Android-One-Smartphone

Mara X soll ein hochwertiges Mobilgerät für Afrika werden

Dank Android One gibt es zügige Updates und auch das neu vorgestellte Mara X nimmt an diesem Programm teil. Das Smartphone soll einen Mehrwert für die Kommunikation in Afrika bieten.
AAA
Teilen (3)

Die Mara Corporation möchte ihrer Heimat Afrika mit dem Mara X getauften Smartphone ein erschwingliches, modernes Mobilgerät mit hoher Qualität bieten. Hauptaugenmerk legt der Hersteller dabei auf die Software, denn das Telefon ist dem Android-One-Programm zugehörig. Somit stehen schnelle Updates und die Sicherheit des Smartphones an vorderstes Stelle. Ab Werk ist Android 8.0 Oreo vorinstalliert, zwei Jahre OS-Upgrades werden zugesichert. Einen kleinen Einblick auf das Design des Mara X gewährt die Mara  Corporation ebenfalls.

Mara X kommt nach Afrika

Die Seitenansicht des Mara XDie Seitenansicht des Mara X Schwellenländer wie viele in Afrika haben nicht gerade eine optimale Versorgung an modernen Kommunikationsmitteln. Der Hersteller Mara möchte mit dem Smartphone Mara X seinen Beitrag für eine bessere Vernetzung der Einwohner leisten. Ashish J Thakkar, Gründer des Unternehmens, sieht das Mara X als "ein Gerät, mit dem die Leute Spaß haben können, mit dem sie lernen können und das sie nutzen können, um eine bessere Zukunft aufzubauen." Jagdish Thakkar, Vorsitzender der Mara Corporation, erläutert weitere Ansätze für das Projekt: "In Afrika und in anderen Schwellenländern brauchen wir Smartphones, die nicht nur absolut erschwinglich sind, sondern auch gleichzeitig eine hohe Qualität aufweisen" Die angesprochene Qualität dürfte auf Software-Ebene gegeben sein, da es durch Android One eine Update-Garantie für das Betriebssystem und Sicherheitspatches gibt. Zudem habe man das Smartphone für den Google Assistant optimiert und Google Fotos würde unbegrenzt Speicherplatz für Bilder bieten.

Rätselraten um die Spezifikationen

Hinsichtlich der technischen Daten hält sich der Hersteller noch bedeckt. Das Design des Smartphones kann aber immerhin schon anhand von zwei Abbildungen auf der Firmenwebseite begutachtet werden. Den Fotos zufolge handelt es sich um ein 18:9-Smartphone mit Aluminiumgehäuse. LTE dürfte an Bord sein, da der Mobilfunkstandard auch in Südafrika mittlerweile recht gut verbreitet ist. Laut der Februar-Studie von OpenSignal besitzt der Kontinent eine 4G-Flächenabdeckung von 68,30 Prozent. Im Schnitt könne man in der Region mehr als 20 MBit/s über das LTE-Netz erreichen. Das Mara X soll in der zweiten Jahreshälfte 2018 veröffentlicht werden.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Android One