Virtuell

Tecversum: Deutsche Telekommunikations-Messe im Netz

teltarif.de ist Logo-Partner der Messe Tecversum, welche Nach­folger der von der Zeit­schrift Connect ins Leben geru­fenen Messe Connect-EC ist. Dieses Jahr findet das Event virtuell im Netz statt.

Tecversum ist der neue Name der bisherigen Connect-EC-Messe und Konferenz Tecversum ist der neue Name der bisherigen Connect-EC-Messe und Konferenz
Grafik: Tecversum / WEKA Publishing
Lange Jahre war die CEBIT (auf dem Gelände der Hannover Messe) ein wich­tiger Termin für die Tele­kom­muni­kati­ons­branche. Doch immer mehr Hersteller und Anbieter gaben auf und blieben fern, die Branche traf und trifft sich seitdem lieber auf dem inter­natio­nalen Mobile World Congress (MWC) in Barce­lona. Nur in diesem Jahr musste die Messe erst­malig abge­sagt werden.

Deut­scher MWC zum Anfassen

Tecversum ist der neue Name der bisherigen Connect-EC-Messe und Konferenz Tecversum ist der neue Name der bisherigen Connect-EC-Messe und Konferenz
Grafik: Tecversum / WEKA Publishing
Der WEKA Verlag, wo unter anderem das Magazin "Connect" erscheint, sann auf Abhilfe und star­tete in Dresden die Messe "Connect-EC", von der wir 2019 berichtet haben und die zuvor mehrere Jahre in München statt­gefunden hatte. Dieses Jahr war aus bekannten Gründen eine Neuauf­lage einer realen Messe (in einer Messe­halle und mit Besu­chern) nicht möglich. So wurde die virtu­elle Messe Tecversum geboren, die diese Woche als "Ausstel­lung" am Dienstag gestartet war, gestern und heute finden die Fach­vor­träge statt.

Dieses Jahr ist teltarif.de erst­malig Logo-Partner der Tecversum. Wir haben uns für Sie (virtuell) umge­schaut. teltarif.de-Leser können die Messe selbst noch bis zum 2. November kosten­frei im Internet besu­chen.

Viele bekannte Aussteller

Der aktuellen Lage angepasst findet die Messe Tecversum aktuell im Internet statt. Der aktuellen Lage angepasst findet die Messe Tecversum aktuell im Internet statt.
Foto: Tecversum / WEKA Publishing
Als "Aussteller" konnten dieses Jahr die BMW-Welt, der Tech­nologie-Konzern Huawei, der Chip-Hersteller Qual­comm, Rohde & Schwarz (Mess-, Sicher­heits­technik, Sender­technik), Sunrise (Schweizer Mobil­funk-Netz­betreiber), Telefónica Deutsch­land / o2 und umlaut (früher besser bekannt als P3) gewonnen werden.

Telefónica Deutsch­land (o2) gehört zu den Haupt­spon­soren der Messe und präsen­tiert sich unter dem inhalt­lichen Schwer­punkt „5G und die Digi­tali­sie­rung“. Neben den Vorträgen auf der Tecversum-Konfe­renz präsen­tiert o2 den Besu­chern an seinem virtu­ellen Messe­stand sein Angebot digi­taler Lösungen und Dienste für Privat- und Geschäfts­kunden.

Als wich­tiger Punkt der Messe star­tete gestern die Tecversum-Konfe­renz, live aus der Münchner BMW-Welt gestreamt. Es ging um Themen wie den Mobil­funk­stan­dard 5G, E-Mobi­lity, Smart Home und Robo­tics. Es spra­chen Mallik Rao, Technik-Chef (CTIO) von Telefónica Deutsch­land (o2), Dr. Bruno Jacobfeu­erborn, CEO der DFMG Deut­sche Funk­turm (Tochter der Telekom), Hakan Ekmen, CEO Telecom­muni­cation der umlaut AG, Ralf Gerbers­hagen, Gründer und Chef der Stadt­sys­teme GmbH i.G. und Martin Arend, für mobile Daten und Connected bei BMW, Hamid-Reza Nazeman, von Qual­comm, Florian Leeder, Chef Mobile Network Testing, bei Rohde & Schwarz.

Was bedeutet Tecversum?

Die aktuelle und kommende Technik - "Anfassen" war dieses Jahr nur im virtuellen Raum möglich. Die aktuelle und kommende Technik - "Anfassen" war dieses Jahr nur im virtuellen Raum möglich.
Foto: Tecversum / WEKA Publishing
Tecversum soll Deutsch­lands erste Tele­kom­muni­kati­ons­messe und -konfe­renz sein. Initiator ist - wie bereits erwähnt - das Magazin "connect" aus dem WEKA Verlag. Tecversum ist die Nach­folge-Veran­stal­tung der connect-ec und wird schon seit 2015 jähr­lich veran­staltet. Ziel­gruppe sind das Fach­publikum, aber auch inter­essierte Endver­brau­cher am Thema Tele­kom­muni­kation (im weitesten Sinne). Hinter der Messe stand die Idee, die wich­tigen Themen und Produkte der Leit­messe "Mobile World Congress" in Deutsch­land "erlebbar" zu machen.

Feder­füh­rend: Weka-Verlag

Der Weka Verlag (genauer "Weka Media Publi­shing") gibt die Zeit­schriften connect, PC Magazin, PCgo, Color­foto, Audio, stereo­play und video heraus, sowohl gedruckt als auch digital im Netz. Weka sieht sich als Teil der größten Tech­nik­ver­lage in Deutsch­land und ist stolz auf sein eigenes Test­labor für "unab­hän­gige" Test­dienst­leis­tungen.

Mehr zum Thema Messe