Update

Microsoft stopft kritische Sicherheitslücken

Software-Updates auch für Adobe Reader und Acrobat
AAA
Teilen

Für Windows 7, den Internet Explorer, Microsoft Office sowie die PDF-Programme Adobe Reader und Acrobat sind Sicher­heits­updates ver­öffent­licht worden. Microsoft stopft insgesamt acht Sicher­heits­lücken, darunter vier kritische, wie das Bundes­amt für Sicher­heit in der In­for­mations­technik (BSI) mit­teilt. Da­runter sei auch ein Lücke im Inter­net Explorer, die seit Mitte September bekannt ist und bereits für An­griffe ausgenutzt wird. Die meisten Windows-Rechner laden die Updates automatisch herunter.

Auch der Adobe Reader oder Acrobat bieten die Updates meist von sich aus an. Sollte das nicht der Fall sein, können sie direkt von der Adobe-Seite heruntergeladen werden. Die aktuelle, sichere Version trägt bei beiden Programmen die Nummer 11.0.05.

Automatische Reinigung alter Updates bei Windows 7

Erhebliche Sicherheitsmängel bei SoftwareBis zu acht Sicherheitslücken werden mit dem neuen Software-Update von Microsoft geschlossen. Microsoft hat zudem ein Reinigungs-Tool für Windows sieben ver­öffent­licht, das alte und nicht mehr benötigte Updates endgültig vom Rechner löscht und so Speicher­platz freimacht. Windows archiviert jedes installierte Update auf dem Rechner für den Fall, dass es vielleicht noch einmal nach­installiert werden muss. Das Tool wird beim Download der Updates angeboten, kann aber auch manuell installiert werden.

Teilen

Mehr zum Thema Sicherheit