streng

Windows Phone 7 vorgestellt: Microsoft macht enge Vorgaben

Windows-Handys werden ohne Speicherkarten-Slot kommen
Von Steffen Herget
Kommentare (267)
AAA
Teilen

Mit Windows Phone 7 verfolgt Microsoft die Strategie, wieder einen Schritt auf den Endbenutzer zuzugehen. Während vergangene Windows-Betriebssysteme für Handys häufig stark auf den Business-Bereich zugeschnitten und wenig intuitiv zu bedienen waren, soll mit dem komplett neu entwickelten Windows Phone 7 alles einfacher und klarer werden. Das Konzept zur klaren Strukturierung der Informationen heißt "Metro" und soll dem Konzept der Beschilderung von Flughäfen oder Großstädten nachempfunden sein.

"Hubs" integrieren verschiedene Anwendungen

Anwendungen fasst Windows Phone 7 in sogenannten Hubs zusammen. Davon gibt es insgesamt sechs Stück: People, Pictures, Games, Musik & Video, Office, Marketplace. Der "People Hub" etwa bündelt Informationen aus verschiedenen Kommunikationskanälen wie Outlook, Facebook, Windows Live und anderen. Im "Office Hub" gibt es einen je nach gewähltem Dienst gekoppelten Kalender, der dann immer aktuell gehalten wird. Neben Exchange unterstützt Microsoft auch Google-Konten, Yahoo! und andere. Windows-Phone-7-OberflächeWindows-Phone-7-Oberfläche

Passionierte Spieler können sich mit Windows-Phone-7-Handys über den "Games Hub" auch in dem Xbox-Live-Netz anmelden und sich mit der Community austauschen. Die Spiele sollen zum Teil in leicht abgewandelter Form nicht nur auf der Konsole, sondern auch auf dem Handy lauffähig sein.

Vorseriengerät von Samsung reagiert ausgesprochen flott

Insgesamt lief Windows Phone 7 auf dem Vorseriengerät von Samsung, das so aussah, als ob es im Gehäuse eines i8910 steckte, äußerst flüssig. Beim Navigieren durch Menüs, Fotos, Kontakte oder Musik gab es kaum Verzögerungen, alles sah sehr schnell und gut gelöst aus. Längeres Drücken eines Elementes öffnet - ähnlich wie beim bekannten Rechtsklick mit der Maus - ein Kontextmenü mit Optionen, die zur Verfügung stehen. Leider wird die erste Version von Windows Phone 7 kein systemweites Copy/Paste unterstützen, dieses Feature kommt später. Auch echtes Multitasking wird es erst in späteren Versionen des Betriebssystems geben, dies geht zunächst nur mit Microsoft-eigenen Anwendungen wie dem Zune-Musikplayer.

Microsoft liefert erste Testgeräte an Entwickler

Erste Handys mit Windows 7 sind ebenfalls bereits im Umlauf, allerdings nur in den Händen von Entwicklern. Diese werden aus Redmond bereits mit Testgeräten beliefert. Wer selbst Spiele und Anwendungen mit dem kostenlos zum Download zur Verfügung stehenden Visual Studio 2010 Express for Windows Phone unter .NET, Silverlight und XNA entwickeln möchte, kann sich noch unter der E-Mail-Adresse wp7apps@microsft.com für ein Testgerät bewerben. Alle anderen müssen bis zum Herbst oder Winter warten, wenn die ersten neuen Windows Phones in den Handel kommen.

erste Seite 1 2
Teilen

Weitere Artikel zum Handy-Betriebssystem Windows Mobile