Netztest

Mobiles Internet im Netz von Telefónica im Test

Wie in den Vorjahren haben wir die deutschen Mobilfunknetze getestet. Wir berichten über die Erfahrungen im Telefónica-Netz. Dabei gelten während der laufenden Netzkonsolidierung einige Besonderheiten gegenüber Telekom und Vodafone.
AAA
Teilen (12)

Wie in den vergangenen Jahren waren wir auch im Frühjahr 2016 wieder unterwegs, um den mobilen Internet-Zugang in den deutschen Mobilfunknetzen einem Test zu unterziehen. In den vergangenen Wochen haben wir bereits über unsere Erfahrungen im Netz der Deutschen Telekom und über unseren Test des Vodafone-Netzes berichtet. Heute steht nun Telefónica auf dem Programm. Dabei sind einige Besonderheiten zu beachten.
Telefónica betreibt derzeit noch kein einheitliches Netz. In weiten Teilen Deutschlands sind die Mobilfunknetze von E-Plus und o2 derzeit noch getrennt. Das wird sich sukzessive im Laufe der kommenden Jahre ändern. Wir haben für den Test das o2-Netz verwendet, werden in einem separaten Artikel in den kommenden Wochen aber auch noch auf die Situation für Kunden mit einer SIM-Karte aus dem E-Plus-Netz eingehen.

National Roaming mit E-Plus

Telefónica-Netz im TestTelefónica-Netz im Test Das heute für o2-Kunden verfügbare Netz entspricht am ehesten der Infrastruktur, die künftig alle Telefónica-Kunden zur Verfügung haben werden. So können die Nutzer das UMTS-Netz und seit einigen Tagen auch das GSM-Netz von E-Plus im Rahmen des National Roamings mitverwenden. Das LTE-Netz von E-Plus wird weitgehend abgeschaltet und die Kunden surfen künftig im 4G-Netz von o2.

Wie für unsere Tests in den Netzen der Deutschen Telekom und von Vodafone kamen auch bei o2 das Apple iPhone 6S Plus und das OnePlus 2 zum Einsatz. So hatten wir je ein Smartphone mit iOS und Android, den beiden am meisten verbreiteten Betriebssysteme für Handys und Tablets, zur Verfügung. Zudem unterstützen beide Handhelds LTE Advanced. In den deutschen Mobilfunknetzen kommt diese Technik bereits zum Einsatz. So bietet die Telekom den mobilen Internet-Zugang je nach Tarif mit bis zu 300 MBit/s im Downstream an.

Carrier Aggregation wird noch nicht vermarktet

Mehr als 50 MBit/s über LTEMehr als 50 MBit/s über LTE o2 vermarktet diese durch Kanalbündelung (Carrier Aggregation) möglichen besonders schnellen Internet-Zugänge bislang nicht. Die aktuellen Tarife der Münchner Telefónica-Marke sehen bis zu 50 MBit/s im Downstream vor. Diese Geschwindigkeit entspricht immerhin der Performance schneller VDSL-Anschlüsse ohne Vectoring. In der Praxis sollte diese Übertragungsgeschwindigkeit für die meisten Anwendungen ausreichen.

Im Test zeigte sich aber, dass die Performance auf VDSL-Niveau vielerorts schon deshalb nicht erreichbar ist, weil schlicht der LTE-Ausbau von Telefónica noch fehlt. Hatten wir bei der Telekom an sämtlichen Messpunkten, die wir zufällig auf Reisen durch Bayern, Hessen, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin ausgewählt haben, LTE zur Verfügung und stand der 4G-Standard auch bei Vodafone fast immer zur Verfügung, so mussten wir bei Telefónica oft mit UMTS vorlieb nehmen.

Auf Seite 2 berichten wir darüber, welche Datenraten wir bei Telefónica in der Praxis erreicht haben und warum das National Roaming nicht immer von Vorteil ist.

1 2 3 vorletzte
Teilen (12)

Mehr zum Thema Netztest