Digitalradio

Niedersachsen: Media Broadcast bekommt DAB+-Plattform

Media Broad­cast kann eine weitere DAB+-Platt­form betreiben und erhält den Zuschlag in Nieder­sachsen. Die Konkur­renten Divicon Media und Uplink Network bauen das Sender­netz mit auf.

Niedersachsen konnte DAB+ nicht stoppen und kommt nun selbst mit regionalen Muxen Niedersachsen konnte DAB+ nicht stoppen und kommt nun selbst mit regionalen Muxen
Foto: Silvercrest/Lidl
Die Entschei­dung über den Aufbau einer landes­weiten, regio­nali­sier­baren DAB+-Platt­form in Nieder­sachsen ist gefallen. Die Versamm­lung der Nieder­säch­sischen Landes­medi­enan­stalt (NLM) hat in ihrer letzten Sitzung entschieden, die ausge­schrie­benen Über­tra­gungs­kapa­zitäten der Media Broad­cast GmbH als Platt­form­betrei­berin zuzu­weisen. Der Zuwei­sung voraus­gegangen war, wie schon in Nord­rhein-West­falen und Schleswig-Holstein, ein konstruk­tives, von der NLM mode­riertes Verstän­digungs­ver­fahren zwischen den drei Bewer­bern. Damit können sich die knapp acht Millionen Einwohner des zweit­größten Bundes­landes ab etwa Sommer 2023 pro Region auf bis zu 16 neue und bekannte Programme unter­schied­licher Formate freuen.

Eini­gung im Vorfeld

Niedersachsen konnte DAB+ nicht stoppen und kommt nun selbst mit regionalen Muxen Niedersachsen konnte DAB+ nicht stoppen und kommt nun selbst mit regionalen Muxen
Foto: Silvercrest/Lidl
Auch in Nieder­sachsen hatten sich die Unter­nehmen Divicon Media und Uplink Network neben der Media Broad­cast um den DAB+-Platt­form­betrieb beworben. Im gemein­samen Inter­esse an einem schnellen und erfolg­rei­chen Start der Platt­form haben sich die drei Unter­nehmen auf die Media Broad­cast GmbH als Platt­form­betrei­berin geei­nigt. Die beiden Konkur­renten wollen neben Media Broad­cast die Sender mit aufbauen und betreiben.

Das landes­weite Sender­netz ist unter­teilt in zehn Regionen mit jeweils sepa­raten Multi­plexen, so dass in jeder Region ein eigenes Programm­angebot über unter­schied­liche Kanäle ausge­sendet werden kann. Im Endausbau wird es regio­nale Bouquets in den Regionen Nord­see­küste, Altes Land, Lüne­burger Heide, Emsland, Olden­burger Land, Osna­brück, Weser­berg­land, Hannover, Braun­schweiger Land und Göttingen/Harz geben.

Als Platt­form­betrei­berin führt Media Broad­cast derzeit Gespräche mit Programm­ver­anstal­tern unter­schied­lichster Genres über eine Verbrei­tung ihrer Programme. Einige lokale und regio­nale Anbieter wollen dabei auch spezi­elle und exklu­sive Programme über DAB+ starten. Das voll­stän­dige Programm­bou­quet wird nach Abschluss der entspre­chenden Verein­barungen bekannt­gegeben.

Voran­gegangen war eine Kehrt­wende um 180 Grad in dem Bundes­land, das noch vor einiger Zeit DAB+ bundes­weit zu Fall bringen wollte.

Mehr zum Thema DAB+