mobicroco

Medion Akoya mini E1210 - 10" zum Preis von 8.9"

Von Johannes Haupt

Wer sich mit 8.9" Bildschirmdiagonale begnügt, wird schon in Kürze die Qual der Wahl haben: Eee PC 900, HP 2133, Acer Aspire One und viele ähnliche Geräte kommen in den nächsten Monaten auf den deutschen Markt. Moderat bepreiste 10" UMPC sind dagegen - noch - Mangelware.

Der deutsche PC-Spezialist Medion - bekannt durch seine vorwiegend über Lebensmittel-Discounter abgesetzten Desktop-Rechner - verspricht nun Abhilfe. Zum bereits im März auf dem eigenen CeBIT-Messestand gezeigten UMPC Medion Akoya mini E1210 haben die Essener gegenüber einem französischen Magazin nun weitere Spezifikationen preisgegeben.

Der in edlem Klavierlack-Design daher kommende Medion Akoya mini E1210 - Medion macht seinem neuen Werbeslogan 'Hightech in schön' hier alle Ehre - verfügt über ein großes 10" Display nebst entsprechend großzügig dimensioniertem Keyboard. Das von einem Intel Atom Prozessor (1,6 GHz) und 1 Gbyte RAM angetriebene E1210 wird mit Windows XP betrieben, das auf einer mechanischen 1,8" 80 Gbyte Festplatte vorinstalliert sind. Im Displayrahmen findet sich die obligatorische Webcam (1,3 MP).

Bei einem Gewicht von 1,2kg spielt der UMPC trotz der größeren Abmessungen durchaus noch in einer Liga mit dem Eee PC 900 (990g), die Bepreisung (EUR 399) ist identisch.

Der Medion Akoya mini E1210 wird ab dem 03. Juli in den Filialen von Aldi Süd verkauft. Der Eee PC 900 ist bereits ab dem 26. Juli erhältlich (bestellen bei T-Online).

Mit dem Akoya E1210 muss Medion das sprichwörtliche Rad nicht neu erfinden: Der Hersteller hat bereits Erfahrung mit kleinen, bezahlbaren Laptops. Am ähnlichsten kommt dem 10" UMPC das Akoya MD 99652 (Review mit Video), ein gut ausgestattetes 12" Vista-Laptop mit satten 6 Stunden Akkulaufzeit für EUR 649.

Das Medion Akoya Mini E1210 ist darüber hinaus baugleich mit dem hierzulande vsl. ab September erhältlichen MSI Wind U100.