Restart

Messe ANGA COM: 18.000 Teilnehmer

Nach zwei Jahren Pande­mie­pause kamen 90 Prozent der Besu­cher vom letzten Mal wieder vorbei. Aussteller, Besu­cher und Veran­stalter sind glück­lich über den "glanz­vollen" Restart

3 Tage fand die Messe ANGA COM im Kölner Messegelände statt. 3 Tage fand die Messe ANGA COM im Kölner Messegelände statt.
Foto: Henning Gajek/teltarif.de
Nach zwei Jahren pande­mie­bedingter Pause hat die Fach­messe ANGA COM von Dienstag bis Donnerstag in Köln einen "erfolg­rei­chen und glanz­vollen" Restart gefeiert, wie die Veran­stalter betonen. Viele Aussteller und Besu­cher waren mit der Ausstel­lung, dem Kongress­pro­gramm, der Open Air Plaza und den zahl­rei­chen Abend­ver­anstal­tungen bei aller­bestem Sommer­wetter höchst zufrieden.

18.000 Teil­nehmer in 3 Tagen

3 Tage fand die Messe ANGA COM im Kölner Messegelände statt. 3 Tage fand die Messe ANGA COM im Kölner Messegelände statt.
Foto: Henning Gajek/teltarif.de
In den drei Tagen schauten mehr als 18.000 Teil­nehmer in den Hallen 7 und 8 und im ange­glie­derten Konfe­renz­zen­trum vorbei und hätten "alle Erwar­tungen an den Restart über­troffen", berichtet der Ausrichter. 18.000 Teil­nehmer entspreche über 90 Prozent der Teil­neh­mer­zahlen des "Rekord­jahres 2019". Die Veran­stalter sind überaus zufrieden.

Die 18.000 Teil­nehmer trafen auf über 390 Aussteller aus 33 Ländern auf mehr als 22.000 qm Brut­toaus­stel­lungs­fläche. Beson­ders viele Erwei­terungen und Neuzu­gänge waren auf der Fach­messe für Breit­band, Fern­sehen & Online dieses Jahr bei den Themen Glas­faser, DOSCIS 4.0 (künf­tiger Kabel-Über­tra­gungs­stan­dard) und Connec­tivity zu verzeichnen. Bei den Medi­enthemen standen Strea­ming, OTT (Anbieter über das Internet) und AppTV (Fern­sehen über Apps auf Smart­phones, Tablets etc.) im Vorder­grund.

Hoch­karä­tige Panel-Diskus­sionen

Erst­mals fanden fünf Gipfel­dis­kus­sionen mit hoch­karä­tigen Spre­chern aus der Breit­band- und Medi­enbranche statt. Auf der Spre­cher­liste finden sich Susanne Aigner (Disco­very), Nicole Agudo Berbel (Seven.One Enter­tain­ment Group), Matthias Dang (RTL Deutsch­land), Thorsten Dirks (Deut­sche Glas­faser), Srini Gopalan (Deut­sche Telekom), Andreas Lauken­mann (Voda­fone Deutsch­land), Timo von Lepel (NetCologne), Dr. Daniel Ritz (Tele Columbus), Dr. Chris­toph Schneider (Amazon Prime Video), Chris­tine Strobl (ARD) und Elke Walt­helm (Sky Deutsch­land).

Ausrichter höchst zufrieden

Viele Fachgespräche, reges Interesse sich wieder treffen zu können Viele Fachgespräche, reges Interesse sich wieder treffen zu können
Foto: Henning Gajek / teltarif.de
Thomas Braun, der Präsi­dent des Breit­band­ver­bandes ANGA, der die Messe ausrichtet, ist sehr zufrieden: "Die Rück­mel­dungen der Aussteller und Besu­cher, die ich erhalten habe, waren gera­dezu eupho­risch. Der Erfolg der Veran­stal­tung wird unsere Branche beflü­geln. Hinzu kommt eine klare und einhel­lige Botschaft an die Politik: Die öffent­liche Verwal­tung muss die verspro­chene Entbü­rokra­tisie­rung und Digi­tali­sie­rung jetzt zügig umsetzen, und dies nicht nur auf Bundes­ebene, sondern auch in den Ländern und Kommunen."

ANGA-Geschäfts­führer Dr. Peter Charissé erin­nert sich an "drei inten­sive Tage der Nähe, Inspi­ration und Lebens­freude", für die man lange und hart hinge­arbeitet habe. Lange sei unklar gewesen, ob das noch­mals möglich wäre. Guten Zahlen und eine "fantas­tische Stim­mung" habe ihn begeis­tert.

Axel Sihn, stell­ver­tre­tender Vorsit­zender des ZVEI-Fach­ver­bands Media Networks, freut sich über die Nach­frage der Besu­cher. Die Messe ANGA COM habe sich in schwie­rigen Zeiten als unver­zicht­barer Motor für die Weiter­ent­wick­lung der Branche bewährt.

Wer die Messe verpasst hat oder schon vorplanen möchte: Die ANGA COM 2023 wird vom 23. bis 25. Mai 2023 wieder in Köln im Messe­gelände (Nord) statt­finden.

Rück­blick: Das war die ANGA COM 2022

Mehr zum Thema Messe