Heimvernetzung

Übersicht: Media Receiver unter 100 Euro mit speziellen Features

Geräte bringen Internet-Dienste und Mediadateien auf den TV

Die meisten Media Player im Segment unter 100 Euro sind nicht nach dem SmartTV-Standard HbbTV-konform, das heißt sie können nicht oder nur im begrenzten Umfang zum Beispiel Videos aus den Mediatheken von Spotify, ARD und ZDF wiedergeben. Eine der wenigen Ausnahmen stellt die Fantec Smart TV Hub Box dar. Hierüber kann der User sein Fernsehprogramm dank einer großen Auswahl an Apps selbst gestalten. Applikationen sind etwa vorhanden für Tagesschau, Welt der Wunder, TV Total, YouTube und viele mehr. Auch Internetradio ist integriert, etwa Zugriff auf das umfangreiche Angebot von "TuneIn Radio". Sollte sich unter den hunderten Apps nicht das richtige finden, steht auch ein freier Internet-Browser inklusive Unterstützung für Tastatureingabe zur Verfügung.

Fantec Smart TV Hub Box Fantec Smart TV Hub Box
Bild: Fantec
Darüber hinaus ist die Fantec Smart TV Hub Box ein Media-Player, der einen Card-Reader für SD-Karten sowie zwei USB-2.0-Eingänge verfügt und ebenfalls Mediendateien im Netzwerk streamen kann. Im Online-Handel gibt es den Media Receiver ab etwa 90 Euro.

Adapter PTV 3000 von Netgear: Bildübertragung von Notebook oder Smartphone

Eine besondere Lösung ist der PushTV Adapter PTV 3000 von Netgear. Dieser ist kein herkömmlicher Media-Player, sondern ein Adapter, der Bild und Ton eines Notebooks, Smartphones oder Tablets drahtlos an den heimischen Flachbildfernseher überträgt. Der Drahtlosadapter unterstützt die kabellose Übertragung mit bis zu 1080p (Full-HD-Auflösung) und 5.1 Surround Sound. Der Adapter ermöglicht somit die Übertragung von hochauflösenden Filmen, Fotos, Musik oder einer Website. Das Gerät hat bereits den neuen WLAN-Standard "Alliance Miracast" an Bord. Dabei handelt es sich um einen Herstellerübergreifenden Standard, mit dem es möglich ist, Media-Inhalte vom Tablet oder Smartphone auf dem Fernseher zu streamen.

Adapter PTV 3000 von Netgear Adapter PTV 3000 von Netgear
Bild: Netgear
Vorteil für den Kunden im Vergleich zu klassischen Media Receivern ist, dass er das Gerät nicht eigenständig konfigurieren muss. Alle Funktionen sind direkt vom Smartphone oder Notebook, die hierbei quasi als Fernbedienung fungieren, steuerbar. Ein Nachteil ergibt sich jedoch, wenn der Kunde etwa YouTube-Videos oder andere Inhalte vom PC im benachbarten Raum streamen will: Das Navigieren ist dann nicht wie bei anderen Media Receivern bequem vom Fernsehsessel aus möglich. Der Adapter ist seit November 2012 für rund 80 Euro im Handel erhältlich.

Fazit: Media Receiver sind schon zu günstigen Preisen erhältlich

Schon zu günstigen Preisen bekommt der Interessent einen Media Receiver, die Internetdienste auf den Fernsehbildschirm bringen und Musik-, Video- und Fotodateien im Netzwerk streamen. Das Iomega-Gerät ist ein ideales Einsteigerprodukt, wer an einem USB 3.0-Eingang und die Einbaumöglichkeit einer internen Festplatte interessiert ist, für den ist der Media-Player von Mele optimal. Der Media Receiver von Western Digital überzeugt durch sein Webportal, die Fantec Box durch ihre volle HbbTV-Konformität. Wer einfach nur Bild und Ton seines Smartphones, Note- oder Netbooks aufs TV-Gerät streamen will, könnte am Netgear-Adapter Gefallen finden.

Mehr zum Thema TV-Receiver der Internet- und Pay-TV-Anbieter erfahren Sie auf unserer Übersichts-Seite.

1 2

Mehr zum Thema Heimvernetzung