Von Kontist bis Hufsy

Übersicht: Smartphone-Banking für Freiberufler

Die enthaltenen Leistungen eines Girokonto passen nicht immer zu den Bedürfnissen der Freelancer. Einige Startups haben das Problem erkannt und bieten seit einiger Zeit spezielle Smartphone-Girokonten an.
Von Björn König /
AAA
Teilen (6)

Freiberufler und Selbstständige im Allgemeinen gehören nicht unbedingt zur Lieblings­kundschaft der Banken sowie Sparkassen in Deutschland. Die Gründe hierfür sind vielfältig, vor allem aber haben Freiberufler im Gegensatz zu Angestellten kein geregeltes Einkommen und passen deshalb nicht in das Vertriebsmodell der klassischen Institute mit ihren standardisierten Geschäftsprozessen.

Neben hohen Kontoführungsgebühren sind aber auch Usability und Funktionsumfang des Online-Bankings oftmals nicht in ausreichendem Umfang für Freelancer geeignet. Diese Lücke haben mittlerweile einige Banking-Startups für sich entdeckt und kommen mit speziellen Smartphone-Girokonten auf den Markt, welche genau auf die Bedürfnisse dieser Berufsgruppe eingehen sollen. Die interessantesten Smartphone-Konten für Freelancer stellen wir hier in einem Überblick vor. Und mit einem Klick auf das Bild gehts los.

(Mobiles) Banking für Freiberufler
1/7 – Foto: and.one-fotolia.com
  • (Mobiles) Banking für Freiberufler
  • Kontist App
  • N26 Business App
  • Fidor Banking-App
  • Holvi Banking App
Teilen (6)

Mehr zum Thema Mobile Banking