Mobile-SoC-Umsätze

Smartphone-Prozessoren: Qualcomm dominiert

Smartphone-SoCs von Qualcomm erfreuen sich bei den Herstellern einer großen Beliebtheit. Das macht sich auch bei den Umsätzen im SoC-Markt bemerkbar, bei denen der Snapdragon-Entwickler 42 Prozent generiert.
AAA
Teilen (1)

Qualcomm generiert den meisten Umsatz im Mobile-SoC-MarktQualcomm generiert den meisten Umsatz im Mobile-SoC-Markt Das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics nennt Zahlen zur Umsatzverteilung bei den mobilen Chipsätzen. In einem Großteil der mit einem mobilen Chipsatz ausgestatteten Endgeräte steckt ein SoC (System on Chip) von Qualcomm. Der Umsatzanteil des kalifornischem Halbleiter-Experten lag im ersten Halbjahr 2017 bei 42 Prozent. Den zweiten Rang teilen sich der ebenfalls in Kalifornien heimische Konzern Apple und der taiwanische Konkurrent MediaTek mit jeweils 18 Prozent. Zu den weiteren Mobile-SoC-Lieferanten an der Spitze zählen Samsung und Speadtrum Falter.

Qualcomm dominiert den Chipsatzmarkt bei Mobilgeräten

Was haben Smartphones wie das OnePlus 5, das Nokia 8, das Honor 6A und das Wiko View gemeinsam? In ihnen allen steckt ein Prozessor aus dem Hause Qualcomm. Die Snapdragon getauften SoCs versorgen dabei mit einer Vielzahl an Produkten sowohl die Einsteigermodelle (200er und 400er Baureihen), die Mittelklasse (600er Plattformen) und die Oberklasse (800er Varianten). Ein breites Angebot, durch das der Konzern quasi für jedes Mobilgerät eine passende Lösung parat hat, dürfte einer der Hauptgründe für den häufigen Einsatz der Qualcomm-Chipsätze sein. Das Marktforschungsinstitut Strategy Analytics bescheinigt dem Snapdragon-Schöpfer einen Umsatzanteil von 42 Prozent des Mobile-SoC-Marktes. Das aktuelle Oberklassemodell Snapdragon 835 soll deutlich mehr Einnahmen generieren, als die Vorgänger Snapdragon 820 / 821. Der Gesamtumsatz der Chipsätze ging im Vergleich zum Vorjahr um fünf  Prozent zurück. Insgesamt wurden in diesem Marktsegment 9,4 Milliarden US-Dollar im ersten Halbjahr 2017 generiert.

Apple und MediaTek mit großem Abstand

Die Apple-A-SoC-Reihe treibt unter anderem die hauseigenen iPhones und iPads des Unternehmens an. Aktuell konnte Apple mit seinen Chipsätzen einen Umsatz von 18 Prozent des Marktes einnehmen. Auf einem gleichen Wert liegt der Rivale MediaTek, dessen SoCs häufig in günstigeren Mobilgeräten zum Einsatz kommen. Vor allem die Helio-P-Reihe des Herstellers würde einen großen Absatz haben. Die Highend-Modelle des Helio-X-Portfolios seien hingegen nicht sonderlich erfolgreich. Zu den Einnahmen von Samsung und Speadtrum, welche die Top 5 komplettieren, äußerte sich Strategy Analytics – zumindest im kostenlosen Info-Artikel – nicht. Aufmerksam auf die Statistik wurden wir durch die Seite xda-developers.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Qualcomm