Schwerpunkt Auto & Kommunikation Multimedia

IAA: Mini-Autoradio mit EPG und TV-Empfang

Wir haben uns auf der IAA Mobi­lity die Enter­tain­ment-Ausstat­tung von Mini ange­sehen. Diese bringt einige Über­raschungen mit sich - im posi­tiven wie auch im nega­tiven Sinn.
Von der IAA Mobility in München berichtet

Mini zeigt auf der IAA Mobi­lity in München Fahr­zeuge, die mit dem aktu­ellen Enter­tain­ment-System der BMW-Tochter ausge­stattet sind. Schon allein das runde Design und die "Lich­ter­kette" rund um den Touch­screen sorgen für Aufmerk­sam­keit. Aber auch die tech­nische Ausstat­tung ist einen Blick wert.

Das Auto­radio empfängt analoge Programme im UKW-Modus, während die Lang-, Mittel- und Kurz­welle - wie bei den meisten anderen Auto­mobil­her­stel­lern - wegra­tio­nali­siert wurden. Dazu kommen DAB+ und - man höre und staune - DMB. In Deutsch­land gab es zwar vor 15 Jahren den Versuch, DMB zu etablieren. Der mobile TV-Dienst hatte sich hier­zulande aber nicht durch­gesetzt.

EPG für DAB+

DAB+-Empfang mit EPG DAB+-Empfang mit EPG
Foto: teltarif.de
Das DAB+-Radio bietet aber noch ein weiteres Feature, das keines­falls selbst­ver­ständ­lich ist. So bietet Mini eine Art Elek­tro­nischen Programm­führer (EPG) an. Dieser zeigt nicht nur für das gerade einge­schal­tete Programm, sondern auch für andere Hörfunk­sta­tionen die gerade laufende Sendung und ggf. demnächst begin­nende Beiträge an.

Weniger schön hat im kurzen Hands-On-Test die fehlende Möglich­keit der manu­ellen Kanal­abstim­mung gefallen. Das im Fahr­zeug fest instal­lierte Sound­system scannt im Hinter­grund die hörbaren Multi­plexe und zeigt die jeweils empfang­bare Programm­aus­wahl an. In welchen Abständen die Sender­liste aktua­lisiert ist, ist nicht bekannt. Ledig­lich für den analogen Empfang auf UKW ist auch die manu­elle Frequenz­abstim­mung möglich.

Alexa ja, Webradio nein

Amazon Alexa und andere Online-Dienste an Bord Amazon Alexa und andere Online-Dienste an Bord
Foto: teltarif.de
Inter­net­radio-Empfang bietet Mini ab Werk nicht an. Das gilt auch für den Fall, dass der Kunde die Connect-Dienste bucht. Dazu gehören unter anderem Amazon Alexa, aber auch die Möglich­keit, aktu­elle Nach­richten auf dem Touch­screen des Fahr­zeugs zu lesen. Dabei kann der Kunde selbst entscheiden, aus welchen Themen­berei­chen er Meldungen sehen möchte.

Wer Radio via Internet empfangen möchte, kann sein Smart­phone mit dem Car-Enter­tain­ment-System verbinden. Leider lässt auch dieses eine Funk­tion vermissen, die bei aktu­ellen Fahr­zeugen eigent­lich Stan­dard sein sollte: Android Auto ist nicht inte­griert und derzeit ist auch noch unklar, ob und ggf. ab wann der Hersteller hier nach­bes­sert.

Apple CarPlay kabellos

Nachrichten auf dem Auto-Display Nachrichten auf dem Auto-Display
Foto: teltarif.de
Apple CarPlay beherrscht der Mini hingegen - und das auch ohne Kabel­ver­bin­dung zwischen iPhone und Auto. Unter dem Strich bietet Mini einige gute Ansätze wie etwa den EPG für das terres­tri­sche Digi­tal­radio. Anstelle von DMB wäre für den euro­päi­schen Markt aber eher ein Empfangs­modul für DVB-T2 sinn­voll. Die fehlende Android-Auto-Inte­gra­tion ist im Jahr 2021 aber nicht mehr zeit­gemäß.

In einem Ratgeber lesen Sie, wie Sie Apple CarPlay und Android Auto bei vielen Fahr­zeugen nach­rüsten können.

Mehr zum Thema Auto