Windows-Aktualisierung

Windows 10: Spring Creators Update heißt April Update - das ist neu

Microsoft begrüßt Windows Insider nun zum April Update, außerdem gibt es für User des Fast Ring den Build 17655, der mit einem neuen LTE-Treiber daherkommt.
AAA
Teilen (21)

Microsoft begrüßt zum Windows 10 April Update
Microsoft begrüßt zum Windows 10 April Update
Der April nähert sich dem Ende und Anwender von Windows 10 warten immer noch auf das finale Spring Creators Update. Die Anzeichen häufen sich, dass in der Tat in Kürze der große Versionssprung auf 1803 (Redstone 4) für alle Nutzer des Microsoft-Betriebssystems folgt, wenn auch unter anderem Namen. Aus dem Spring Creators Update wird simpel das April Update, einen entsprechenden Hinweis erhalten Windows Insider beim Starten des Edge-Browsers. Für Skip-Ahead-User des Fast Ring gibt es zudem nun den neuen Preview Build 17655, der nach 20 Jahren einen überarbeiteten Netzwerk-Stack einführt und LTE-Verbindungen verbessern soll.

Aus Windows 10 Creators Update wird Windows 10 April Update

"Welcome to the April update", heißt es neuerdings für Windows Insider beim Aufrufen des Microsoft-Internetbrowsers Edge. Unter dieser Begrüßung weist der Redmonder Konzern darauf hin, dass die Aktualisierung einige neue Features bereithält. Am prominentesten dürfte die Zeitleiste sein, doch es gibt auch weitere spannende Änderungen, wie wir in diesem Artikel bereits berichteten. Microsoft nimmt die Anwender via Edge-Browser an die Hand und führt sie über spezielle Links in die hinzugefügten Funktionen von Windows 10 ein. Über diesen Link gelangen Sie in Microsoft Edge zu der neuen Startseite. Sofern keine schwerwiegenden Bugs entdeckt werden, könnte das April-Update in wenigen Tagen ausgerollt werden.

Übersicht der aktuellen Vorschauversionen

Für die User-Kategorie Slow Ring und Release Preview Ring steht nun ebenfalls der Preview-Build 17134 zur Verfügung. Zuvor war dieses Update dem Fast Ring vorbehalten. In dieser Windows-10-Ausführung gibt es zwar keine neuen Features, aber einige Bugfixes, welche die Stabilität des Systems verbessern sollen. So seien zuvor vereinzelt schwerwiegende Fehler vorgekommen, die zu einem Bluescreen geführt hätten. Die Builds 17650 und 17655 stehen hingegen nur Fast-Ring-Anwendern zur Verfügung. In der Vorschauversion 17650 bekam das Windows Defender Security Center ein neues Design spendiert, in 17655 wurde schließlich der Netzwerk-Stack überarbeitet. Microsoft verkündet, nach 20 Jahren ein neues Netzwerktreibermodell für das Net-Adapter-Framework eingeführt zu haben, das bei hoher Qualität einen schnelleren Datenpfad ermögliche. Der Preview-Build 17655 wartet mit einem verbesserten MBB-USB-Treiber für das mobile Breitband auf, was LTE-Verbindungen optimieren soll.

Teilen (21)

Mehr zum Thema Windows 10