Final

Microsoft Windows 8.1: Auslieferung an Hardware-Partner beginnt

Der offizielle Verkaufsstart folgt am 18. Oktober
Von dpa / Paulina Heinze
AAA
Teilen

Screenshot Windows 8.1Microsoft liefert Windows 8.1 an Hardware-Partner aus Microsoft hat heute mit der Auslieferung von Windows 8.1 an seine Hardware-Partner begonnen. Die Testphasen der neuen Version seien damit abgeschlossen, teilte Microsoft mit. Die Geräte­hersteller sollen damit genügend Vorlauf haben, um die ersten Produkte mit der Nachfolge­version des neuen Betriebs­systems pünktlich am 18. Oktober in den Handel zu bringen.

Privatnutzer von Windows 8 sollen mit dem kostenlosen Update weitere Möglichkeiten bekommen, das System auf die individuellen Wünsche anzupassen. Zudem hat Microsoft nach eigenen Angaben die Suchfunk­tionen verbessert und das System mit der aktuellen Version des Internet Explorer 11 ausgestattet. Nutzer von Windows RT - etwa auf einem Surface-Tablet - erhalten durch das Update kostenlos mit Outlook RT eine Light-Version von Microsofts E-Mail-Programm.

Unternehmens­kunden will Microsoft mit dem Update verbesserte Sicherheits- und Verwaltungs-Funktionen bieten. So könnten Firmen­kunden den Startbild­schirm für alle Mitarbeiter kontrollieren. Mit der Version 8.1 lässt sich das Betriebs­system auch standardmäßig im klassischen Desktop-Startbild­schirm hochfahren. Mit Windows 8.1 lasse sich der Rechner oder das Tablet zudem als Breitband-Hotspot nutzen, hieß es.

Comeback des vermissten "Start"-Buttons

Den Start am 18. Oktober hatte Microsoft bereits vor rund zwei Wochen bekanntgegeben. Zu diesem Zeitpunkt sollen auch im stationären Handel Geräte der Hardware-Partner zum Teil mit neuen Formfaktoren und dem neuen Windows 8.1 verfügbar sein.

"Die Verfügbarkeit von Windows 8.1 knapp ein Jahr nach dem Verkaufsstart von Windows 8 ist ein Beispiel der beschleunigten Innovations- und Updatezyklen", sagte Oliver Gürtler, Leiter des Geschäfts­bereichs Windows von Microsoft Deutschland. Im Zeitalter von Cloud-Computing und der Nutzung mobiler Internet­geräte sei die Entwicklung eines Produkts mit der Marktein­führung nicht einfach abgeschlossen.

Microsoft hat nach eigenen Angaben dabei maßgeblich auf die Kritik der Nutzer reagiert. So kehrt auch der von vielen Nutzern vermisste "Start"-Button zurück.

Mit Windows 8 hatte der Konzern sein Betriebs­system komplett neu gestaltet und mit dem Kacheldesign auf die Nutzung über Touch-Displays etwa auf Tablets optimiert. Nach verhaltenem Marktstart etabliert sich das System langsam auch auf Schreib­tisch-Computern, ist aber mit einem mittleren einstelligen Marktanteil noch meilenweit entfernt davon, seinem Vorgänger Windows 7 den Rang abzulaufen.

Teilen

Mehr zum Thema Windows 8.1 (Codename Blue)