Tablet

Microsoft Surface Pro 3 ab sofort in Deutschland vorbestellbar

Das Microsoft Surface Pro 3 ist zu Preisen ab 799 Euro vorbestellbar. Wir berichten über Preise und Ausstattung sowie über das Zubehör, das der Hersteller für sein neues Tablet mit Windows 8.1 im Angebot hat.
AAA
Teilen

Wie berichtet hat Microsoft am Dienstagabend das Surface Pro 3 vorgestellt. Ab sofort nimmt das Unternehmen auch Vor­bestellungen für das Tablet mit Windows 8.1 an, das allerdings erst ab 31. August ausgeliefert werden soll. Somit sind nun auch die Verkaufs­preise des 12-Zoll-Tablets für den deutschen Markt bekannt.

Microsoft Surface Pro 3

Je nachdem, für welches Modell des Microsoft Surface Pro 3 sich der Kunde entscheidet, ist das Gerät zu Preisen zwischen 799 und 1 949 Euro erhältlich. Beim günstigsten Modell handelt es sich um das Tablet mit Intel Core i3 und mageren 64 GB Speicherplatz. Kunden, die sich für das Modell mit Intel Core i5 und 128 GB Speicher entscheiden, bekommen ihr Wunschgerät zum Preis von 999 Euro.

Stolze 300 Euro Aufpreis zahlen Kunden, die das gleiche Modell mit 256 GB Speicherkapazität wählen. Der Verkaufspreis beträgt demnach 1 299 Euro. Alternativ gibt es die Surface-Pro-3-Variante mit 256 GB Speicher auch mit Intel Core i7. Diese Geräte-Variante schlägt mit einem Verkaufspreis von 1 549 Euro zu Buche.

Stolze 1 949 Euro müssen Interessenten investieren, die das aktuelle Spitzenmodell des Microsoft Surface Pro 3 kaufen. Hier bekommen die Kunden das Tablet ebenfalls mit Intel Core i7, allerdings mit 512 GB Speicherkapazität.

Zubehör für das Surface Pro 3

Surface Pro 3 bei Microsoft vorbestellbarSurface Pro 3 bei Microsoft vorbestellbar Auch Zubehör für das Surface Pro 3 ist im Microsoft Store [Link entfernt] bereits verfügbar. Dazu zählen allerdings zum Teil auch Gadgets, die bereits mit früheren Varianten des Surface-Tablets auf den Markt kamen. Ein Ethernet-Adapter ist für 39,99 Euro erhältlich, das Type Cover 2 bzw. das Surface Pro Type Cover gibt es für 129,99 Euro.

Der Surface-Stift zur Eingabe von Texten und Grafiken kann für 49,99 Euro erworben werden, während ein neues Netzteil zum Preis von 79,99 Euro erhältlich ist. Zwei verschiedene Mäuse bietet Microsoft für jeweils 69,99 Euro an.

Auch Smartphones verkauft Microsoft jetzt selbst

Bereits seit einigen Tagen verkauft Microsoft erstmals auch Smartphones in seinem hauseigenen Online-Store. Hintergrund ist die Übernahme der Mobilfunk­sparte von Nokia, die jetzt unter der Bezeichnung Microsoft Mobile firmiert. So ist das Nokia Lumia 630 als erstes Handy mit Windows Phone 8.1 für 159 Euro zu bekommen. Die Dual-SIM-Version kostet 10 Euro mehr. Für 399 Euro bietet Microsoft das Nokia Lumia 1320 an, während das Nokia Lumia 1520 bei Microsoft für 799 Euro erhältlich ist.

Teilen

Weitere Meldungen zu Microsoft-Produkten