Navi

Erste Eindrücke vom Multimedia-Navi Mio Moov V780

Touchscreen-PND für Routenführung, Multimedia und Internetzugriff
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Nur telefonieren kann man mit dem Gerät nicht: Der taiwanesische Navi-Hersteller Mio Technology hat auf der Computermesse CeBIT sein neues Flaggschiff Moov V780 präsentiert, das weitaus mehr leistet, als den Autofahrer schnell zum gewünschten Zielort zu lotsen. Das Mio Moov V780 bietet den Internetzugriff und den automatisierten E-Mail-Abruf über das Mobilfunknetz oder per WLAN, Fernseh-Empfang per DVB-T, einen Medienplayer für Musik und Filme in HD-Qualität sowie eine eingebaute Kamera. Ausgeliefert wird der PND mit einer echten fünfzeiligen sowie einer umstülpbaren Tragetasche mit integrierten Dockingstation, so dass das Mio Moov V780 über die Tastatur wie ein Netbook bedient werden kann. Wir haben in Hannover einen näheren Blick auf das Gerät werfen können.

Touchscreen mit 17,78 Zentimetern Bildschirmdiagonale

Mio Moov V780Mio Moov V780 Beeindruckend ist die Größe des 445 Gramm schweren PNDs von 20,4 mal 11,1 mal 1,44 Zentimetern. Fast die gesamte Fläche nimmt der Touchscreen mit einer Bildschirmdiagonalen von 17,78 Zentimetern ein. Wer dieses Gerät einfach an der Windschutzscheibe seines Wagens anbringt, sieht nur noch wenig von der Straße. Deshalb gehört unter anderem eine längere Halterung mit beweglichem Arm zum Lieferumfang, mit dem das Mio Moov V780 auf Höhe des Armaturenbretts gebracht werden kann und die Sicht für den Fahrer frei bleibt. Beim Touchscreen handelt es sich um einen kapazitiven TFT-LCD mit 480 mal 800 Pixel Auflösung, die Bilder sind scharf, ausreichend, kontrastreich und kräftig in den Farben. Ein Bewegungssensor sorgt dafür, dass das Display Inhalte entweder im Hoch- oder im Querformat anzeigt - je nach Lage des Geräts.

Im Innern des tragbaren Navigationsgeräts arbeitet der Mobilprozessor Tegra von Nvidia mit einer Taktung von 600 MHz, als Betriebssystem kommt Windows CE 6.0 zum Einsatz. Zudem ist die vom Vorgänger Moov Spirit 735 bekannte Navigations-Software "Mio Spirit" auf dem Mio Moov V780 installiert. Der Arbeitsspeicher bemisst sich auf 512 MB RAM, der interne Speicherplatz fasst 4 GB und kann per microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden. Für die Stromversorgung ist ein 2 300 mAh starker Polymer-Akku zuständig, der beispielsweise laut Hersteller dafür sorgen soll, dass das Gerät bis zu vier Stunden lang Filme in HD-Qualität abspielt.

Internetzugriff per UMTS und WLAN

Mio Moov V780Mio Moov V780 Sobald das Navi an die Dockingstation der Tragetasche angesetzt wird, kann es per Touchscreen oder auch über die Netbook-Tastatur gesteuert werden. Sowohl die virtuelle Display-Tastatur als auch das echte Keyboard mit optischer Maus lassen sich treffsicher bedienen. Nach dem Starten des Geräts schaltet sich das Display innerhalb von wenigen Sekunden ein, einen Moment später steht der Hauptbildschirm bereit. Innerhalb des Menüs kann der Nutzer jederzeit per einfachem Tastendruck am Gehäuserand zum Hauptmenü zurückkehren. Den Startbildschirm kann der Nutzer mit Schnellstart-Icons und Widgets belegen, per Slide-Touch lassen sich Menüeinträge ein- oder ausblenden. Mio plant, noch in diesem Jahr mit Partnern einen eigenen App-Store, aus dem die Kunden Zusatzprogramme und Widgets herunterladen können.

Das Mio Moov V780 besitzt einen Einschub für SIM-Karten und ermöglicht die mobile Datenübertragung per GPRS und UMTS. Alternativ bietet das Navi den Internetzugriff per WLAN (b/g) an Hotspots. Fürs Surfen im Internet steht der Internet Explorer 6 mit Flash-Unterstützung zur Verfügung, der E-Mail-Cient unterstützt den (automatisierten) Abruf von Nachrichten per POP3 und auch Microsoft Exchange ActiveSync. Generelle Konfigurationsdaten für ein Google-Mail-Konto sind in dem Mio Moov V780 bereits hinterlegt und müssen vom Anwender nicht mehr selbst eingegeben werden. Auch YouTube-Videos spielt das Mio Moov V780 ab.

Medienplayer spielt Filme in HD-Qualität ab

Mio Moov V780Mio Moov V780 Der Medienplayer des Navis spielt die Audio-Formate MP3, WMA, WMV und AAC sowie die Video-Formate H.264, H.263, WM9/VC1, DivX, MPEG4 und MOV ab. Da das Gerät Multitask-fähig ist, spielt die Musik im Hintergrund weiter, wenn andere Anwendungen geöffnet werden. Fotos in den Bildergalerien lassen sich dank Multitouch-Unterstützung per Zwei-Finger-Zoom vergrößern oder verkleinern. Bei der übrigen Ausstattung fällt die Kamera, die Fotos mit 2 Megapixel Auflösung schießt, regelrecht ab. Fotos können mit geographischen Daten verknüpft werden, auf Wunsch lotst die Navi-Software (Geotagging) den Nutzer später direkt erneut zum Aufnahmeort hin.

Auf der zweiten Seite lesen Sie, wann das Mio Moov V780 zu welchem Preis in den Handel kommt.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Artikel zum Thema Navigationsgeräte

Weitere Meldungen zur CeBIT 2010