mobicroco

Microsoft bestätigt: Windows 7 hat Probleme mit dem Akku

Von Steffen Herget

Microsoft Windows 7 Akku Laufzeit Probleme Was wurde zu Anfang noch alles verkündet: das neue Windows 7 werde nicht nur komfortabler, sondern auch performanter und - wichtig vor allem für die Netbook-Gemeinde - deutlich Akku-schonender als seine Vorgänger XP und Vista. Gerade die Laufzeit abseits der Steckdose war jedoch nach dem Start des neuen Betriebssystems kritisch beäugt worden. Während die Meldungen und Erfahrungsberichte etwas widersprüchlich waren, hat jetzt Microcosoft gebeichtet: angeblich aufgrund eines Fehlers meldet Windows 7 frühzeitig "Land unter" bei der Batterie-Kapazität.

Neues Tool soll verantwortlich sein

Microsoft Windows 7 Akku Laufzeit Probleme Laut der Aussage aus Redmond soll ein in Windows 7 neu integriertes Tool für die Probleme verantwortlich sein. Eigentlich soll es den User warnen, wenn die Batteriekapazität so weit sinkt, dass eine automatische Abschaltung droht, damit Datenverluste vermieden werden können. Anscheinend ist der kleine Helfer aber ein bisschen zu voreilig und warnt schon lange bevor die Energie in der Stromzelle knapp wird. Windows empfiehlt also eindringlich, den Akku zu wechseln oder zu laden, obwohl dieser noch ordentlich gefüllt ist. Untersuchungen bei Microsoft und den Technologiepartnern haben ergeben, dass die Meldungen aus der Kommunikation des Betriebssystems mit der Firmware des Netbooks oder Laptops entstehen. Deshalb scheint der Software-Gigant aus Redmond nicht in der Lage zu sein, das Problem alleine zu lösen. Man arbeite mit zahlreichen Herstellern zusammen, um eine Lösung präsentieren zu können, so Microsoft.

Ausprägung der Probleme unterschiedlich stark

Die Probleme von Windows 7 mit der Akkulaufzeit treten jedoch nicht bei allen Geräten auf. Gerade Nutzer von älteren Netbooks berichten oft sogar von mehr Durchhaltevermögen als unetr Windows XP, während etwa im Fall eines HP-Laptops ebenfalls älteren Datums die Laufzeit schlagartig von 2 Stunden auf 30 Minuten gesunken ist, nachdem das Update von Vista auf Windows 7 erledigt war. Insgesamt klingt die Begründung von Microsoft etwas abenteuerlich. Dass Windows 7 weniger Ressourcen benötigt als der Vorgänger Vista scheint klar, auf identischen Systemen macht das neue Betriebssystem einen schnelleren Eindruck. Das aber solche tiefgreifenden Probleme nur in einem Tool und unberechtigten Warnungen vor leeren Akkus begründet sind, erscheint dann doch einigermaßen ungewöhnlich. Den mobilen Windows-Nutzern bleibt wohl trotz allem nichts anderes übrig, als darauf zu warten, das die Mannen um Steve Ballmer in nächster Zeit eine Lösung finden.

<The Register via NBN>