Daten-Roaming

Mobi: Bis zu 3 GB zum Surfen innerhalb der EU

Wer im EU-Ausland per Roaming-Option mehr als nur läppische 150 MB nutzen will, kann sich die Tarife von Mobi mit bis zu 3 GB Datenvolumen ansehen. Außerhalb der Option kann es aber teuer werden.
AAA
Teilen (14)

Mobi: Bis zu 3 GB zum Surfen innerhalb der EUMobi: Bis zu 3 GB zum Surfen innerhalb der EU Das Surfen bei Aufenthalt im EU-Ausland ist nicht nur dadurch günstiger geworden, dass die EU die Kosten reguliert, sondern dass praktisch alle wichtigen Provider mittlerweile kalkulierbare EU-Optionen anbieten. Bei vielen dieser Optionen bleibt das Datenvolumen mit 150 oder 200 MB aber mager. Eine weitere Tarifvariante ist daher die manchmal angebotene Möglichkeit, das Datenvolumen für Deutschland auch in EU-Ländern zu nutzen.

Diesen Ansatz verfolgt auch der im Vodafone-Netz angesiedelte Mobilfunk-Discounter Mobi, eine Marke der Star Communications GmbH in Frankfurt. Die im Folgenden genannten Optionen gelten für die folgenden Länder: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich (einschließlich Martinique, Guadeloupe, La Reunion und Französische Guyana), Großbritannien (einschließlich Gibraltar), Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal (einschließlich Madeira und Azoren), Rumänien, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vatikanstadt und Zypern. Reisende in die Schweiz, nach Norwegen oder Island profitieren also nicht von den Optionen, wie dies bei anderen Providern manchmal der Fall ist.

Diese Kostenfallen drohen außerhalb der Optionen

Zuerst muss eine Prepaidkarte von Mobi erworben werden. Mit der Option Mobi Internet Flat 3 GB kann der Kunde für 19,95 Euro 30 Tage lang im Internet surfen, das Datenvolumen ist auch im EU-Ausland nutzbar. Die Option ist ab Buchung und Abbuchung des Optionspreises 30 Tage gültig. Bis zu einem Datenvolumen von 3 GB pro 30 Tage steht eine maximale Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung. Nach Ausschöpfung des Datenvolumens von 3 GB erfolgt eine Drosselung auf GPRS-Geschwindigkeit (64 kBit/s). Die Taktung erfolgt in 10-kB-Schritten. Außerhalb und nach Abbestellung der Option gilt der Standardtarif von 45 Cent pro 5 Minuten. Als Zugangspunkt (APN) muss wap.vodafone.de oder web.vodafone.de eingestellt sein.

Man muss bei der Nutzung der Tarife von Mobi also einiges beachten: Erstens wird der Zugang nach Verbrauch der Option gedrosselt. Außerdem tickt ein Gebührenzähler mit 45 Cent pro 5 Minuten, bevor die Optionsbuchung bestätigt wurde und nachdem die Option gekündigt wurde. Dies entspricht nicht den EU-Vorgaben. Außerdem muss der Kunde darauf achten, was er gerade an Guthaben auf seinem Prepaid-Konto hat: Denn die Option verlängert sich automatisch um weitere 30 Tage, sofern am Stichtag, also am 30. Gültigkeitstag, ausreichend Guthaben vorhanden ist und die gebuchte Option nicht vorher deaktiviert wurde. Solange kein ausreichendes Guthaben vorhanden ist und die Option nicht deaktiviert wurde, wird die Option ruhend gestellt und die Leistungen der Option stehen nicht zur Verfügung. Bei Wiederaufladung von Guthaben wird der Optionspreis automatisch und sodann alle 30 Tage abgebucht. Die gebuchte Option kann jederzeit unter der Kurzwahl 22999 deaktiviert werden. Sie endet dann mit Ablauf des aktuellen Buchungszeitraums.

Wer keine 3 GB benötigt und auch nicht so viel Geld ausgeben möchte, dem steht auch die Option Mobi Internet Flat 750 MB für 9,95 Euro 30 Tage lang zur Verfügung. Die restlichen Konditionen entsprechen denen der 3-GB-Flat. Bei der Option Mobi International Smart zum Preis von 9,95 Euro pro 30 Tage erhält der Kunde 150 Inklusivminuten in alle Netze von Deutschland, Polen, Türkei, Rumänien, Bulgarien, Iran und Vietnam sowie 300 MB Highspeed-Volumen. Das Inklusivkontingent kann auch in den EU-Ländern genutzt werden und gilt dann auch zusätzlich für Telefonate in EU-Länder.

Es ist auch möglich, Mobi-Speedbuckets hinzubuchen - das ist die Bezeichnung des Providers für zubuchbares Datenvolumen. Auch die Speedbuckets sind in den EU-Ländern nutzbar. Das Speedbucket 150 MB kostet 1,95 Euro, das Speedbucket 500 MB 5,95 Euro und das Speedbucket 1 GB 9,95 Euro. Zeitlich sind die Speedbuckets auf eine Laufzeit von sieben Tagen beschränkt und verlängern sich nicht automatisch. Die Mobi-SIM-Karte kostet einmalig 9,95 Euro und beinhaltet 7,50 Euro Startguthaben. Aufladekarten sind für 5 Euro und 15 Euro erhältlich. Bezahlt werden kann auch per Paypal, Versandkosten fallen nicht an.

Buchungsprozess und Fazit

Wer die entsprechenden Optionen buchen möchte, sollte auf die Webseite von Mobi schauen. Denn die Optionsbuchungen erfolgen per klassischer GSM-Tastaturcodes. Diese listet Mobi gemeinsam mit den Optionen und dem Preis auf. Für die 3-GB-Option muss beispielsweise die Tastenkombination *100*10*109#[Grüne Hörertaste] eingegeben werden. Smartphone-Apps bietet Mobi nicht an.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Optionen von Mobi ein relativ hohes Volumen zur Nutzung im EU-Ausland mitbringen. Andererseits muss der Kunde eine gewisse Aufmerksamkeit mitbringen, damit er außerhalb der Option nicht in eine Kostenfalle fällt (zeitbasierte Abrechnung oder automatische Neubuchung der Option bei ausreichend Guthaben).

Teilen (14)

Mehr zum Thema Themenspecial 'Unterwegs'