Induktives Aufladen

Re-Load Mauspad: Zubehör mit drahtlosem Laden im Test

Das Handy soll beim Arbeiten nicht nur griff­bereit, sondern auch geladen sein? Dann könnte Ihnen das Re-Load Mauspad gefallen. Wir haben das Compu­ter­zubehör auspro­biert.

Wer ein Handy mit draht­loser Lade­mög­lich­keit hat, könnte sich für das Mauspad der Marke Re-Load von Schou inter­essieren. Diese Nager-Matte besitzt nämlich eine induk­tive Lade­sta­tion für Geräte mit dem Qi-Stan­dard.

Smart­phones, Weara­bles und mehr lassen sich mit diesem Utensil während dem Arbeiten am Computer aufladen. Bereits für weniger als vier Euro ist das Zubehör erhält­lich. Kann ein solch güns­tiges Produkt etwas taugen? Wir haben das Mauspad mit dem gewissen Extra im Alltag getestet und schil­dern unsere Erfah­rungen.

Jetzt lädt auch noch das Mauspad das Handy

Mauspad mit Ladestation Mauspad mit Ladestation
Bild: Andre Reinhardt
Die induk­tive Lade­funk­tion beflü­gelt die Inspi­ration von Herstel­lern, ob Lampen, Wecker oder Tische, verschie­denste Produkte gibt es mitt­ler­weile mit Qi-Strom­über­tra­gung. Ein Mauspad mit diesem Feature kam uns persön­lich bislang nicht unter, wir stießen im Discounter "Action" auf eben jenes. Da eine poten­zielle Fehl­inves­tition durch den Kosten­faktor von 3,98 Euro verschmerzbar wäre, wanderte das Re-Load in den Einkaufs­korb. Mit Abmes­sungen von 33 cm Breite, 22 cm Höhe und 0,65 cm Tiefe gibt es eine groß­zügige Aufla­gefläche.

Diese ist aber nicht voll­ends für den elek­tro­nischen Nager reser­viert, etwa 8 cm der rechten Seite bean­sprucht der Lade­mecha­nismus. Ein mitge­lie­fertes Micro-USB-Kabel versorgt das Mauspad mit Strom. Mit 10 W ist die Lade­geschwin­dig­keit nicht allzu flott. Zwei LEDs an der Ober­seite signa­lisieren eine aktive Strom­ver­sor­gung des Re-Load und einen statt­fin­denden Lade­vor­gang eines abge­legten Geräts.

Das hat uns am Re-Load Mauspad gefallen

Ladend und griffbereit: Handy auf dem Re-Load-Mauspad Ladend und griffbereit: Handy auf dem Re-Load-Mauspad
Bild: Andre Reinhardt
Bei der Verar­bei­tung des Compu­ter­zube­hörs gibt es nichts zu bemän­geln, das Mauspad ist ausrei­chend dick, liegt rutsch­fest auf dem Tisch und verfügt an der Ober­fläche über eine gute Gleit­fähig­keit. Im Bereich der Lade­sta­tion ist das Pad etwas höher, was uns aber nicht störte. Ganz im Gegen­teil, dadurch läuft die Maus nicht Gefahr, auf das induk­tive Feld geschoben zu werden. Einga­begerät und aufzu­ladende Gerät­schaften haben somit klar abge­grenzte Flächen.

Das Verka­beln des Produkts ist dank gut erreich­barem Micro-USB-Anschluss an der Rück­seite unkom­pli­ziert. Vorbild­lich: Trotz des nied­rigen Preises gibt es ein 1 m langes Kabel dazu. Die Lade­funk­tion an sich funk­tio­niert problemlos. Sowohl Smart­phones wie das Galaxy Z Fold 2 5G als auch Lade­etuis von Kopf­hörern wie den Galaxy Buds lassen sich aufladen. Eine blaue LED signa­lisiert, dass der Akku mit Strom gefüllt wird.

Das hat uns am Re-Load Mauspad nicht gefallen

Das Re-Load Mauspad in voller Pracht Das Re-Load Mauspad in voller Pracht
Bild: Andre Reinhardt
Eines müssen Sie bei diesem Zubehör mitbringen, nämlich Zeit. Mit maximal 10 W ist das Re-Load kein Qi-Sprinter. Um den 4500 mAh messenden Akku unseres Galaxy Z Fold 2 5G voll­ständig von 0 auf 100 Prozent zu hieven, benö­tigt das Mauspad 4,5 Stunden. Zudem wäre eine Markie­rung für die tatsäch­liche induk­tive Fläche des Pads nett gewesen. Diese beginnt circa einen Zenti­meter unter­halb der Status-LEDs. Plat­zieren Sie das aufzu­ladende Gerät zu tief, findet kein Lade­vor­gang statt.

An der Unter­seite des Re-Loads wären die LEDs besser aufge­hoben gewesen, lädt ein Handy, sind die Anzeigen je nach Blick­winkel schwer erkennbar.

Fazit zum Re-Load Mauspad

Die blaue LED signalisiert den Ladevorgang Die blaue LED signalisiert den Ladevorgang
Bild: Andre Reinhardt
Unserer Meinung nach ist der Hybrid aus Mauspad und induk­tiver Lade­sta­tion gelungen. Die gemäch­liche Lade­geschwin­dig­keit ist zwar schade, rela­tiviert sich aber teil­weise durch die Natur der Sache. Das Handy liegt ohnehin während dem Arbeiten, Surfen oder Zocken leicht erreichbar auf der Abla­gefläche.

So kann es einfach nebenbei aufladen und ist stets nur einen Griff entfernt. Wenn Sie einen Action in der Nähe, ein Gerät mit Qi-Funk­tion und Inter­esse an dem Produkt haben, sollten Sie ihm eine Chance geben.

Mehr zum Thema Kabellos Laden