Zum Knicken

Kommt ein Surface Phone zum Aufklappen?

Samsung ist nicht der einzige Hersteller, der an Geräten zum Falten und Knicken arbeitet. Ein Patent von Microsoft zeigt, wie das Windows-10-Tablet der Zukunft aussehen könnte.
AAA
Teilen (4)

Seit Jahren zeigt Samsung immer mal wieder seine neusten Display-Technologien, sodass aktuellen Gerüchten zufolge noch dieses Jahr das erste Smartphone mit Display zum Falten erscheinen könnte. Ein nun veröffentlichtes Patent zeigt, dass auch Microsoft an derartigen Geräten arbeitet. Nur das die Redmonder natürlich ein Tablet mit Windows 10 als Betriebssystem im Sinn haben.

Im zusammengeklappten Zustand soll das Windows-Tablet gerade mal so groß wie ein Smartphone sein, während es aufgeklappt mehr einem kleinen Tablet nahekommt. Ein Arbeitstier mit mindestens 10 Zoll Display-Diagonale ist daher nicht zu erwarten, wenn man das Kameraobjektiv der schematischen Zeichnung im Patent als Bezugspunkt heranzieht. Vorausgesetzt, das Patent wird jemals überhaupt zum Einsatz kommen.

Zusammenklappen aber nicht knicken

Microsoft-Patent für Tablet mit Klapp-Mechanismus
So könnte das Windows-Tablet aussehen
Einen wesentlichen Unterschied gibt es bei dem zu sehenden Gerät von Microsoft, verglichen mit den Bemühungen von Samsung: Bei den Südkoreanern wird das Display selbst bis zu einem gewissen Grad faltbar sein, während das Microsoft-Tablet zwei separate Displays besitzt. Deswegen wird es aber noch lange nicht uninteressant.

Laut der Patentbeschreibung gibt es wohl drei Betriebsarten für das noch namenlose Gerät. Einmal zusammengeklappt mit 0 Grad, was man mit einem geschlossenen Zustand vergleichen kann. Zweitens der 180-Grad-Modus, bei dem das Gerät schon eher an ein Tablet erinnert und wo das komplette Display ein einziges Userinterface zeigt. Und drittens der 360-Grad-Modus als komplett aufgeklappt, wo jedes Display ein eigenes Userinterface zeigt.

Mit Hilfe einer nicht näher beschriebenen Konstruktion bestehend aus verschiedenen Magneten und Scharnieren soll das Gerät zusammengehalten werden. Es heißt, dass im 180-Grad-Modus das Gerät nahezu komplett eben sein soll, ohne störenden Knick oder ähnliches. Microsoft-Patent für Tablet mit Klapp-MechanismusEs wird von einer komplizierten Konstruktion mit Magneten und Scharnieren gehalten

Alte Idee von 2009

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Microsoft schon vor Jahren genau solch ein Gerät bereits in einem kleinen Werbevideo verwendet hatte, in welchem es um die Zukunft der Produktivität ging. Man könnte also auch sagen, dass das Patent lediglich die konsequente Weiterverfolgung der damaligen Idee ist.

Trotzdem heißt das noch lange nicht, dass die Idee eines zusammenklappbaren Windows-Tablets tatsächlich in naher Zukunft im Handel zu kaufen ist. Denn Patente zu konkreten Dingen, egal ob Software, technische Lösungen oder komplette Geräte, werden gerne mal im Vorfeld gesichert, um sich die Idee für später zu sichern. Es gibt vermutlich Tausende von Patenten, die in irgendwelchen Schubladen großer Unternehmen schlummern, ohne bisher jemals zum Einsatz gekommen zu sein.

Im nachfolgenden Video ist zu sehen, wie sich Microsoft die Sache damals vorgestellt hatte. Zu sehen ist das kombinierte Smartphone mit Tablet etwa ab 2:10 Minuten.

Wenn man jetzt mal ein wenig weiter spekuliert, dann bietet sich ein solches Gerät doch fast perfekt als das ominöse und lange spekulierte Surface Phone an. Dafür spricht, dass einige in den letzten Monaten veröffentlichten Microsoft-Patente tatsächlich realisiert wurden - das Surface Studio gehört dazu - und das Windows 10 auf einem ARM-Prozessor funktioniert.

Für die Vorstellungen einer erhöhten Produktivität wäre es allemal geeignet und Microsoft selbst hatte bereits angedeutet, dass man wieder neue Smartphones produzieren will, wenn auch nicht so wie man sie erwarten würde. Vielleicht war das damals ja schon der Hinweis auf genau ein solches aufklappbares Gerät der Surface-Familie?

Teilen (4)

Mehr zum Thema Microsoft