Benchmark-Mogelei

Beim Schummeln erwischt: MediaTek verfälscht Tests

Wer viel am Smart­phone spielt oder aufwen­dige Apps nutzt, ist auf eine hohe Perfor­mance ange­wiesen. Leider mani­pu­lieren manche Konzerne Tools wie PCMark, um eine bessere Leis­tung des Chip­satzes zu sugge­rieren. Jetzt wurde MediaTek beim Schum­meln erwischt.

MediaTek sorgte für verfälschte PCMark-Ergebnisse MediaTek sorgte für verfälschte PCMark-Ergebnisse
UL LLC
In der Vergan­gen­heit haben schon viele Hersteller und Chip­satz-Konstruk­teure bei Bench­marks geschum­melt, nun wurde eine solche Trick­serei im großen Stil bei MediaTek enthüllt. Explizit erzielten die SoCs unlau­tere Vorteile in PCMark. Acht aktu­elle Helio-Platt­formen sind betroffen. Infol­ge­dessen zog das Entwick­ler­studio UL die Konse­quenz und bannte die entspre­chenden Chip­sätze für die Bewer­tung des Bench­marks. Durch die Mogelei bekamen Anwender den Eindruck vermit­telt, dass diverse Mobil­ge­räte 30 Prozent schneller arbeiten, als es eigent­lich der Fall ist.

MediaTek beim Bench­mark-Schum­meln erwischt

MediaTek sorgte für verfälschte PCMark-Ergebnisse MediaTek sorgte für verfälschte PCMark-Ergebnisse
UL LLC
Es gibt wohl nur wenige Hersteller von Smart­phones und SoCs, die bislang nicht bei der Perfor­mance-Messung getrickst haben. Was zu werbe­wirk­samen hohen Bench­mark-Ergeb­nissen führt, führt jedoch den Verbrau­cher in die Irre. Vor allem beim boomenden Mobile-Gaming lobpreisen Unter­nehmen die Werte ihrer Mobil­ge­räte von AnTuTu und Co., aber auch für Anwen­dungen gibt es Tools zur Klas­si­fi­ka­tion der Leis­tung. Ein solches stellt das Entwick­ler­studio UL mit dem PCMark bereit.

Bei diesem Bench­mark fiel den Hard­ware-Experten von AnandTech eine Unge­reimt­heit auf, als sie das Programm auf dem Oppo Reno3 Pro nutzten. Dieses Smart­phone werkelt mit dem SoC MediaTek Helio P95. Neben der regulär in Google Play bezieh­baren PCMark-App arbeitet AnandTech mit einer privaten Version, welche der Öffent­lich­keit oder den Herstel­lern nicht zur Verfü­gung steht. Ein Vergleich beider Itera­tionen brachte hervor, dass das Oppo Reno3 Pro in der offi­zi­ellen PCMark-Anwen­dung um 30 Prozent besser bewertet wird als in der privaten.

Weiter­füh­rende Details zum MediaTek-Betrug

Die Schuld ist aber mitnichten bei Oppo zu suchen, denn dieselbe Vorge­hens­weise beob­ach­tete AnandTech bei vielen anderen Smart­phones mit MediaTek-SoC. Helio G90, G70, P90, P65, P60, P20 und A22 hand­haben die Bench­marks auf gleiche Weise. Insge­samt sind mehr als 50 Mobil­ge­räte von über 25 Herstel­lern betroffen. Darunter auch das Xiaomi Redmi Note 8, das Vivo Y19 und das Realme 6.

Beim Durch­forsten der Firm­ware wurde eine White­list entdeckt, welche Opti­mie­rungen für diverse Anwen­dungen beinhaltet. Darunter ist ein myste­riöser „Sports Mode“ in Verbin­dung mit dem PCMark zu finden. Dieser Modus stei­gert die Perfor­mance des Chip­satzes während des Bench­mark-Tests künst­lich. MediaTek hat ohnehin nicht die schnellsten Platt­formen auf dem Markt und wollte sich mit dieser Maßnahme wohl einen Vorteil verschaffen.

In einem State­ment beteu­erte der Halb­leiter-Konstruk­teur, dass man „akzep­tierten Indus­trie­stan­dards“ folge und die Ergeb­nisse akkurat die Leis­tung der Chip­sätze wider­spie­geln. Laut UL sei die Nutzung von versteckten Mecha­nismen aber das genaue Gegen­teil zu akzep­tierten Indus­trie­stan­dards.

Mehr zum Thema Mediatek