Software

Bericht: Microsoft Office kommt in Kürze auf das iPad

Microsoft Office soll noch im ersten Halbjahr 2014 für das Apple iPad verfügbar sein. Inzwischen gibt es allerdings auch Alternativen. Wir berichten darüber, welche Kosten auf iPad-Nutzer für das Office-Paket zukommen und welche anderen Büro-Apps es für das Tablet gibt.
AAA
Teilen

Bereits seit mehreren Jahren gibt es Hinweise darauf, dass Microsoft sein Office-Paket auch für Tablets anbieten möchte. Vor allem nach einer Version von Word, Excel und Powerpoint für das iPad von Apple fragen viele Nutzer, die nicht mit der iWork-Software oder einer Alternative, die für das Gerät bereits zur Verfügung steht, arbeiten möchten.

Bislang galt bei Microsoft allerdings die Devise, dass zunächst eigene Plattformen mit neuer Software versorgt werden sollen. Im konkreten Fall würde das bedeuten, dass der Software-Konzern zuerst eine für die Touchscreen-Bedienung optimierte Version seines Office-Pakets für Windows 8.1 veröffentlicht, bevor beispielsweise eine App-Variante für das iPad auf den Markt gebracht wird.

Office für das iPad früher als Touch-Version für Windows?

Microsoft Office kommt auf das iPadMicrosoft Office kommt auf das iPad Nun gibt es allerdings Hinweise darauf, dass Microsoft seine Büro-Software für das iPad noch im Laufe des ersten Halbjahres 2014 veröffentlichen wird - und somit möglicherweise vor einer Version, die für Windows-Tablets optimiert ist. Eine offizielle Bestätigung für entsprechende Planungen gibt es bislang noch nicht.

Immerhin wäre ein Office-Paket für das iOS-Betriebssystem von Apple nicht neu, denn für das iPhone ist Microsoft Office schon seit dem vergangenen Jahr verfügbar. Seinerzeit hatte es Apple aber versäumt, die Software auch gleich für die Nutzung auf den größeren Tablet-Bildschirmen zu optimieren.

iPad-Office seit zwei Jahren im Gespräch

Gerüchte um die Veröffentlichung von Microsoft Office für das iPad sind nicht neu. Schon vor rund zwei Jahren gab es erste Hinweise zu entsprechenden Plänen. Warum diese bis heute nicht umgesetzt wurden, ist unklar. Allerdings bleibt es ohnehin abzuwarten, ob sich die App auf dem Apple-Tablet etablieren kann, zumal es mit Anwendungen wie Documents-to-Go Alternativen gibt, die mit den Microsoft-Office-Daten kompatibel sind.

Potenzielle Interessenten bekommen nicht zuletzt mit iWork von Apple ein Angebot, das im Gegensatz zu Office 365 nicht mit regelmäßigen Abonnement-Gebühren verbunden ist, sondern mit dem Kauf eines neuen iPhone oder iPad inzwischen kostenlos erhältlich ist. Office 365 Home Premium kostet dagegen monatlich 10 Euro. Alternativ bietet Microsoft ein Jahrespaket für 99 Euro an, was einem rechnerischen Monatspreis von 8,25 Euro entspricht.

Teilen

Weitere News zum Apple iPad