Emojilock

Medion: Android-Geräte mit Emojis sichern

Ob Smileys, Tiere oder Symbole: Nie mehr die PIN vergessen - Medion bietet für seine Android-Geräte jetzt die Sicherung über Passwörter an, die aus Emojis bestehen.
AAA
Teilen (16)

Medion bietet die Sicherung seiner Android-Geräte per Emojilock anMedion bietet die Sicherung seiner Android-Geräte per Emojilock an Die Sicherheit von Geräten auf denen sehr viele persönliche Daten gespeichert sind, ist ein zu Unrecht oft vernachlässigtes Thema - viele Nutzer empfinden es als lästig, wenn sie bei jedem Zugriff erst eine PIN eingeben müssen. Deshalb haben sich die Hersteller inzwischen eine Reihe anderer Möglichkeiten ausgedacht, mit denen ein Gerät entsperrt werden kann: Eine bestimmte Fingergeste, der Fingerabdruck und inzwischen auch der Irisscan - wobei die biometrischen Methoden dann wieder entsprechende Bauteile voraussetzen, die ein Handy oder Tablet teurer machen.

Der Elektronik-Anbieter Medion hat sich nun etwas anderes ausgedacht: Dieser Anbieter ermöglicht Kunden ab sofort die Sicherung ihrer Produkte durch die Emojilock-Technologie. Die von Medion selbst entwickelte Technik hat nach Ansicht des Unternehmens gleich mehrere Vorteile: Erstens habe eine Studie von TNT Mikrotest im Auftrag von Medion ergeben, dass die kognitiven Fähigkeiten der Menschen vor allem auf Emotionen basieren. Passwörter ließen sich durch eine entsprechende Visualisierung einfacher merken.

Außerdem sollen Passwörter die aus Emojis bestehen, deutlich sicherer sein: Während es für die klassische PIN-Eingabe nur 10 Zahlen gibt, aus denen eine individuelle Kombination zusammen gestellt werden kann, stehen für Android derzeit 1500 Emojis zur Auswahl. So hätten Nutzer der Emojilock-Technologie über 25 Quadrillionen Kombinationsmöglichkeiten für das Passwort ihres Smartphones oder Tablets. Da Android sukzessive immer noch weitere Emojis hinzugefügt werden, werden sich die Kombinationsmöglichkeiten im Laufe der Zeit noch weiter erhöhen.

Die Emojilock-Technologie ist auf allen Android-Produkten von Medion vorinstalliert, die ab dem 2. Quartal 2017 ausgeliefert werden. Bereits im Markt erhältliche Produkte wie das Medion X5520 Smartphone erhalten die Funktionalität über ein OTA-Update.

Und wo wir schon beim Thema Sicherheit sind: Wie der Iris-Scanner beim neuen Samsung Galaxy S8 funktioniert, haben wir bereits ausprobiert.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Sicherheit bei Smartphones und Handys