Berlin bleibt Berlin

Messe IFA bleibt in Berlin bis 2024

Eine der ältesten Industriemessen in Deutschland findet seit 1924 in Berlin statt. Die Chancen für den 100. Geburtstag stehen gut. Die Verträge wurden verlängert.
Von mit Material von dpa
AAA
Teilen (5)

Der Berliner Funkturm ist das Wahrzeichen der "internationalen Berliner Funkausstellung", die heute kurz IFA heißt und auch ihren 100. Geburtstag an gleicher Stelle feiern wird.Der Berliner Funkturm ist das Wahrzeichen der "internationalen Berliner Funkausstellung", die heute kurz IFA heißt und auch ihren 100. Geburtstag an gleicher Stelle feiern wird. Spricht man von Berlin, hört man oft Berliner Funkausstellung, auch wenn "IFA" inzwischen ein eigener Begriff ist und das Wort "Funkausstellung" nicht mehr offiziell genannt wird.

Die IFA zählt zu den ältesten Industriemessen in Deutschland und gilt weltweit als zentraler Treffpunkt der Branche neben der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas. Die IFA findet 2018 wieder vom 31. August bis 5. September statt.

Damit wäre eigentlich alles gesagt, aber nein, nicht ganz: Denn der Veranstalter gfu (Gesellschaft für Unterhaltungselektronik) hat gerade einen neuen Vertrag mit der Messegesellschaft Berlin unterschrieben, der bis 2023 läuft. Elektronikfans können also für die nächsten Jahre aufatmen. Die Messe IFA findet bis 2023 auf jeden Fall in Berlin statt.

250 000 Besucher

Vergangenes Jahr besuchten rund 250 000 Menschen die Elektronikmesse, die zum Beispiel immer flachere Fernseher zeigt. Ausgestellt und extra zum Termin präsentiert werden aber auch Smartphones oder Haushaltsgeräte.

Wichtiger Branchentreffpunkt

Die Deutsche Telekom sieht die IFA als wichtigen Treffpunkt für alle Fragen rund um Privatkundenprodukte aus Festnetz, Mobilfunk, Internet und Programminhalten wie "Entertain". Vor einigen Jahren war auch der Mobilfunkanbieter Vodafone mit einer "eigenen" Halle vertreten, in der letzten Zeit wurde nur ein kleiner Infostand aufgebaut, wo man Handyverträge abschließen oder verlängern konnte.

Als E-Plus und VIAG-Interkom/o2 noch getrennte Wege gingen, war Berlin ein wichtiges Datum. Man wolle nicht ausschließen, so ein o2-Sprecher zu teltarif.de, dass o2 eines Tages diese Tradition wieder aufleben lasse.

Und nach 2023?

Der neue Vertrag sieht auch die Option vor, dass der Veranstalter gfu um ein weiteres Jahr verlängert. Es sei davon auszugehen, dass er das auch nutze, sagte ein gfu-Sprecher. Dann würde die IFA auch 2024 in Berlin stattfinden und ihr 100-jähriges Jubiläum feiern.

Über einige Messeneuheiten, die auf der IFA 2018 zu erwarten sind, haben wir bereits berichtet:

Teilen (5)

Mehr zum Thema IFA