Umbesetzung

Microsoft verliert Windows-Phone-Manager an Telekom

Zudem Verwirrung um Update auf Windows Phone 8
Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Noch-Microsoftler Frank FischerNoch-Microsoftler Frank Fischer Bei Microsoft gibt es eine personelle Veränderung an prominenter Stelle. Frank Fischer, seit neun Jahren im Unternehmen und seit fast zwei Jahren Chef des Windows-Phone-Bereiches in Deutschland, verlässt den Software-Riesen zum 1. Mai dieses Jahres, wie das Unternehmen mitteilt. Neuer Arbeitgeber von Fischer, der im Hause Microsoft bereits verschiedene Positionen ausfüllte, wird die Deutsche Telekom sein. Dort wird Fischer nach eigener Aussage in einem Blog-Post im Bereich Software und Plattformen arbeiten: "Die Deutsche Telekom AG ist auf dem Weg in die App Economy und ich darf Teil der Expedition sein." Wer die Lücke, die Frank Fischer bei Microsoft hinterlässt, füllen wird, ist noch nicht bekannt.

Nach dem gestrigen Abschied von Gavin Kim, dem globalen Windows Phone Marketing Manager aus den USA, der nur fünf Monate im Amt gewesen war, wird damit bereits die zweite leitende Position der Windows-Phone-Abteilung bei Microsoft frei. Dies dürfte auch damit zusammenhängen, dass das Handy-Betriebssystem von Microsoft noch immer Schwierigkeiten hat, relevante Marktanteile für sich zu beanspruchen. An die absoluten Platzhirsche Android und iOS kommt Windows Phone noch lange nicht heran, daran konnte auch die Kooperation mit Nokia noch nichts ändern. Mut machen derzeit immerhin die Eindrücke vom Verkaufsstart des Nokia Lumia 900, das neue Top-Modell der Finnen verkauft sich laut Aussage von AT&T in den USA sehr gut. In Europa ist das Lumia 900 noch nicht erhältlich.

Verwirrung im Apollo-Update

Unterdessen herrscht weiterhin Unklarheit darüber, ob Microsoft das kommende große Update auf die Version Windows Phone 8, die den Beinamen Apollo tragen soll, für alle bestehenden Geräte anbieten wird. Wie The Verge erfahren haben will, sollen bestehende Windows-Phone-Handys nicht in den Genuss der neuen Version kommen, da diese auf einem komplett neuen Kernel basieren soll. Zunächst hatte ein portugiesischer Microsoft-Manager in einem Interview verlauten lassen, alle Bestandsgeräte würden mit der neuen Version ausgerüstet. Danach folgte die Aussage aus der Microsoft-Zentrale, zu kommenden Updates würde derzeit keine Aussage getroffen. The Verge will nun aus eigenen Quellen erfahren haben, dass alle derzeit aktuellen Windows Phones kein Apollo-Update bekommen werden. Gerade für diejenigen, die sich eines der neuen Nokia-Modelle gekauft haben, wäre dies natürlich ein Schlag ins Kontor. Das Ende der Geschichte bleibt offen.

Windows Phones

Mehr zum Thema Windows Phone

Teilen