Vorbild

Universitätsklinik Bonn wird zum 5G-Campus

Das Univer­sitäts­kli­nikum Bonn (UKB) und die Deut­sche Telekom haben gemeinsam ein 5G-Campus-Netz am UKB gestartet. Es funkt auf 3,6 GHz.

Prof. Wolfgang Holzgreve (links), Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am UKB und Prof. Ulrike Attenberger, Direktorin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie besprechen die Bilder einer MRT-Untersuchung auf dem Tablet. Prof. Wolfgang Holzgreve (links), Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am UKB und Prof. Ulrike Attenberger, Direktorin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie besprechen die Bilder einer MRT-Untersuchung auf dem Tablet.
Foto: Uniklinik Bonn / Deutsche Telekom
Das Univer­sitäts­kli­nikum Bonn (UKB) und die Deut­sche Telekom haben gemeinsam ein 5G-Campus-Netz am UKB gestartet.

Erstes 5G-Campus-Netz für eine Uniklinik

Prof. Wolfgang Holzgreve (links), Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am UKB und Prof. Ulrike Attenberger, Direktorin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie besprechen die Bilder einer MRT-Untersuchung auf dem Tablet. Prof. Wolfgang Holzgreve (links), Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am UKB und Prof. Ulrike Attenberger, Direktorin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie besprechen die Bilder einer MRT-Untersuchung auf dem Tablet.
Foto: Uniklinik Bonn / Deutsche Telekom
Es ist das erste Campus-Netz dieser Art, das auf den Frequenzen im 3,6-GHz-Bereich basiert. Das neue 5G-Netz soll eine schnelle Über­tra­gung von großen Daten­mengen ermög­lichen und den inter­dis­zipli­nären Austausch verschie­dener medi­zini­scher Fach­rich­tungen erleich­tern. Das bedeute vor allem eine Opti­mie­rung der Behand­lung von Notfall­pati­enten am UKB.

5G Campus-Netz ebnet Weg zum "Secure UKB Medical Campus"

Für die Telekom und ihre Partner ist das 5G-Campus-Netz "ein großer Meilen­stein auf dem Weg zu einem hoch­effi­zienten "Secure UKB Medical Campus". Es stelle eine Pionier­leis­tung für den Gesund­heits­sektor in Deutsch­land dar.

Als soge­nannter "Maxi­mal­ver­sorger mit dem dritt­höchsten Fall­schwe­regrad" in Deutsch­land werden am Univer­sitäts­kli­nikum Bonn (UKB) hoch­kom­plex erkrankte Pati­enten behan­delt. Dies erfor­dert nicht nur eine Schnel­lig­keit der Diagnose, sondern oft auch eine über­grei­fende Zusam­men­arbeit verschie­dener medi­zini­scher Diszi­plinen. Das Ziel des gemein­samen Projektes von UKB und Telekom war im ersten Schritt, die Kommu­nika­tion der Fach­abtei­lungen zu erleich­tern und große Daten­mengen, zum Beispiel aus dem CT, MRT und anderen Bild­gebungen, schneller zu trans­por­tieren. Dazu wurde am UKB nun in Koope­ration mit der Telekom ein 5G-Campus-Netz der Kate­gorie M in Betrieb genommen.

Aktuell profi­tiert die Radio­logie vom neuen 5G-Netz: „Wenn ein Patient, zum Beispiel nach einem Verkehrs­unfall, zu uns kommt und wir CT-Bilder zur Bewer­tung nun mobil auf einem Tablet erhalten, dann kann auch die Absprache mit Experten, die nicht vor Ort sind, sofort erfolgen und eine rich­tige Behand­lung des Pati­enten noch schneller umge­setzt werden,“ erklärt Prof. Ulrike Atten­berger, Direk­torin der Klinik für Diagnos­tische und Inter­ven­tio­nelle Radio­logie.

Ziel: Bessere Pati­enten­ver­sor­gung durch Digi­tali­sie­rung

Der 5G-Stan­dard sei aber "nur ein wich­tiger Schritt auf dem Weg zu einer größeren Zukunfts­vision. Unser Ziel ist der ‚Secure UKB Medical Campus‘. In Zukunft wollen wir die Prozess­ströme im Rahmen der univer­sitären Maxi­mal­ver­sor­gung voll­ständig digi­tali­sieren und so unter anderem mithilfe von künst­licher Intel­ligenz dafür sorgen, dass die Pati­enten­ver­sor­gung weiter opti­miert wird.

Mögliche Szena­rien sind die digi­tale Aufnahme und Thera­pie­pla­nung und die virtu­elle Erpro­bung von thera­peu­tischen Verfahren an soge­nannten Digital Twins“, stellt sich Prof. Wolf­gang Holz­greve, Ärzt­licher Direktor und Vorstands­vor­sit­zender am UKB, die Zukunft vor.

Die Telekom hat dazu ein Campus-Netz auf dem Gelände der der Uniklinik einge­richtet. Dieses Campus-Netz der Kate­gorie M nutzt das öffent­liche Mobil­funk­netz für die Versor­gung der Allge­mein­heit und garan­tiert dem Kunden über Quality of Service bestimmte Leis­tungs­werte.

So können zum Beispiel Maschinen ohne Verzö­gerung mitein­ander kommu­nizieren. Aufgrund der mit 5G kurzen Verzö­gerung, könnten sich theo­retisch in Zukunft auch Fahr­zeuge mit Hilfe von Sensoren autonom über das Klinik­gelände bewegen, und so die Kran­ken­haus­logistik auf dem Campus unter­stützen.

Nemat: Schnelle Verfüg­bar­keit von Daten

Claudia Nemat, Vorständin Technik und Inno­vationen bei der Telekom sieht die „schnelle Verfüg­bar­keit von Daten und deren sicherer Austausch" als "das Herz­stück unserer Campus-Netz­werke. Sichere, inno­vative Tech­nolo­gien, die den Menschen unter­stützen, sind uns ein großes Anliegen.“

Die Vorteile für das UKB sind eine hohe Daten­sicher­heit bei der Über­mitt­lung sensi­bler Pati­enten­infor­mationen, eine schnelle Daten­über­tra­gung und hohe Zuver­läs­sig­keit. Dies komme glei­cher­maßen der Pati­enten­ver­sor­gung, der Forschung und Lehre direkt zugute, betont man in Bonn bei Klinik und Telekom.

Was macht das Univer­sitäts­kli­nikum Bonn?

Im UKB werden pro Jahr über 400 000 Pati­enten betreut, es sind über 8000 Mitar­beiter/innen beschäf­tigt.

Neben den über 3000 Medizin- und Zahn­medizin-Studie­renden werden pro Jahr über 500 junge Menschen in anderen Gesund­heits­berufen ausge­bildet. Das UKB steht im Wissen­schafts-Ranking auf Landes­ebene auf Platz 1 unter den Univer­sitäts­kli­niken in NRW, weist den dritt­höchsten Case Mix Index (Fall­schwe­regrad) in Deutsch­land auf.

1 Milli­arde Umsatz und schwarze Zahlen

Gesund­heit ist längst auch ein finan­zielles Thema: Die Uniklinik Bonn hat eine jähr­liche Bilanz­summe von über 1 Milli­arde Euro und berich­tete 2019 das wirt­schaft­lich erfolg­reichste Jahres­ergebnis aller 35 deut­schen Univer­sitäts­kli­niken. Während die meisten Kran­ken­häuser über eine schwie­rige bis ange­spannte Finanz­lage klagen, meldete die Uniklinik Bonn die einzige posi­tive Jahres-Bilanz im Bundes­land Nord­rhein-West­falen.

Zu Weih­nachten schenkt die Telekom ihren Kunden unter Umständen ein Daten­paket von 100 GB.

Mehr zum Thema Telemedizin