MWC 2021

Verschoben: MWC in Barcelona erst im Sommer 2021

Der Mobile World Congress 2021 in Barce­lona wird verschoben. Ein neues Datum für die drei­tägige Technik-Messe ist nun für den Sommer im kommenden Jahr gesetzt, wie über den Veran­stalter GSMA heute bekannt wurde.

Der MWC in Barcelona findet im kommenden Jahr später statt Der MWC in Barcelona findet im kommenden Jahr später statt
Screenshot: teltarif.de, Quelle: mwcbarcelona.com
Start­schuss für den jähr­lichen Mobile World Congress in Barce­lona ist norma­ler­weise ein Datum in den ersten Monaten des Jahres. Ursprüng­lich sollte der MWC 21 in Barce­lona in der ersten März­woche statt­finden.

Daraus wird jedoch nichts, wie heute die GSMA (Global System for Mobile Commu­nica­tions) über den Mikro­blog­ging-Dienst Twitter mitteilte. Die Technik-Messe in der spani­schen Metro­pole bekommt ein neues Datum und wird fast vier Monate später statt­finden als gewohnt.

MWC 2021 in Barce­lona: Neues Datum steht fest

Der MWC in Barcelona findet im kommenden Jahr später statt Der MWC in Barcelona findet im kommenden Jahr später statt
Screenshot: teltarif.de, Quelle: mwcbarcelona.com
Warum die Technik-Messe verschoben wird, liegt auf der Hand und muss auch nicht weiter disku­tiert werden. Die aktu­elle Situa­tion hat zu der Entschei­dung beigetragen, die Groß­ver­anstal­tung mit zig Ausstel­lern und Besu­chern zu vertagen. Ist norma­ler­weise ein Datum im Februar oder März vorge­sehen, termi­niert sich der Kongress nun auf den 28. Juni, Ende der Veran­stal­tung ist der 1. Juli.

Bekannt ist auch der Termin für den MWC 21 Shanghai. "Mit einer sich ständig ändernden globalen Perspek­tive und nach Rück­sprache mit unserem Vorstand und unserer Mitglied­schaft sowie unseren Top-Ausstel­lern haben wir die sorg­fäl­tige Entschei­dung getroffen, MWC21 Shanghai im Februar und MWC21 Barce­lona im Juni zu verschieben. Die Gesund­heit und Sicher­heit unserer Aussteller, Teil­nehmer, Mitar­beiter und der Menschen in Barce­lona ist von größter Bedeu­tung", verkün­dete Mats Granryd, Gene­ral­direktor der GSMA, heute über den News­room.

Dort meldete sich auch Pau Relat, Präsi­dent des Verwal­tungs­rates der Fira de Barce­lona, zu Wort: "Wir unter­stützen voll und ganz die Entschei­dung der GSMA, die Termine für MWC Barce­lona zu verschieben, und sind fest entschlossen, die best­mög­liche Ausgabe 2021 unter außer­ordent­licher Betei­ligung von Unter­nehmen und Besu­chern zu erzielen. Die lang­jäh­rige Part­ner­schaft zwischen MWC, Fira und der Stadt Barce­lona war für alle sehr erfolg­reich, und ich bin sicher, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird."

Weil physi­sche Treffen derzeit schwierig umzu­setzen sind, setzen die meisten Hersteller verstärkt auf Live­streams, um ihre Produkt­neu­heiten der Öffent­lich­keit zugäng­lich zu machen. So hat Nokia gestern in einem Online-Event unter anderem zwei Einsteiger-Smart­phones vorge­stellt. Und am kommenden Mitt­woch wird der chine­sische Smart­phone-Hersteller Xiaomi die neue Mi-10T-Serie eben­falls im Rahmen eines virtu­ellen Events vorstellen.

Mehr zum Thema Mobile World Congress