Alternativen

Messenger auf Basis von E-Mail: Sind sie die Zukunft?

Viele Messenger verderben den Brei: Wer versucht, seine Verwandt­schaft und den ganzen Freun­des­kreis appmäßig unter einen Hut zu bringen, muss kläg­lich schei­tern - noch.
Von dpa /

Ox Coi Messenger auf Basis von E-Mail Ox Coi Messenger auf Basis von E-Mail
Bild: coi.me / open-xchange.com
Ist es nicht dieselbe App, klappt es nicht mit der Kommu­ni­ka­tion: So hart und einfach sind die Regeln bei Messen­gern.

Der beste Trick ist derzeit oft immer noch, einfach zwei oder sogar drei Apps zu instal­lieren, um mit möglichst vielen Menschen in Kontakt bleiben zu können.

Ox Coi auf Basis von E-Mail-Proto­koll IMAP

Ox Coi Messenger auf Basis von E-Mail Ox Coi Messenger auf Basis von E-Mail
Bild: coi.me / open-xchange.com
Doch am Hori­zont zeichnet sich eine mögliche Lösung des Kompa­ti­biläts­pro­blems ab. Sie heißt Ox Coi und nutzt das E-Mail-Proto­koll IMAP. Sprich: Jeder, der eine E-Mail-Adresse besitzt, kann mit anderen Personen mit eigener Mail-Adresse chatten.

Prak­tisch auch: Wer die quell­of­fene Ox-Coi-App benutzt, bekommt Chat-Nach­richten in der Anwen­dung. Alle anderen bekommen eben eine E-Mail. Kommt einem irgendwie bekannt vor? Richtig: Delta Chat ist ein bereits exis­tie­render, freier Messenger, der nach demselben Prinzip arbeitet.

Und der Ox-Coi-Entwickler Open Xchange gibt an, mit der Delta-Chat-Commu­nity zusam­men­zu­ar­beiten: Unter der Haube des Messen­gers arbeite sogar eine ange­passte Version der Delta-Chat-Kern­kom­po­nente. Und so sind Ox-Coi-Nach­richten auch auto­ma­tisch Ende-zu-Ende verschlüs­selt.

Noch ist Ox Coi nicht ausent­wi­ckelt und fehler­frei. Inter­es­sierte können aber bereits eine Beta­ver­sion der App auspro­bieren, öffent­lich derzeit aller­dings nur für Android-Smart­phones. Eine geschlos­sene Beta über Test­flight läuft parallel für iOS.

Anstatt eigener Server wird bei Delta Chat einfach das E-Mail-Proto­koll verwendet. Doch in unserem ausführ­li­chen Test fragten wir: Öffnet Delta Chat Spam­mern Tor und Tür?

Mehr zum Thema Smartphone-Messaging