Netztest

Zusammenfassung: Mobiles Internet in den Handy-Netzen im Test

Telekom mit LTE-Höchstwert, E-Plus und o2 verbessert

HTC One XL

In den vergangenen Wochen waren wir wieder unterwegs, um die Performance des mobilen Internet-Zugangs in den vier deutschen Mobilfunknetzen mit einem Smartphone zu testen. Genutzt haben wir dafür das HTC One XL, das neben GPRS/EDGE und UMTS/HSPA auch den LTE-Standard unterstützt und hier alle von den deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern genutzten Frequenzbereiche abdeckt.

Bei unseren Tests handelt es sich um subjektive Stichproben. Wir haben immer dann den mobilen Internet-Zugang untersucht, wenn wir diesen ohnehin gerade benötigt haben. Über die Ergebnisse in den vier deutschen Mobilfunknetzen erzielt haben wir bereits einzeln berichtet. Nun wollen wir noch zusammenfassen, welchen Eindruck die Netze von Telekom, Vodafone, E-Plus und o2 im teltarif-Test hinterlassen haben.

Deutsche Telekom: Spitzenergebnis auf LTE 1800

Mehr als 93 MBit/s im LTE-Netz der Deutschen Telekom Mehr als 93 MBit/s im LTE-Netz der Deutschen Telekom
Foto: teltarif
Die Deutsche Telekom lieferte bei einem Test im LTE-Netz das beste Ergebnis. Das verwundert nicht, zumal nur das Bonner Telekommunikationsunternehmen LTE im Bereich von 1 800 MHz anbietet, wo Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Downstream angeboten werden können. Vodafone und o2 setzen LTE derzeit vor allem auf 800 MHz ein. Hier ist die Bandbreite auf maximal 50 MBit/s begrenzt.

Den Spitzenwert von etwas mehr als 93 MBit/s im Downstream erreichten wir in Frankfurt am Main. Aber auch in Wiesbaden (55 MBit/s) und Köln (39 MBit/s) war die Datengeschwindigkeit besser als bei den meisten DSL-Anschlüssen im Festnetz. Aber auch auf UMTS lieferte das Telekom-Netz im Test gute Resultate. So kamen wir mit dem HTC One XL, das den DC-HSPA-Standard nicht unterstützt, auf immerhin bis zu 17 MBit/s im Downstream.

Als einziger deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber bietet die Telekom im gesamten GSM-Netz die GPRS-Erweiterung EDGE an. Allerdings zeigt sich in ausschließlich mit 2G versorgten Regionen zusehends, dass die Performance schlechter wird, da immer mehr Smartphones und auch Surfsticks die auf EDGE ohnehin stark begrenzten Ressourcen belasten.

Abhilfe könnte es für viele Nutzer geben, wenn der LTE-Ausbau weiter voranschreitet. Immer öfter haben wir schon jetzt auch in ländlichen Gegenden auch LTE von der Telekom empfangen, so dass auch außerhalb der mit UMTS versorgten Regionen oft eine Alternative zu EDGE zur Verfügung steht, sofern der genutzte Vertrag die 4G-Nutzung zulässt.

Auf der zweiten Seite erfahren Sie, welchen Eindruck wir bei der mobilen Internet-Nutzung in den Netzen von Vodafone und E-Plus gewonnen haben.

1 2 3

Weitere Meldungen zu Tests in den Mobilfunknetzen