Phablet-Hoffnung

Huawei Mate 40 Pro komplett geleakt, Details zu Pro+ und RS

Huawei bereitet gerade den Launch seiner Mate-40-Reihe vor, diese wartet mit einem großen, flotten Display, hoch­wer­tigen Kameras, schnel­lerem Chip­satz, aber nicht mit Google-Apps auf.

Am Donnerstag stellt Huawei seine Phablet-Gene­ration Mate 40 vor, zahl­reiche Render­bilder und Spezi­fika­tionen sickerten bereits durch. Mit Mate 40 Pro, Mate 40 Pro+ und Mate 40 RS (Porsche Design) sind zumin­dest drei Modelle enthüllt, ob es auch ein schlichtes Mate 40 geben wird, bleibt abzu­warten. Das Mate 40 Pro verfügt über ein 6,76 Zoll großes OLED-Display und eine rück­sei­tige Quad-Kamera – inklu­sive beein­dru­ckend großem Sensor der Weit­winkel-Einheit. Während das Mate 40 RS eben­falls vier rück­sei­tige Objek­tive hat, soll das Mate 40 Pro+ sogar mit einer Penta-Knipse aufwarten.

Mate 40 Pro vorab komplett geleakt

So soll das Huawei Mate 40 Pro aussehen So soll das Huawei Mate 40 Pro aussehen
WinFuture / Roland Quandt

Huawei Mate 40

Huawei hält am 22. Oktober um 14 Uhr deut­scher Zeit einen Live-Stream mit Produkt­neu­vor­stel­lungen ab. Die Stars dieses Events sind die neuen Smart­phones der Mate-40-Serie. WinFuture gelangte vorab an eine Fülle von Pres­seren­der­bil­dern der Pro-Ausgabe, während ein Tipp­geber auf Twitter zahl­reiche tech­nische Daten publik machte. Somit gibt es kaum noch Über­raschungen hinsicht­lich des Mate 40 Pro. Auf dem 6,76 Zoll großen Display tummeln sich 2772 x 1344 Pixel, High-End-Features wie 120 Hz und HDR 10+ sind vertreten. Weiteres Foto des vermeintlichen Mate 40 Pro Weiteres Foto des vermeintlichen Mate 40 Pro
WinFuture / Roland Quandt
Die Inhalte des seit­lich gewölbten Panels werden vom bis zu 3,13 GHz taktenden Octa-Core-Prozessor und der GPU Mali-G78 des SoC Kirin 9000 berechnet. Dem Nutzer stehen je nach Ausfüh­rung des Mate 40 Pro 256 GB oder 512 GB Flash (erwei­terbar via NM-Card) und 8 GB respek­tive 12 GB RAM zur Verfü­gung. Das Vierer­gespann an Kameras setzt sich aus Weit­winkel (50 MP, Blende f/1.9), Ultra­weit­winkel (20 MP, Blende f/1.8), Peri­skop-Tele­objektiv (12 MP, Blende f/3.4, 5x opti­scher Zoom) und einem 3D-Tiefen­sensor zusammen. Angeb­lich ist der Sensor der 50-Mega­pixel-Haupt­kamera 1/1,28 Zoll groß.

Weitere Details des Huawei Mate 40 Pro

Einen Down­grade müssen Selfie-Lieb­haber verkraften, denn die vordere Einheit löst ledig­lich mit 13 Mega­pixel (Blende f/2.4) auf. Sie wird von einem 3D-Tiefen­sensor unter­stützt. Auch der 4400 mAh messende Akku ist im Vergleich zur 4500-mAh-Batterie des Mate 30 Pro ein Rück­schritt. Aller­dings lässt sich der Strom­spei­cher mit 65 W anstatt mit 40 W aufladen. Zur Konnek­tivität des 162,9 x 75,5 x 9,1 mm messenden Mate 40 Pro zählen 5G, LTE, Wi-Fi 6, Blue­tooth 5.2, USB Typ C, NFC, GPS, Infrarot und ein im Display inte­grierter Finger­abdruck­sensor.

Was bieten Mate 40 Pro+ und Mate 40 RS?

Angebliches Mate 40 Pro+ Angebliches Mate 40 Pro+
Slashleaks, LAKHWINDER086
Während das Kame­raele­ment des Huawei Mate 40 Pro an eine Wähl­scheibe erin­nert, wurden die Objek­tive bei Mate 40 Pro+ und Mate 40 RS in einem Hexagon-Element unter­gebracht. Neben dem hinteren Gehäu­seteil der Porsche-Version veröf­fent­lichte Leaker Teme auf Twitter die Foto­grafie-Spezi­fika­tionen der beiden High-End-Phablets. Sowohl Huawei Mate 40 Pro+ als auch Mate 40 RS sollen anstatt fünf­fach opti­schem Zoom eine zehn­fache Vergrö­ßerung mit 8 Mega­pixel bieten. Ein zusätz­liches Tele­objektiv gewährt einen drei­fachen opti­schen Zoom mit iden­tischer Auflö­sung. Potenzielles Mate 40 RS Potenzielles Mate 40 RS
Weibo / TEME
Das Mate 40 Pro+ hat über­dies einen neuar­tigen Auto­fokus, während das Mate 40 RS einen 3D-ToF-Sensor besitzt. Weit­winkel- und Ultra­weit­winkel-Kamera des Duos stammen vom Mate 40 Pro. Die Fotos des Pro-Plus-Modells haben wir bei Slash­leaks gesichtet.

Mehr zum Thema Design