RSS-Reader

Mobile RSS-Reader im Überblick

Mit dem Handy RSS-Feeds abonnieren, lesen und verwalten
AAA
Teilen (1)

Im Internet wird es zunehmend schwerer, die Informationsflut zu überblicken. Dabei wollen viele Anwender aktueller und persönlicher informiert werden - und das am besten auch mobil. Verschiedene Nachrichtenportale und Blogs separat im Browser auszurufen, erweist sich allerdings auf dem Handy als umständlich. Deutlich komfortabler gestaltet sich der Zugriff auf die gewünschten Informationen mithilfe von RSS-Feed-Readern.

Wir verraten Ihnen, welche interessanten Reader es für Handys gibt und wie man sie nutzt.

RSS-Feeds im Browser

Leseliste Google ReaderLeseliste Google Reader Der beliebte Opera Mini bringt als einer von wenigen mobilen Browsern einen RSS-Feed-Reader von Haus aus mit. Enthalten besuchte Internetseiten RSS-Feeds, weist Opera mit dem RSS-Symbol in der Kopfzeile auf diesen Nachrichtenservice hin. Folgt man der Verlinkung, die sich hinter dem Icon verbirgt, werden alle News in Kurzform chronologisch aufgelistet. Damit man den Feed nicht jedes Mal von der entsprechenden Internetseite aus aufrufen muss, lässt er sich abonnieren. Kehrt man anschließend zum Startbildschirm des Opera Mini zurück, findet man unter den Lesezeichen als ersten Eintrag den Verweis auf "Feeds". Dieser leitet einen bei einer aktiven Internetverbindung zur Übersicht der abonnierten Kurznachrichten weiter. Jede Meldung lässt sich einzeln aufrufen und enthält einen Link zum entsprechenden Beitrag in voller Länge.

Am PC und mobil: Google Reader

Anwender, die ihre Lieblingsfeeds nicht nur auf dem Handy und dem eigenen Computer zu Hause lesen wollen, sollten am besten einen personalisierten Online-Reader nutzen. Dieser erfordert zwar eine Anmeldung, lässt sich aber von überall im Browser aufrufen.

Google bietet einen solchen Reader kostenlos an. Voraussetzung dafür ist ein Gmail-Account, mit dem man sich unter reader.google.de [Link entfernt] einloggen kann. Ist das geschehen, lassen sich am PC neue Feeds unkompliziert abonnieren. Dazu reicht ein Klick auf die Schaltfläche "Abonnement hinzufügen". Anschließend muss nur noch die Internetadresse des Feedanbieters eingegeben werden.

Nachdem alle favorisierten Feeds abonniert wurden, lassen sie sich ohne Weiteres auch im Handy-Browser lesen. Dazu ruft man die die Webseite des Lesedienstes auf, die einen zur mobilen Ausgabe des Google Readers weiterleitet. In der Leseliste des Readers werden nach der Anmeldung alle Überschriften der abonnierten News in chronologischer Reihenfolge aufgelistet. Jede Nachricht lässt sich auch einzeln betrachten und als lesenswert markieren. Die persönliche Leseliste lässt sich ins OPML-Format konvertieren und auf diese Weise auch mit anderen Readern nutzen. Anders herum kann man auch das Verzeichnis der Lieblingsfeeds mithilfe einer entsprechenden OPML-Datei in den Google Reader importieren.

Auf der nächsten Seite stellen wir Ihnen weitere Online-Reader und kostenlose RSS-Reader-Applikationen für alle Handy-Betriebssysteme vor.

1 2 letzte Seite
Teilen (1)