Neue 16:9-Smartphones

Meizu 15 Lite, 15 und 15 Pro offiziell vorgestellt

Meizu führt zwei neue Smartphones der Mittelklasse (Meizu  / Meizu 15 Lite) und der Oberklasse (Meizu 15 Pro) ein. Die Hardware klingt vielversprechend, aber deutsche LTE-Fans schauen abermals in die Röhre.
AAA
Teilen (3)

Die neuen Meizu-Smartphones haben ein 16:9-Display
Die neuen Meizu-Smartphones haben ein 16:9-Display
Der chinesische Hersteller Meizu hat eine neue Smartphone-Produktlinie vorgestellt. Das Meizu 15 Lite und das Meizu 15 decken die Mittelklasse ab, während das Meizu 15 Pro ein ordentliches Highend-Mobilgerät darstellt. Auffällig ist, dass sich der Hersteller nicht auf aktuelle Branchentrends in Form eines 18:9-Displays und einer Notch einlässt. Fans des traditionellen 16:9-Bildschirmformats dürfte dieser Umstand freuen. Meizu 15 Lite und Meizu 15 haben eine Displaygröße von 5,46 Zoll, eine Full-HD-Auflösung und einen 3000 mAh starken Akku gemein. Am Interessantesten mutet das Meizu 15 Pro an, in dem der Samsung-Chipsatz Exynos 8895 verbaut ist.

Attraktives Smartphone-Trio aus China

Das vorbildliche Preis-Leistungs-Verhältnis behält Meizu auch bei seinen jüngst vorgestellten Telefonen Meizu 15 Lite, Meizu 15 und Meizu 15 Pro bei. Mit 1700 chinesischen Yuan, umgerechnet circa 229 Euro, schlägt das 15 Lite zu Buche. Die Käufer erhalten als Gegenwert ein 5,46 Zoll großes IPS-Display, einen mit bis zu 2,2 GHz taktenden Octa-Core-Prozessor (Snapdragon 626), 4 GB RAM und 64 GB Flash-Speicher. USB Typ C, WLAN 802.11n und LTE sind ebenfalls an Bord. Die Hauptkamera hat einen 12-Megapixel-Sensor, für Selfies stehen sogar 20 Millionen Bildpunkte zur Verfügung. Bildschirmdiagonale- und Auflösung sind zwar beim großen Bruder Meizu 15 identisch, allerdings gibt es bei diesem Modell ein Super-AMOLED-Panel. Außerdem rechnet das SoC Snapdragon 660 dank seinen acht Kyro-Kernen zügiger. Zusätzlich zur Variante mit 4 GB RAM und 64 GB Flash-Speicher soll das Meizu 15 mit 4 GB RAM und 128 GB Datenplatz erscheinen. Die rückseitige Dual-Kamera mit 12 Megapixel und 20 Megapixel ermöglicht einen dreifachen optischen Zoom. Ansonsten ähnelt die Ausstattung des Meizu 15 jener des Meizu 15 Lite. Der Preis beläuft sich auf umgerechnet rund 337 Euro (64 GB).

Die Rückseite von Meizu 15 und Meizu 15 Pro beherbergt eine Dual-Kamera
Die Rückseite von Meizu 15 und Meizu 15 Pro beherbergt eine Dual-Kamera

Meizu 15 Pro – ein Hauch von Galaxy S8

In diesem Handy steckt nicht nur ein 5,95 Zoll messendes Super-AMOLED-Display aus dem Hause Samsung, sondern auch der aus dem Galaxy S8 bekannte Chipsatz Exynos 8895. Dieser ist immer noch rasend schnell und stemmt fordernde Apps, Spiele und auch Video-Streaming in hoher Qualität mühelos. Den Arbeitsspeicher hat der Hersteller bei dieser Ausgabe auf 6 GB RAM aufgestockt, an Datenplatz stehen 64 GB oder 128 GB zur Auswahl. Bedingt durch das größere Display und den performanten Chipsatz bekam auch der Akku ein Upgrade spendiert und verfügt über eine Kapazität von 3500 mAh. In puncto Kamera sind sich Meizu 15 und Meizu 15 Pro einig, der Kostenfaktor hat sich allerdings auf etwa 405 Euro (64 GB) erhöht.

Die Schattenseiten der neuen Meizu-Smartphones

Rein von der Hardware her gesehen mutet das Dreiergespann durchaus interessant an, LTE-Fans befürchten aber sicherlich schon Schlimmes. Auch diese Meizu-Mobilgeräte unterstützen das in Deutschland wichtige LTE-Band 20 (800 MHz) nicht. Des Weiteren ist leider nur Android 7.1.2 Nougat auf den Handys vorinstalliert. Wir wurden durch CNET auf die neuen Meizu-Smartphones aufmerksam.

Teilen (3)