Ab Juli

Telekom-Discounter geben MwSt.-Senkung an Kunden weiter

Weitere Provider im Telekom-Netz haben bekannt gegeben, die Senkung der Mehr­wert­steuer ab dem 1. Juli an Kunden weiter­zu­geben. Das planen fraenk, cong­star & Co.

Mehrwertsteuer-Senkung bei congstar und anderen Telekom-Discountern Mehrwertsteuer-Senkung bei congstar und anderen Telekom-Discountern
Bild: congstar
In den vergan­genen Tagen haben sich die großen Netz­be­treiber dazu geäu­ßert, inwie­weit sie die ab 1. Juli geplante Senkung der Mehr­wert­steuer an die Kunden weiter­geben.

Inzwi­schen äußern sich nun auch erste Mobil­funk-Discounter dazu, wie sie die Mehr­wert­steu­er­sen­kung umzu­setzen gedenken und geben konkrete Beispiele zum Verständnis.

fraenk: App-Discounter wird güns­tiger

Mehrwertsteuer-Senkung bei congstar und anderen Telekom-Discountern Mehrwertsteuer-Senkung bei congstar und anderen Telekom-Discountern
Bild: congstar
Der nur per App buch­bare Discounter fraenk teilt mit, Neu- und Bestands­kunden würden ab dem 1. Juli direkt von der Senkung der Mehr­wert­steuer von 19 Prozent auf 16 Prozent profi­tieren. Statt wie bisher 10 Euro pro Monat werde für den Mobil­funk­tarif mit 4 GB Daten­vo­lumen im LTE-Netz und Telefon- sowie SMS-Flat 9,75 Euro pro Monat über PayPal abge­bucht. 2 GB zusätz­li­ches Daten­vo­lumen würden für die Dauer der Mehr­wert­steu­er­sen­kung 4,88 Euro statt 5 Euro pro Buchung kosten.

fraenk-Kunden müssten dabei selbst nicht aktiv werden, die Redu­zie­rung werde von fraenk auto­ma­tisch vorge­nommen und über das hinter­legte PayPal-Konto abge­rechnet. Wichtig zu wissen: In der fraenk-App und auf der Home­page wird der Discounter die redu­zierten Brut­to­preise vorerst nicht anzeigen. Auf der PayPal-Zahlungs­be­stä­ti­gung und der Rech­nung in der App sollen aber die gerin­geren Brut­to­preise abge­bildet werden.

cong­star: Brut­to­preise 1:1 redu­ziert

Auch cong­star infor­miert darüber, wie die Ände­rung umge­setzt wird. Ab dem 1. Juli sollen für die Dauer der Mehr­wert­steu­er­sen­kung die Brut­to­preise für Tarife, Optionen und Endge­räte gesenkt werden. Das gelte glei­cher­maßen für Prepaid- und Post­paid-Tarife. Bei der Preis­sen­kung würden die Preise exakt entspre­chend der Mehr­wert­steu­er­sen­kung umge­rechnet und auf volle Cent-Beträge aufge­rundet.

Aller­dings gibt es cong­star-Produkte, die auch im Fach­handel in Geschäften verkauft werden. Hierzu sagt der Provider: Der Preis bei cong­star-Produkten, die über den Handel vertrieben werden, wird auf der Verpa­ckung nicht ange­passt. Der jewei­lige Handels­partner soll die Mehr­wert­steu­er­sen­kung aber an der Kasse weiter­geben.

Post­paid-Kunden sollen die Preis­sen­kung auf der Rech­nung sehen, bei Prepaid-Kunden soll die Preis­sen­kung bei Abbu­chung vom Prepaid-Gutha­ben­konto erfolgen. Das jewei­lige Start­gut­haben und die Auflade-Beträge für Prepaid-Karten bleiben nach Angabe von cong­star unver­än­dert.

Für die Dauer der Mehr­wert­steu­er­sen­kung plant der Provider, die ange­passten Preise anstelle der bishe­rigen unter anderem auf der cong­star-Home­page, im Kunden­center, während des Bestell­pro­zesses und in den offi­zi­ellen Preis­listen trans­pa­rent aufzu­zeigen. Weitere Infos gibt cong­star auf einer spezi­ellen Seite zur Mehr­wert­steuer. Dort wird beispiels­weise auch das Prepaid-Para­doxon erläu­tert: Im Auflade-Guthaben von Prepaid­karten ist noch keine Steuer enthalten. Daher bleiben die Beträge zum Aufladen iden­tisch. Die Senkung ist dann in den Prepaid-Leis­tungen enthalten, die der Kunde mit dem Guthaben bezahlt.

Penny Mobil und ja!mobil mit Rechen­bei­spielen

Für Neu- und Bestands­kunden von Penny Mobil und ja!mobil gab es eben­falls eine offi­zi­elle Mittei­lung: Der Preis für das Star­ter­paket beträgt ab 1. Juli statt 9,95 Euro noch 9,70 Euro. Auch bei den Mobil­funk­ta­rifen der Rewe Group sollen die Preise entspre­chend der Mehr­wert­steu­er­sen­kung umge­rechnet und auf volle Cent-Beträge aufge­rundet werden.

Das jewei­lige Start­gut­haben und die Auflade-Beträge bleiben - wie oben im cong­star-Abschnitt geschil­dert - unver­än­dert. In den Rewe- und Penny-Märkten wird der Preis auf der Verpa­ckung eben­falls nicht ange­passt. Die Märkte verspre­chen aber, die Mehr­wert­steu­er­sen­kung an der Kasse an die Kunden weiter­zu­geben. Bei Grund­preisen je vier Wochen, hinzu­buch­baren Optionen und Einmal­preisen soll die Absen­kung umge­setzt werden.

Manche Tarife bestimmen die Provider selbst, andere werden ihnen vom Staat vorge­geben. Bei den regu­lierten Tarifen sorgt die BNetzA für eine korrekte Umset­zung der Mehr­wert­steuer-Senkung.

Mehr zum Thema congstar