Zurückgerudert

Heimliche Taktungsänderung: Minutel rudert zurück

Tarif Minutel Plus jetzt wieder mit Sekunden-Taktung
Von Marc Kessler

teltarif.de hatte über die heimliche Taktungsänderung der Callax-Prepaid-Marke Minutel in ihrem Tarifmodell Minutel Plus berichtet. Hier hatte das Unternehmen die Taktung ohne vorherige Ankündigung am vergangenen Freitag von sekundengenauer Abrechnung (1/1) auf 60/1 umgestellt und die Preisliste geändert, ohne aber den neuen Takt durch ein entsprechendes neues Datum der Preisliste transparent zu machen.

Nun rudert das Unternehmen zurück: Zum gestrigen 25. August wurde die Preisliste erneut geupdatet und die ursprüngliche Sekunden-Taktung wieder eingeführt. Ein Sprecher des Unternehmens betonte erneut, die Taktungsänderung sei durch eine Änderung seitens des Vorlieferanten bedingt gewesen.

Trotz eigenmächtigem Handeln bietet man lediglich "Kulanz" an

Minutel Plus Der Minutel-Tarif Minutel Plus
Screenshot: teltarif.de
Auf unsere Frage, ob Kunden für den Zeitraum zwischen vergangenem Freitag und Mittwoch mit einer rückwirkenden Gutschrift oder einer ähnlichen Kompensation rechnen können, antwortete Callax, dass Betroffene "aus Kulanz" - je nach Fall - Frei-SMS erhalten sollen - allerdings nur auf explizite Nachfrage durch den Kunden. Schließlich habe man die Taktungsänderung ja auf der Minutel-Website veröffentlicht.

Und das, obwohl die Minutel-AGB eindeutig eine (aktive) Information des Kunden vor Änderungen des Angebots vorsehen. Dort heißt es unter anderem: "ring behält sich vor, Änderungen oder Ergänzungen der AGB vorzunehmen, sofern diese dem Kunden zumutbar und aufgrund von Änderungen der Marktverhältnisse nach Vertragsschluss in technischer oder kalkulatorischer Hinsicht (...) erforderlich geworden sind. (...) Die Änderungen werden durch Angebot von ring und Annahme des Kunden vereinbart. Das Angebot von ring erfolgt durch Mitteilung der inhaltlichen Änderungen gegenüber dem Kunden." Nach seinen eigenen AGB hätte das Unternehmen "(...) dem Kunden das Vertragsverhältnis betreffende Mitteilungen durch Zusendung an die vom Kunden benannte Postanschrift, E-Mail-Adresse oder Faxnummer oder durch eine SMS-Textnachricht an seine ring-Rufnummer" senden müssen.

Wirklich keine einzige Beschwerde?

Minutel-Plus-Preisliste Die neue Preisliste
(zum Vergrößern klicken)
Screenshot: teltarif.de
Nach Aussage des Sprechers habe sich bislang auch kein einziger Kunde über die offiziellen Support-Kanäle beschwert. Das jedoch erscheint wenig glaubhaft. So schreibt etwa der User "Airpeanuts" am Montag im Telefon-Treff-Forum: "Ich habe dort hin auch eine Beschwerde E-Mail geschickt am liebsten würde ich aus Protest die Karte zu denen hinschicken und ein Tarifumstellung verlangen weil so ist der plus wirklich zu einer Mogelpackung geworden." (sic!) Und zwei Tage später: "Die haben bis jetzt mir Die Email noch nicht geantwortet!!" Andere Betroffene wie der User "qw" im teltarif-Forum berichten zudem, die Kunden-Hotline mit dem Sachverhalt konfrontiert zu haben.