Vorschau

Microsoft Surface: Bilder der neuen Serie im Netz aufgetaucht

Morgen präsen­tiert Micro­soft in New York seine neue Surface-Reihe. Im Netz sind bereits jetzt eine Reihe von scheinbar offi­ziellen Bildern aufge­taucht, die die neuen Modelle zeigen sollen.
AAA
Teilen (2)

Wenn große Produkt-Laun­ches anstehen, dann dampft es in der Gerüch­teküche. Und es ist durchaus Mode geworden, dass auch die Unter­nehmen mit einheizen und ein paar Dinge schon vorab veröf­fent­lichen, um die Produkte inter­essanter erscheinen zu lassen.

Das scheint auch Micro­soft für das morgen anste­hende Surface-Event so gemacht zu haben. Denn anders ist die große Anzahl an Bildern nicht zu erklären, die der auf solche Vorab-Infor­mationen spezia­lisierte Jour­nalist und Twit­terer Evan Blass gestern veröf­fent­licht hat.

Vier neue Surface-Modelle?

Das Surface 7 soll mit USB-C-Buchse kommen.
Das Surface 7 soll mit USB-C-Buchse kommen.
Demnach werden morgen in New York um 16 Uhr hiesiger Zeit vier Geräte vorge­stellt werden. Darunter wird das Surface 7 sein, das nun, wie die Bilder zeigen, einen USB-C-Anschluss mitbringt. Das wurde beim Vorgänger-Modell noch schmerz­lich vermisst.

Dafür gibt es keinen Mini-Display-Port mehr. Der USB-A-Anschluss ist aber auch weiterhin mit dabei, genauso wie der SD-Karten­slot. Noch Gerüchte: Als Prozessor soll ein Intel-Core der zehnten Genera­tion arbeiten und es soll einen neuen Surface-Pen mit induk­tiver Auflade-Funk­tion geben.

Surface mit ARM-Prozessor mehr als wahr­schein­lich

Diesmal soll auch ein Surface mit ARM-Chip dabei sein.
Diesmal soll auch ein Surface mit ARM-Chip dabei sein.
Es scheint auch so, als ob Micro­soft sich wieder an ein Surface mit ARM-Chip heran­traut. Das hatten die Redmonder schon früher mit wenig Erfolg versucht. Der damals einge­setzte Nvidia Tegra-Chip war für die für ihn vorge­sehenen Aufgaben einfach zu schwach­brüstig. Im Netz wird speku­liert, dass im neuen Gerät ein leis­tungs­starker 8cx-Chip von Qual­comm steckt. Damit könnte Micro­soft eine Art Vorbild­wirkung über­nehmen und auch andere Hersteller ermu­tigen, Windows-Rechner auf ARM-Basis zu bauen.

Laptop-Version mit zwei Display-Größen

Metall statt Alcantara: der Surface Laptop 3
Metall statt Alcantara: der Surface Laptop 3
Micro­soft wird, wie die Bilder zeigen, wohl auch einen Surface Laptop 3 bringen. Das Gehäuse soll diesmal aus gewöhn­lichem Metall sein, Alcan­tara ist Geschichte. Auch hier wird es wohl einen USB-C-Anschluss geben. Im Netz wird über zwei Display-Größen speku­liert, nämlich 13,5 Zoll und 15 Zoll. Als Prozes­soren sollen Chips von AMD zum Einsatz kommen. Auch austausch­bare SSDs sind im Gespräch.

Neue Geräte-Klasse mit Dual­screen

Viertes Surface im Bunde soll schließ­lich das "Dual Screen" werden, ein Computer mit zwei Bild­schirmen. Das Projekt läuft bereits seit zwei Jahren und morgen könnte das erste Modell einer neuen Produkt­reihe vorge­stellt werden. Als Soft­ware soll eine spezi­elle Windows Version, genannt Windows Lite, zum Einsatz kommen, die ein wenig Googles Chrome ähnelt.

Aller­dings exis­tieren vom "Dual Screen" noch keine Bilder. Gut möglich also, dass es erstmal nur einen Teaser zu sehen geben wird. Wir werden in jedem Fall von der Veran­stal­tung berichten. Über die Vorgänger können Sie sich in einem weiteren Bericht infor­mieren.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Microsoft Surface