Kompliziert

Selbsttest Video-on-Demand bei Media Markt: Komplexe Film-Leihe dauert 30 Minuten

Der Video-on-Demand-Dienst von Media Markt ist schon seit einiger Zeit auf dem Markt, doch nur wenige kennen und nutzen ihn. In einem Selbsttest empfanden wir den Prozess der Filmleihe als Katastrophe.
AAA
Teilen

Video-on-Demand statt DVD- und Blu-ray-Scheiben: Dank vielfältiger Angebote im Netz und breitbandiger Internet-Anschlüsse gehört das für viele Nutzer seit Jahren zum Alltag. Neue Anbieter am Markt haben aber durchaus eine Chance, wenn sie mit einem besonderen Filmangebot, günstigen Preisen oder einer einfachen Bedienung punkten können.

Unter video-download.mediamarkt.de hat die Elektronik-Kette im Sommer 2010 ihr Video-on-Demand-Angebot gestartet, bei dem eine gar nicht so schlechte Auswahl von Filmen entweder digital gekauft oder für jeweils 48 Stunden ausgeliehen werden kann. Vor einigen Monaten erhielten wir einen Geschenkgutschein, registrierten uns und schauten zwei bis drei Filme, bis der Gutschein aufgebraucht war. Am vergangenen Sonntag versuchten wir dann erstmals, dort einen Film für Geld zu leihen - damit begann die Katastrophe.

Leihe und Kauf bei Media Markt zum Teil recht günstig

Selbsttest Video-on-Demand bei MediamarktSelbsttest Video-on-Demand bei Media Markt Die Webseite von Media Markt ist zwar dank der knallroten Farbe sofort als Visitenkarte des Unternehmens zu erkennen, dabei allerdings von der Performance her manchmal recht langsam und obendrein unübersichtlich. Auch nach der Registrierung muss ständig für beinahe jeden Schritt das Passwort neu eingegeben werden, weil der Timeout für das automatische Ausloggen viel zu kurz gesetzt ist.

Wie bei anderen Video-on-Demand-Diensten kann der Nutzer eine Merkliste anlegen mit Filmen, die er in der nächsten Zeit schauen möchte. Zur Auswahl stehen dann Filmleihe oder digitaler Kauf des Films. Die Leihe ist natürlich immer günstiger, ein Pauschalangebot für das unbegrenzte Leihen beliebiger Filme zu einem monatlichen Festpreis wie bei Watchever, Sky Snap, maxdome oder Amazon (ehem. Lovefilm) gibt es nicht. Die Leihe kostet zwischen 79 Cent (Einzelfilm) und 11,99 Euro (für Filmpakete mit mehreren Filmen), kaufen kann der Nutzer Filme zwischen 1,49 Euro (Einzelfilm) und 39,99 Euro (für Film-Pakete).

Ein Vorteil des Dienstes von Media Markt ist, dass er per Smart-TV-App auf Fernsehern von Samsung, Panasonic und LG zur Verfügung steht. Außer über den Internet-Browser (per Silverlight- oder DivX-Plugin) kann der Service auch auf Settop-Boxen diverser Hersteller sowie auf Blu-ray-Playern und Heimkino-Systemen von Samsung genutzt werden. Für Tablets und Smartphones gibt es immer noch keine App.

Dienst von Media Markt krankt an der komplexen Bezahlung

Als wir uns dazu entschlossen, tatsächlich den ersten Film bei Media Markt kostenpflichtig per Video-on Demand zu leihen, begann das Abenteuer. Wir entschieden uns für den Film "Rote Laterne" des chinesischen Regisseurs Zhang Yimou aus dem Jahr 1991, der in Deutschland viele Jahre nicht offiziell erhältlich gewesen war.

Wir wissen zwar nicht, wer sich das Bezahlverfahren bei Media Markt ausgedacht hat, aber wir können nicht anders als es als Odyssee zu bezeichnen. Der im Folgenden beschriebene Vorgang dauerte in unserem Test sage und schreibe 30 Minuten, bis wir tatsächlich mit der Wiedergabe des Films beginnen konnten. Bei anderen Video-on-Demand-Diensten ist es üblich, die Kreditkarten- oder Girokonto-Daten im Account zu hinterlegen und beim Kauf mit einem Klick zu bestätigen, dass davon der Preis abgebucht werden soll.

Media Markt akzeptiert für die Bezahlung der Video-Downloads ausschließlich die eigene Media-Markt-Geschenkkarte. Diese kann man aber nicht aus der Smart-TV-App heraus erwerben. Wir mussten also den Fernseher verlassen und an den Computer. Die Geschenkkarten sind auf der Homepage allerdings nicht im Download-Bereich, sondern in der Kategorie "Service" aufgeführt - über die Seitennavigation ist dieser Punkt nicht zu finden, sondern nur ganz unten auf der Seite.

Richtig spannend wird es auf der zweiten Seite unseres Selbsttests: Hier erläutern wir, welche Bezahlverfahren Media Markt akzeptiert und welche langwierigen Schritte noch notwendig sind, bis der Film endlich startet.

1 2 letzte Seite
Teilen

Mehr zum Thema Video on Demand