Smartphone-Chipsatz

Mehr Power für die Mittelklasse: MediaTek Helio P90

MediaTek hat seiner Mittelklasse-SoC-Reihe Helio P ein neues Mitglied spendiert, bei dem an vielen Ecken sinnvoll optimiert wurde. Ob CPU, GPU oder KI, in allen Bereichen gibt es mehr Leistung.
AAA
Teilen

MediaTek hat es eilig und stellt nur sieben Wochen nach dem Helio P70 den Nachfolger Helio P90 vor. Es handelt sich um einen mobilen Mittelklasse-Chipsatz, der einige interessante Änderungen, wie etwa der Umstieg von einer Mali- auf eine PowerVR-Grafiklösung, aufweist. Der CPU-Leistung dürfte hingegen der Sprung von Cortex-A72 auf Cortex-A75 zugutekommen. Hobby-Fotografen können in Smartphones mit dem Helio P90 überdies Kameras mit bis zu 48 Megapixel erwarten. Den Trend der künstlichen Intelligenz hat der Halbleiterfertiger ebenfalls nicht verschlafen, die APU 2.0 soll in diesem Bereich punkten.

Neues Herz für die Mittelklasse: MediaTek Helio P90

Der neue Chipsatz MediaTek Helio P90Der neue Chipsatz MediaTek Helio P90 Nach jahrelangem Hinterherhinken entschied sich der taiwanische SoC-Hersteller dafür, zumindest vorübergehend aus dem Konkurrenzkampf der Oberklasse-Chipsätze auszusteigen. Im Mittelklasse-Segment ist MediaTek dafür umso aktiver. Die Plattform Helio P90 ist in vielerlei Hinsicht ein großer Sprung im Vergleich zum im Oktober 2018 vorgestellten Helio P70, beziehungsweise dessen Blaupause Helio P60. Zwei Kerne mit Cortex-A75-Architektur (maximal 2,2 GHz) werden bei Performance-intensiven Aufgaben beansprucht, sechs weitere auf Cortex-A55-Basis (bis zu 2 GHz) bedienen genügsamere Anwendungsszenarien. Sich von der GPU Mali-G72 MP3 zu trennen und die schnellere PowerVR GM 9446 zu verbauen, war eine gute Entscheidung. Die Grafikberechnung sollte nun 15 Prozent flotter funktionieren. Kamera-spezifisch werden zwei Objektive mit bis zu 24 + 16 Megapixel oder eine Optik mit maximal 48 Megapixel unterstützt.

Weitere Merkmale des MediaTek Helio P90

In puncto Konnektivität hat sich indes kaum etwas geändert. Wie bereits der Helio P70 bietet das neue SoC LTE bis zur Kategorie 12 im Download, bei 600 MBit/s ist also das Limit erreicht. Dual-Band-WLAN (2,4 GHz und 5 GHz) sowie der ac-Standard sind weiterhin vertreten, beim Bluetooth gibt es ein wichtiges Upgrade. Anstatt Bluetooth 4.2 findet nun die Version 5.0 Verwendung. Die höchste unterstützte Bildschirmauflösung des Helio P90 beträgt 2520 mal 1080 Pixel im 21:9-Format. Bezüglich der künstlichen  Intelligenz soll es durch den Chip APU 2.0 eine vier- bis sechsfache Steigerung gegenüber dem Helio P70 geben. Schade: der Fertigungsprozess des Chipsatzes bleibt unverändert. Auch beim Helio P90 setzt MediaTek auf 12 nm FinFET von TSMC.

Teilen

Mehr zum Thema Mediatek