Release

Huawei Mate X: Release bis spätestens September

Das Mate X kommt später als erwartet, was laut Huawei mit 5G zusam­menhängt. Man möchte das Fold­able nur in Regionen veröf­fent­lichen, in denen die neue Mobil­funk­genera­tion verfügbar ist.
AAA
Teilen (1)

Samsung bereitet sein Galaxy Fold auf die Markt­einfüh­rung vor – aber was ist mit dem Konkur­renz­modell Huawei Mate X? Dieses wird laut einer Führungs­kraft des Unter­nehmens eben­falls noch diesen Sommer erscheinen. Spätes­tens im September soll das Fold­able des chine­sischen Herstel­lers bestimmte Märkte errei­chen.

Huawei will sich ausschließ­lich auf Regionen (außer­halb der USA) konzen­trieren, in denen bereits 5G zur Verfü­gung steht. Somit sieht es vorläufig nicht beson­ders gut für einen Vertrieb des Mate X in Deutsch­land aus.

Mate X: 5G sei der Haupt­grund für die späte Markt­einfüh­rung

Das kommende Ober­klasse-Smart­phone aus dem Hause Huawei wird vor allem durch sein flexi­bles Display wahr­genommen, aber für den Hersteller ist die moderne Konnek­tivität mindes­tens genauso wichtig. Huawei möchte, dass sein Mate X nicht nur als Fold­able, sondern auch als 5G-Mobil­gerät über­zeugt. Damit das funk­tioniert, ist eine entspre­chende Infra­struktur essen­ziell. Südkorea ist in diesem Punkt ein Vorreiter und auch Groß­britan­nien star­tete den 5G-Betrieb, unter anderem Huaweis Heimat­land China hinkt aber noch hinterher.

Vorerst scheint das Mate X Deutschland nicht zu besuchen
Vorerst scheint das Mate X Deutschland nicht zu besuchen
Vincent Pang, Präsi­dent von Huawei Europe, schil­derte die Pläne für das Mate X in einem Inter­view mit TechRadar. Als Haupt­grund für die späte Markt­einfüh­rung des Tele­fons nennt Pang die lang­same 5G-Verbrei­tung, die poli­tische Situa­tion der USA stünde in keinem Zusam­menhang.

Das Mate X wird mit Android daher­kommen und alle Apps nutzen können. Außerdem sei der Begriff „Verzö­gerung“ nicht korrekt, da man stets den Sommer 2019 als Erschei­nungs­termin angab und dieser auf der Nord­halb­kugel am 21. September endet. Spätes­tens im September soll das Mate X dann auch erscheinen, even­tuell sogar früher.

Fein­schliff am Fold­able

TechRadar wollte aufgrund der Galaxy-Fold-Panne von Huawei wissen, ob man die Halt­barkeit des OLED-Displays opti­miert habe, um einem ähnli­chen Debakel vorzu­beugen. „Das ist ein Geheimnis. Aber wir haben einige Tests voll­zogen, speziell dafür.“, gab Pang zu Proto­koll. Es würde sich aber im Grunde genommen um die gleiche Hard­ware handeln, die man bereits auf dem MWC 2019 sah. Man habe Zeit inves­tiert, um Anwen­dungen anzu­passen, damit sie mit dem Voll­bild­schirm­modus des Mate X im aufge­falteten Zustand zusam­menar­beiten. Das Smart­phone soll (abseits der Verei­nigten Staaten) „In jedem Land, das 5G hat“ heraus­kommen, so die Huawei-Führungs­kraft. Dazu zählt Deutsch­land leider noch nicht.

Mit dem Kirin 810 legt Huawei die Mess­latte für Mittel­klasse-SoCs hoch. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Release