Überblick

Das ist beim Mobile World Congress zu erwarten

Zum Mobile World Congress versammeln sich jedes Jahr Spitzenleute der Mobilfunk-Branche in Barcelona. Welche Persönlichkeiten zu erwarten sind und welche Schwerpunkte die Messe haben wird, erfahren Sie in dieser Übersicht.
Von mit Material von
AAA
Teilen (1)

Die Mobilfunk-Messe Mobile World Congress startet am kommenden Sonntag mit ersten Presse­terminen und unsere Redakteure reisen nach Barcelona, um alle Neuigkeiten aus erster Hand zu erfahren. Ein Überblick über die erwarteten Schwerpunkte:

Neue Smartphones

Diesmal will Samsung gleich zum Auftakt das Rampenlicht auf sich lenken. Am Sonntag­abend gibt es wohl das nächste Top-Smartphone der Südkoreaner, das Galaxy S6 heißen dürfte. Nach bisherigen Informationen bekommt es ein Metall-Gehäuse und ein Display, das bis in die Seitenkanten reicht. Der langjährige Marktführer stand zuletzt verstärkt unter Druck: Apple räumte mit den beiden Modellen seines iPhone 6 im Weihnachts­geschäft bei Oberklasse-Geräten ab - und verkaufte erstmals ungefähr genauso viele Smartphones wie Samsung. Zugleich jagen chinesische Rivalen wie Xiaomi Käufer günstiger Modelle ab. Mit seinem nächsten Spitzen-Telefon muss Samsung punkten und hat freies Feld: Erzrivale Apple ist bei der Messe wie immer offiziell nicht dabei. Aber auch andere Anbieter wie die chinesischen Rivalen Lenovo, Huawei und ZTE dürften mit frischen Modellen antreten. LG hat bereits seine neuen LTE-Mittel­klasse-Smartphones vorgestellt. Von Microsoft wird das Lumia 640 erwartet und HTC kündigte bereits ein neues One-Modell an.

Internet der Dinge

MWC in BarcelonaWas beim Mobile World Congress zu erwarten ist Schon im vergangenen Jahr gab es in Barcelona unter anderem die Zahn­bürste mit Internet-Anbindung, jetzt werden noch viel mehr vernetzte Geräte bis hin zu Autos zu sehen sein. Diese Vernetzung gilt als Grundlage für viele neue Geschäfts­modelle.

Wearables

Die Geräteklasse der Mini-Computer, die man am Körper trägt, wächst schnell. Neben Fitness-Armbändern gibt es vor allem immer mehr Computer-Uhren. "Samsung, Google, Apple und Microsoft stehen bereit, ganze Gesundheits-Plattformen aufzubauen, die Partner aus Medizin- und Fitness-Branche anlocken sollen", betont Analystin Annette Zimmermann vom IT-Marktforscher Gartner. Dies werde neue Geschäftsmodelle fördern - aber auch die Diskussion um den Schutz der Gesundheitsdaten anfachen.

Neues zu 5G

Mit der wachsenden Smartphone-Nutzung und dem Internet der Dinge werden auch schnellere und leistungs­stärkere Netze benötigt. Abhilfe soll der neue Datenfunk-Standard 5G schaffen. An seiner Ausgestaltung wird noch gearbeitet.

Internet für Entwicklungsländer

Nach Barcelona kommt zum zweiten Mal Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der für sein Projekt Internet.org wirbt. Es soll günstige Online-Anschlüsse in Entwicklungs­ländern fördern, die Mobilfunk-Anbieter waren bisher skeptisch.

Sicherheitsdebatte

Die Snowden-Papiere, laut denen NSA und GCHQ Verschlüsselungscodes von Millionen SIM-Karten gestohlen haben sollen, haben die Branche und die Nutzer aufgeschreckt. In Barcelona sind auch die großen SIM-Karten-Hersteller dabei.

Der MWC ist nicht nur eine geeignete Plattform für Produkt­vorstellungen, sondern der wichtigste Treffpunkt der Mobilfunk-Branche. Zu der Veranstaltung kommen Jahr für Jahr viele Konzern­lenker und Top-Entscheider nach Barcelona. Lesen Sie auf der nächsten Seite, welche Persönlichkeiten erwartet werden.

1 2 vorletzte
Teilen (1)

Mehr zum Thema Mobile World Congress