Verärgerung

Media Markt: Ärger um stornierte Black-Friday-Bestellungen

Media Markt kam offenbar mit dem Kundenansturm im Internet nicht klar: Mehrere Bestellungen wurden in den Abendstunden mit dem Verweis auf Serverprobleme durch Media Markt storniert.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (21)

Media Markt bietet seinen Kunden online nicht nur die Möglichkeit, wie in einem klassischen Onlineshop zu bestellen. Vielmehr können sich Kunden von zu Hause auch die Ware in der nächsten Filiale reservieren und abholen. Ist diese dort nicht verfügbar, so wird sie binnen einiger Tage vom Zentrallager in der Filiale bereitgestellt, damit sie abgeholt werden kann. Gerade bei extremen Schnäppchen ist das ein sinnvolles Feature, kann der Kunde doch sicher gehen, dass die Ware für ihn bereitliegt. Zumindest in der Theorie ist das so. Ausgerechnet zum Black Friday, der von Media Markt vermutlich aus rechtlichen Gründen Red Friday genannt wird, versagte das System. Media Markt entschied sich wie gestern bereits berichtet bei vielen Kunden offenbar für die schlechteste aller Möglichkeiten: Zahlreiche Bestellungen wurden ab dem späten Nachmittag storniert.

Morgens bestellt, abends storniert

Ärger um den Red Friday bei Media MarktÄrger um den "Red Friday" bei Media Markt Die Beschwerdelage ist bei vielen Nutzern ähnlich: Sie haben morgens eines der Schnäppchen (zum Beispiel ein Samsung Galaxy S7 für 399 Euro) zur Abholung in einer Filiale bestellt. Erst einige Stunden später trudelte dann die Bestellbestätigung per E-Mail ein. Das Online-System hatte die Bestellung jedoch erfasst, im Kundenmenü wurde sie angezeigt, wie teltarif.de an einer eigenen Bestellung beobachtet hat. In der Bestellbestätigung wies Media Markt darauf hin, dass die Ware noch nicht bereitsteht. Diese werde nun zusammengestellt, eine Rechnung erstellt und dann könne der Kunde zur Abholung erscheinen.

Doch in unserem Fall und auch bei zahlreichen anderen Kunden kam es anders: Wir erhielten am späten Nachmittag zunächst eine E-Mail, die wie Spam aussah, jedoch aufgrund der Header-Informationen als Media-Markt-E-Mail auszumachen war. Der Absender "Selle" ließ uns wissen: "Guten Tag, aufgrund von Serverproblemen unseres Onlineshops kann ihr Auftrag bei uns im Haus nicht bedient werden! Die Ware ist nicht (so wie bei Bestellung angegeben) bei uns verfügbar! Leider muss ich daher die Bestellung stornieren! Bitte entschuldigen sie die Unannehmlichkeiten!" (sic!). Diese E-Mail kam ohne Signatur aus. Einige Minuten später kam dann die offizielle Stornierung aus dem System.

Zahlreiche Kunden-Beschwerden

Ein Blick auf die Facebook-Seite von Media Markt und auf Twitter zeigt, dass zumindest der zeitliche Ablauf auch bei anderen Nutzern ähnlich war:

Wir haben bei Media Markt angefragt, wie es zu den Problemen kommen konnte, wie viele Kunden am Ende leer ausgingen und ob und wie die Kunden mit einer Entschädigung rechnen können. Hätten die Kunden gestern direkt erfahren, dass sie das gewünschte Produkt nicht bekommen, hätten sie eventuell bei einem anderen Händler ein Schnäppchen bekommen können. In den Abendstunden waren die jedoch weitgehend vergriffen. Media Markt hat uns für die kommende Woche eine Stellungnahme zugesagt, da eine interne Recherche am Wochenende nicht möglich sei.

Inzwischen liegt uns eine Antwort von Media Markt vor, mehr dazu erfahren Sie in der entsprechenden Meldung.

Teilen (21)

Mehr zum Thema Online-Shopping