Weibliche Unterstützung

Microsofts Siri-Konkurrentin: Cortana für Windows Phone 8.1

Redmonder Konzern entwickelt persönlichen Assistenten
AAA
Teilen

Screenshot einer frühen Version von CortanaScreenshot einer frühen Version von Cortana Microsoft entwickelt anschei­nend unter dem Codenamen Cortana einen persön­lichen Assistenten – eigentlich eine Assistentin – für die nächste Windows-Phone-Version. Bleibt das Unter­nehmen bei dem Namen, dürfte es viele Fans der Spiele­reihe Halo begeistern. Cortana ist hier eine künstlich-intelligente Spiel­figur, die sich im Spiel­verlauf anpassen kann.

Dem Bericht des ameri­kanischen Tech-Blogs ZDNet zufolge wird die Assistentin dabei auf verschie­denen Microsoft-Technologien zurück­greifen können – beispiels­weise der Satori genannten Techno­logie, die auch bei der Such­maschine Bing zum Einsatz kommt. Auch auf der Inter­natio­nalen Funk­ausstellung in Berlin gab es bereits Gerüchte, dass Windows Phone 8.1 einen per­sönlichen Assistenten erhal­ten wird. Die Möglich­keiten von Cortana sind dabei nicht nur auf Sprach­befehle beschränkt. Anscheinend wird sie bei­spiels­weise auch vor Unwettern warnen können sowie Zugriff auf viele Schnitt­stellen der Smart­phones erhalten.

Steve Ballmer deutete Existenz bereits an

Anfang Juni dieses Jahres wurde bei einer eBay-Auktion ein Nokia Lumia 920 ersteigert, dass anscheinend nie für den Verkauf gedacht war. Auf dem Gerät lief eine Vorab-Version der nächsten Windows-Phone-Version. Dort tauchte erstmals eine Applikation mit dem Namen zCortanaApp auf, wobei das "z" darauf hindeutet, dass es sich um eine Testversion handelt. Microsoft forderte das Gerät auch prompt zurück, ließ dem Nutzer aber im Gegenzug ein Ersatzgerät zukommen.

In seinem Memo zur Re-Organisation von Microsoft, dass am selben Tag veröffentlicht wurde wie das One-Microsoft-Memo, lieferte Steve Ballmer bereits erste Hinweise auf einen entsprechenden Assistenten, der auf einer Vielzahl von Geräten zum Einsatz kommen sollte. Dieser soll alle hauseigenen Dienste unterstützen und auf die Fragen der Nutzer antworten können beziehungsweise gar vorhersagen, was diese Fragen werden.

Das Microsoft für Cortana auch auf die Satori-Technologie setzen wird, liest sich an einer anderen Stelle des Memos heraus. Hier heißt es, dass der Service auf einer "fortgeschrittenen, fast magischen, Intelligenz" aus der Cloud basieren wird, die nach und nach immer mehr über die Menschen und die Welt selbst lernt.

Kommt die Benachrichtigungszentrale?

Währenddessen ist auf einer polnischen Internetseite ein Foto von einem Smartphone aufgetaucht, auf dem anscheinend eine Testversion von Windows Phone 8.1 installiert ist. Das Besondere an dem Foto ist zum einen, dass auf dem Startbildschirm mehrere Kacheln ausgewählt sind. Neu hinzu gekommen ist außerdem anscheinend eine zentrale App, in der alle Benachrichtigungen zusammenlaufen. Dass diese App, die die Gerüchteküche schon mehrmals anheizte, tatsächlich kommt, zeigt auch ein weiterer Cortana-Screenshot. Er deutet darauf hin, dass die Assistentin auch auf die Benachrichtigungen zugreifen können wird.

Teilen

Mehr zum Thema Windows Phone 8