surf­volumen bei App-Nutzung

Die Telekom belohnt auch weiterhin Vertrags- und Prepaid­kunden, die die MeinMagenta-App instal­liert haben und nutzen, um den eigenen Tarif zu admi­nistrieren. In diesem Monat können sich Inter­essenten über die App wieder 500 MB zusätz­liches Daten­volumen für den mobilen Internet-Zugang sichern.

Noch bis zum 10. Februar läuft bei der Telekom die aktu­elle Smart­phone-Aktion, bei der die einma­lige Zuzah­lung für viele Geräte zum Vertrag auf 1 Euro gesenkt wurde. Das gilt beispiels­weise für das Samsung Galaxy S10 in Verbin­dung mit dem Tarif MagentaMobil M mit Top-Smart­phone. Norma­lerweise berechnet die Telekom 129,95 Euro Zuzah­lung.

Voda­fone: Mehr Daten­volumen für junge Kunden

Voda­fone hat seine neuen Young-Tarife einge­führt, die sich an Inter­essenten richten, die das 28. Lebens­jahr noch nicht voll­endet haben. Zum Start gibt es eine Aktion, bei der Inter­essenten im ersten Jahr nach Vertrags­abschluss einen Bonus auf die monat­liche Grund­gebühr erhalten. Wie hoch der Preis­nach­lass ausfällt, ist vom jewei­ligen Tarif abhängig.

Mit den neuen Tarifen ist die 5G-Nutzung möglich. Der Gaming Pass, mit dem Online-Spiele ohne Berech­nung des Daten­volu­mens genutzt werden können, ist inklu­sive und ein weiterer Voda­fone Pass kann ohne Aufpreis hinzu­gebucht werden. Die Monats­preise liegen zwischen 14,99 und 37,99 Euro und die Kunden bekommen neben einer Allnet-Flat zwischen 2 und 20 GB monat­liches Daten­volumen. In unserem Bericht zu den neuen Voda­fone-Young-Tarifen lesen Sie, wie noch mehr Surf-Volumen zu bekommen ist.

Voda­fone Red: Aktionen erneut verlän­gert

Voda­fone hat außerdem die bereits bekannten Aktionen zu den Red-Tarifen verlän­gert. Neukunden und Vertrags­verlän­gerer können sich die Tarife Red XS, Red S, Red M und Red L für ein halbes Jahr zum Monats­preis von 19,99 Euro sichern, wenn Sie den Vertrag online oder tele­fonisch abschließen oder verlän­gern. Danach wird der regu­läre Grund­preis berechnet. Das Angebot gilt noch bis zum 2. März.

Vertrags­verlän­gerer bekommen im Akti­onszeit­raum bis 4. Mai in den Tarifen Red S, M und L außerdem zusätz­liches Daten­volumen in jedem Abrech­nungs­zeit­raum. Im Red S wird das High­speed-Volumen um 4 GB erhöht, im Red M um 8 GB und im Red L um 16 GB. Auch dieses Angebot greift, wenn der Vertrag über die Voda­fone-Webseite oder über die Hotline verlän­gert wird. o2 startet neue Flatrate-Tarife o2 startet neue Flatrate-Tarife
Foto: fotolia

o2 startet mit neuen Smart­phone-Tarifen

o2 bietet ab 4. Februar neue Post­paid-Tarife für Smart­phone-Nutzer an. Die wich­tigste Neue­rung sind drei neue Unli­mited-Preis­modelle zu Preisen zwischen 29,99 und 49,99 Euro pro Monat. Die Tarife unter­scheiden sich ledig­lich durch die Band­breite für den mobilen Internet-Zugang. Zudem bieten die beiden höher­wertigen Preis­modelle künftig auch einen Zugriff auf das 5G-Netz von Telefónica.

Für monat­lich 5 Euro Aufpreis sind die neuen o2-Unli­mited-Verträge auch in der Flex-Vari­ante - also mit einmo­natiger Mindest­lauf­zeit - zu bekommen. Anders als beim bishe­rigen o2-Free-Unli­mited-Tarif ist es auch möglich, MultiCards hinzu­zubu­chen - aller­dings nur gegen Aufpreis. In einer eigenen Meldung haben wir die Details zum neuen o2-Free-Unli­mited-Port­folio zusam­menge­fasst.

o2 Free S, M und L bleiben zusätz­lich erhalten und bekommen deut­lich mehr Daten­volumen als bisher. Auch die Boost-Vari­anten mit doppeltem Surf-Volumen und bis zu zehn SIM-Karten zum Vertrag bleiben erhalten. Aller­dings fehlt den Preis­modellen jetzt genau die Funk­tion, die o2 Free bislang ausge­macht hat: das "endlose Weiter­surfen" mit bis zu 1 MBit/s. Alle Daten zu o2 Free S, M und L finden Sie in einer sepa­raten News.

Neue Prepaid-Tarife von o2 starten Mitte Februar

Zum 11. Februar gibt es schließ­lich noch einen Relaunch des Prepaid-Port­folios von o2. In den Tarif­stufen S, M und L bekommen die Kunden mehr Daten­volumen für den mobilen Internet-Zugang. Im o2 my Prepaid L redu­ziert sich zudem die Grund­gebühr um 5 Euro pro vier-Wochen-Abrech­nungs­zeit­raum.

Während Prepaid­kunden der Deut­schen Telekom aktiv in die neuen Tarife wech­seln müssen, erfolgt die Umstel­lung bei o2 auto­matisch zu Beginn des nächsten Abrech­nungs­zeit­raums nach dem 11. Februar. In einem eigenen Beitrag haben wir alle Einzel­heiten zu den neuen Prepaid-Ange­boten von o2 zusam­menge­fasst.

Mehr zum Thema Monatswechsel