Handy-Software

Microsoft schließt Appstore für Windows Mobile

Windows Marketplace for Mobile nur noch bis zum 9. Mai verfügbar
Von Susanne Kirchhoff
AAA
Teilen

Wie das US-amerikanische Techblog Techcrunch meldet, haben zahlreiche Windows-Mobile-Nutzer in den vergangenen Tagen E-Mails von Microsoft erhalten. Darin informiert der IT-Riese aus Redmond seine Kunden darüber, dass der firmeneigene Appstore Windows Marketplace for Mobile nur noch bis zum 9. Mai 2012 verfügbar sein wird.

Windows Phone und der dazugehörige Appstore Windows Phone Marketplace sind von der Schließung des Windows Marketplace for Mobile nicht betroffen. Es besteht keine Kontinuität zwischen den beiden Systemen, auch wenn Microsoft versucht hat, diese mit der Umbenennung von Windows Mobile 6.x in Windows Phone 6.x herzustellen. Die beiden Appstores der Betriebssysteme sind vollständig voneinander getrennt, denn Windows-Mobile-Anwendungen sind nicht mit Microsofts aktuellem Handy-Betriebssystem kompatibel.

Microsofts Abschied von Windows Mobile 6.x

Windows Mobile 6.1 auf dem HTC Touch Cruise/ o2 Xda Guide Windows Mobile 6.1 In Windows Marketplace for Mobile findet sich ausschließlich Software für Smartphones mit dem Betriebssystem Windows Mobile 6.x, das von Microsoft nicht mehr weiterentwickelt wird. Bereits im vergangenen Jahr hatte Microsoft die Webseite des Windows Marketplace for Mobile offline genommen. Seitdem ist der Marketplace nur noch über die dazugehörige Applikation verfügbar. Microsoft empfiehlt Nutzern des Windows Marketplace for Mobile, bis Anfang Mai Applikationen auf Updates zu überprüfen und deren neueste Version aufzuspielen.

Software aus anderen Quellen installieren

Im Gegensatz zu Systemen wie iOS und Windows Phone war die Installation von Software aus externen Quellen bei Windows Mobile immer ein gängiger Weg, um Applikationen auf das Handy zu bringen. Nutzer von Windows Mobile 6.x sind daher nicht auf den Windows Marketplace for Mobile angewiesen, um Software für ihr Smartphone zu finden und darauf zu installieren.

Marketplace sollte zentrale Anlaufstelle für Windows-Mobile-Nutzer schaffen

Microsoft hatte im Jahr 2009 angesichts des Erfolgs der aufstrebenden neuen Handy-Betriebssysteme iOS und Android versucht, mit dem Windows Marketplace for Mobile eine zentrale Anlaufstelle für Windows-Mobile-Applikationen zu schaffen, nach dem Vorbild von Android Market und Apple Appstore.

Wie für Symbian gab es auch für Windows Mobile schon lange bevor "Apps" populär wurden ein umfangreiches Software-Angebot von Dritt-Entwicklern, jedoch war dieses über eine Vielzahl von Online-Shops verstreut. Auch der direkte Vertrieb der Software über den Hersteller, zum Beispiel über dessen Homepage, ist bei Symbian und Windows Mobile immer ein üblicher Distributionsweg gewesen. Bei Windows Phone ist dagegen die Installation von Software nur noch über den Windows Phone Marketplace vorgesehen.

Mehr zum Thema Windows Mobile

Mehr zum Thema Microsoft

Teilen