App-Übersicht

Mobile-Banking-Apps: Die eigene Bank immer mit dabei

Mit Mobile-Banking-Apps hat man sein eigenes Konto auch unterwegs stets im Blick. So kann man beim Shopping, während einer Geschäfts­reise oder im Urlaub Konto­informationen ein­sehen und not­falls recht­zeitig eingreifen. Welche Apps es gibt und worauf Sie hierbei achten müssen, sagen wir Ihnen in unserer News.
Von Jennifer Buchholz
AAA
Teilen

Es gibt aller­dings auch Apps, die Multi-Banking erlauben, also nicht nur den Zugriff auf das Konto einer bestimmten Bank anbieten. Zum Einen gibt es StarMoney - diese App ist auf ver­schiedene Banken sowie Smartphone-Betriebs­systeme zu­geschnitten. Zum Anderen werden die Apps OutBank (fürs iPad) und Banking 4A (fürs Android-Tablet oder iOS) gerne verwendet. Aller­dings sind diese An­wendungen im Vergleich zu den meist kostenlosen Mobile-Banking-Apps der Banken nicht gerade günstig.

Einrichtung der Apps

Die App StarMoney ist nicht gerade günstig, bietet aber ebenfalls einen guten ServiceDie App StarMoney ist nicht gerade günstig, bietet aber ebenfalls einen guten Service Die meisten Apps lassen sich einfach aus den App­stores herunter­laden und benötigen lediglich die normalen Zugangs­daten wie beim Online-Banking. Bei wenigen kann es zu­sätzlich zur Ver­ifizierung des Accounts über eine TAN kommen.

Zusätzlicher Service innerhalb der App

Neben dem aktuellen Konto­stand und Konto­bewegungen kann man die Apps auch zum Tätigen von Über­weisungen nutzen. Viele Apps, wie die vr.de der Volksbank oder Meine Bank [Link entfernt] der Deutschen Bank, ermöglichen dem Nutzer auch die Einrichtung von Daueraufträgen oder zeigen die Kredit­karten­umsätze an. Auch eine grafische Aus­wertung des Konto­standes ist möglich. Hierdurch hat der Nutzer die Entwicklung seines Konto­standes leichter im Blick.

Die Apps vr.de und die App 1822direkt-Banking, bieten zu­sätzlich noch einen QR-Code-Leser, sodass die Konto­informationen des Empfängers nicht mehr mühsam in das Formular eingetippt werden müssen. Banking 4A ist fürs Android-Tablet, aber auch für iOS-Geräte erhältlichBanking 4A ist für Android-Tablets, aber auch für iOS-Geräte erhältlich

Abzuraten ist von der App iControl fürs iPhone, auch wenn sie eine gute Bewertung bisher von den Anwender erhalten hat. iControl nutzt zur grafischen Auswertung Google Charts. Folglich werden also die Kontoumsätze unverschlüsselt an Google versendet. Auch bei dem Betriebs­system Android kann es Probleme geben: Hat sich der Nutzer beispiels­weise eine Zusatz­tastatur installiert, kann sie aufnehmen, was über diese eingetippt wurde. So können gegebenenfalls die Zugangsdaten von Hackern erspäht werden.

Obwohl die Mobile-Banking-Apps teilweise als sicherer gelten als das SMS-TAN-Verfahren beispielsweise, besteht bei ihrer Nutzung noch immer ein Restrisiko. Wie Sie dieses zusätzlich minimieren können, sagen wir Ihnen auf der nächsten Seite.

erste Seite 1 2 3 letzte Seite
Teilen

Mehr zum Thema Mobile Banking