Integriert

mobilcom-debitel startet mit der eSIM-Vermarktung

Nach der Deutschen Telekom hat nun auch der Service-Provider mobilcom-debitel die eSIM-Vermarktung für die Apple Watch Series 3 gestartet. Wir berichten über Konditionen und Einrichtung,
AAA
Teilen (20)

Die Apple Watch Series 3 ist optional auch in einer Version mit Mobilfunk-Schnittstelle zu bekommen. Damit soll die Smartwatch unabhängiger vom iPhone werden. Dabei kommt eine eSIM anstelle einer herkömmlichen Betreiberkarte zum Einsatz. Sprich: Die Uhr verfügt über eine fest integrierte SIM-Karte, die sich auf den gewünschten Provider programmieren lässt. Allerdings muss der Anbieter diese Technik auch unterstützen und das war in Deutschland zum Verkaufsstart der Apple Watch Series 3 nur bei der Deutschen Telekom der Fall.

Apple Watch 3 LTE 38mm

Wie die Pressestelle der freenet AG gegenüber teltarif.de erklärte, ist die eSIM für die aktuelle Smartwatch von Apple ab sofort auch bei mobilcom-debitel erhältlich. Interessenten die gehofft haben, das Produkt zumindest über den Service-Provider auch in den beiden anderen deutschen Mobilfunknetzen zu bekommen, werden allerdings enttäuscht. Auch die freenet-Tochter bietet die eSIM derzeit nur im Netz der Deutschen Telekom an.

eSIM von mobilcom-debitel kostet monatlich 4,95 Euro

eSIM bei mobilcom-debiteleSIM bei mobilcom-debitel Die freenet-Pressestelle erläuterte, die virtuelle SIM-Karte für die Apple Watch Series 3 werde von mobilcom-debitel - wie auch von der Telekom selbst - wie eine herkömmliche MultiSIM behandelt. Sie kann zu allen Tarifen hinzugebucht werden, in denen diese Mehrkarten-Lösung vorgesehen ist. Dabei fallen monatliche Extrakosten in Höhe von 4,95 Euro an. Anders als bei der Telekom gibt es bei mobilcom-debitel keine Gratis-Aktion, mit der sich die virtuelle Zusatzkarte für die Handy-Uhr für einen begrenzten Zeitraum ohne Zusatzkosten nutzen lässt.

Die Aktivierung der eSIM vom Provider erfolgt genauso wie bei der Lösung des Netzbetreibers selbst. Die Kunden erhalten einen QR-Code, der sich über die Apple-Watch-App auf dem iPhone einscannen lässt. Anschließend wird die eSIM im Mobilfunknetz registriert. Auch künftige eSIMs in weiteren Geräten sollen sich auf diesem Weg aktivieren lassen.

Weitere eSIM-Produkte in Deutschland

Die eSIM kam mit der Samsung Gear S2 classic 3G im vergangenen Jahr erstmals auf den deutschen Markt. Dazu verfügen die aktuellen iPad-Modelle von Apple, die auch den Mobilfunk-Zugang bieten, über eine integrierte, virtuelle SIM, die in diesem Fall aber parallel zur herkömmlichen Betreiberkarte nutzbar ist. Mit der Apple Watch Series 3 gibt es seit September ein weiteres eSIM-Produkt.

Anders als die Deutsche Telekom zeigen sich Vodafone und Telefónica bei der Vermarktung derzeit zurückhaltend. Vodafone erklärte zum Verkaufsstart, das Unternehmen wolle zunächst die Nachfrage abwarten. Telefónica störte sich daran, dass die eSIM der Apple Watch angeblich nicht ganz der endgültigen Norm für die virtuellen SIM-Karten entspricht. In einer weiteren Meldung haben wir die eSIM-Nutzung mit der Apple Watch einem Test unterzogen.

Teilen (20)

Mehr zum Thema eSIM