Kraftstoff

Günstig Tanken: Meldestelle für Benzinpreise startet Regelbetrieb

10 App-Anbieter beziehen schon Daten von der Markttransparenzstelle
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Nach einem knapp dreimonatigem Probelauf startet heute der offizielle Regel­betrieb der Markt­transparenz­stelle für Kraftstoffe (MTS). Der Probebetrieb lief ausgesprochen gut, so der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt. "Der technische Ablauf funktioniert reibungslos und Preisänderungen werden binnen weniger Minuten an die Verbraucher-Informationsdienste gemeldet." Der Datenfluss laufe stabil und das Interesse der Autofahrer an den neuen Angeboten sei hoch, berichtet das Bundeskartellamt weiter.

Die beim Bundes­kartellamt eingerichtete Markt­transparenz­stelle beobachtet den Handel mit Kraft­stoffen und gibt die aktuell gültigen Preise der Tank­stellen für die Sprit­sorten Diesel, Super E10 und Super E5 an die Anbieter von Verbraucher-Informations­dienste weiter. Diese leiten die Daten dann wiederum über spezialisierte Internet-Portale, Benzin­preis-Apps oder über andere Kanäle an die Auto­fahrer. Grundlage für dieses System ist die Verpflichtung der Betreiber von öffentlichen Tank­stellen, die Kraftstoffe zu selbst festgesetzten Preisen anbieten, ihre aktuellen Preisänderungen für die verschiedenen Kraftstoff-Sorten der Markttrans­parenz­stelle in Echtzeit mitzuteilen. Mehr als 14 000 Tankstellen geben ihre Preisänderungen so bereits weiter.

Günstig Tanken: Meldestelle für Benzinpreise startet RegelbetriebMeldestelle für Benzinpreise startet Regelbetrieb Für Verbraucher sind die Benzin­preis-Apps bzw. die Informations­portale im Internet eine Möglichkeit, die sich nicht selten mehrmals am Tag verändernden Benzin- und Diesel­preise der verschiedenen Tank­stellen einfacher zu vergleichen. "Erstmals kann jeder das aktuell günstigste Angebot über Handy-Apps oder im Internet für sich auswählen. Damit sorgen wir für mehr Wettbewerb", so Dr. Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie.

Bei der Wahl der Apps oder Informationsdienste sollte der Nutzer aber darauf achten, dass die Programme ihre Daten auch wirklich von der Markt­transparenz­stelle erhalten. Die Auswahl derartiger Apps für das Smartphone oder Tablet steigt stetig. Erst am Donnerstag gab die Bottled Software GmbH den Start ihrer Benzin­preis-App namens 1-2-3 Tanken bekannt.

Mittlerweile 10 offizielle App-Anbieter gelistet

Die Liste der offiziell zugelassenen Verbraucher-Informationsdienste, die ihre Preisdaten direkt von der Markt­transparenz­stelle für Kraft­stoffe beziehen und teilweise auch entsprechende Apps für verschiedene Betriebssysteme anbieten, umfasst aktuell 10 Betreiber:

Mehr Infos zu den Benzinpreis-Apps erhalten Sie in unserem Artikel zu - Top 10 der offiziellen Benzinpreis-Apps bzw. -Dienste.

Die Funktions­weise der Benzin­preis-Apps ist denkbar einfach. Beim Einrichtung der ausgewählten und heruntergeladenen Anwendung gibt der Nutzer die von ihm für sein Auto benötigte Spritsorte an. Das Smartphone oder Tablet ermittelt unterwegs via GPS den aktuellen Standort des Autofahrers und zeigt dann auf der Route liegende Tank­stellen mit günstigen Preisen an. Ob die Apps wirklich dabei helfen, Geld zu sparen, haben wir in einer weiteren Meldung geklärt.

Teilen

Mehr zum Thema Benzinpreis Apps